animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Menschenverachtender Tierschutz?

Die Bundeskammer der Tierärzte Österreichs informiert

Die Tierärzteschaft steht der Jagd mit gesunder Skepsis dort gegenüber, wo sie zu einem “Schießsport” ausartet. Gleichzeitig muß aber auch ein ethisch vertretbares Verständnis für die Jägerschaft überall dort aufgebracht werden, wo die Jagdausübung in Verantwortung gegenüber Tier, Mensch und Natur ausgeübt wird und auf die ständige Regeneration der Wildbestände ausgerichtet ist.

Zugegebenermaßen steht der Schutz des Einzeltieres der Erhaltung vielfältiger Wildbestände gegenüber. Die jagdliche Tiernutzung ist daher in Ehrfurcht vor der Natur und den Mitgeschöpfen vorzunehmen. Tierschutz wird leider von einzelnen Organisationen als Selbstzweck verstanden, um weitesten Kreisen der Bevölkerung durch einseitige emotional überfärbte Berichte Geld aus den Taschen zu locken.

Besonders schlimm wird dies dann, wenn Tierschutz in menschenverachtenden Ansichten, wie dies beim VgT, Verein gegen Tierfabriken, geschah, endet.

Auszüge aus einer Presseaussendung des VgT vom 15. 11. 1999: “Vier Jäger aus Österreich bei Minenexplosion in Kroatien getötet – Das Mitleid von Tierschützern hält sich in engen Grenzen”. oder “Wen wundert dies, sind doch ein Großteil der Parlamentarier und Machthaber selber passionierte Hobbymörder…” oder “Und was steht dagegen als Grund für Jagd: die Lust am Töten.” und zuletzt – es geht immer noch um den Tod von 4 Österreichern – ein zynischer Abschluß: “Vielleicht ein Grund zum Nachdenken, sicher keiner zum Trauern. Waidmanns Dank!”

Einen “Waidmanns Dank” für den Tod von 4 Jägern auszusprechen, wie das der VgT tut, ist wohl schärfstens abzulehnen. Die Öffentlichkeit ist aufgerufen zu prüfen, wer tatsächlich im Tierschutz Arbeit leistet, die auch den Tieren zugute kommt.

Tierärztliches Handeln ist aus dem Beziehungsgeflecht von Tier, Mensch und Natur am besten zu erklären und Tierschutz ist eine der ersten Verantwortlichkeiten des Tierarztes, der dies auch täglich in seiner Ordination und in den Tierställen praktiziert.

Die Bundeskammer der Tierärzte unterstützt nicht umsonst die Einführung eines bundesweiten Tierschutzgesetzes und versucht auch europaweit größtmöglichen Tierschutz zu fordern.

Wien, 24. November 1999 Johannes Weiß, Pressereferent der Bundeskammer der Tierärzte Österreichs Tel: +43/1/402 75 73, Fax: +43/1/408 82 92 E-mail

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.