animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Tiergesundheitsmanagement nach Schweinehaltungshygieneverordnung

(aho) – Die Schweinehaltungshygieneverordnung ist nun fast 1 Jahr alt und sie scheint fast immer noch ein „Buch mit 7 Siegeln“ zu sein. Der Arbeitskreis Großtierpraxis führt aus diesem Grunde eine Fortbildungsveranstaltung zu der Verordnung durch, damit die Aufgaben des Landwirtes und des Tierarztes noch einmal klar aufgegliedert werden. Der Landwirt muss durch die Eigenkontrollen definierte Leistungs – minderungen dem Betreuungstierarzt unverzüglich melden. Gesonderte Untersuchungen sollen Tierseuchen früh genug erkennen lassen. Wie nun mit der Verordnung umgegangen werden muss, wie Krankheits – komplexe im Betrieb erkannt werden, wie man die unterschiedlichen Tierseuchen voneinander abgrenzen kann – dies ist ein Hauptanliegen der Veranstaltung. Praktische Hinweise zur Reinigung und Desinfektion und vor allem die Anwendung von Checklisten und eine effizient Dokumentation – all dies Themen, die die Verordnung fordern und die an diesem Tag aufgegriffen werden.

Programm: Beginn 9.00 Uhr Hellwig: Die Schweinehaltungshygieneverordnung – Mehrkosten und Mehrarbeit oder Chance für den modernen Schweinebetrieb ?

Ohlinger: Erkennen von Krankheitskomplexen in Sauenbeständen und Mastbetrieben unter tierärztlicher Anleitung

Iben: Erarbeitung und Nutzung von Checklisten für den Schweinebestand

Hellwig: Reinigung und Desinfektion – Schadnager -und Fliegenbekämpfung

Ohlinger: Anzeige – und meldepflichtige Tierseuchen – wie kann sie erkennen ? – was ist zu tun ?

Iben: Dokumentation

Ende gegen 17.00 Uhr

Teilnehmer: Landwirte und Tierärzte, begrenzte Teilnehmerzahl Termin: 02. Juni 2000 Veranstaltungsort: Hotel Haus Rahenkamp (Tel: 0541-38 69 71), Osnabrück-Voxtrup an der A30 Abfahrt Natbergen (nach 500m Richtung Osnabrück auf der linken Seite),

Anmeldung und Teilnahmegebühr: Anmeldungen ab sofort in der Geschäftsstelle des Arbeitskreises Großtierpraxis in Horstmar-Leer; Tel: 02551-7878, Fax: 02551-83 43 00; Melden Sie sich gleich per E-Mail an Kosten: 125.00 DM (+MWSt) incl. Verpflegung

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.