animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Österreich: SPÖ fordert intensive Bekämpfung von Paratuberkulose und Vogelgrippe

Wien (aho) – Die Österreichische SPÖ (Sozialdemokratische Partei Österreichs) mahnt eine intensive Bekämpfung von Vogelgrippe und Paratuberkulose an. Es sei bedauerlich, dass die Österreichischen Regierungsparteien dem SPÖ-Antrag hinsichtlich Tierseuchen nicht gefolgt sind, unterstrich SPÖ-Konsumentenschutzsprecher Johann Maier am Donnerstag im Nationalrat. Es gelte, den Gefahren von Paratuberkulose und Vogelgrippe „verstärkt Augenmerk zu schenken“.

Die SPÖ stimme dem Veterinärrechts-Änderungsgesetz 2005 zu, machte Maier klar. Es sei allerdings zu kritisieren, dass dem Antrag hinsichtlich Tierseuchen, wo auf die „Mitwirkung aller bäuerlichen Betriebe“ hingewiesen wird, seitens der Regierungsparteien „nicht gefolgt wurde“. Die zuständige Bundesministerin sei auch bezüglich ihrer Vorhaben im Zusammenhang mit den „Risken der Paratuberkulose“ zu unterstützen, hielt Maier fest. Die Vorarbeiten für eine entsprechende Verordnung zur Bekämpfung der Paratuberkulose seien „recht weit gediehen“, was zu begrüßen sei, da die Paratuberkulose ein „Risiko für die Menschen und auch für die tierhaltende Landwirtschaft sei“.

Ebenfalls müsse die Vogelgrippe vehement bekämpft werden, sei diese doch eine „absolute gesundheitspolitische Herausforderung für alle europäischen Staaten“; WHO-Experten rechneten bei einem Ausbruch dieser Pandemie mit „sieben Millionen Toten in Europa“, warnte Maier. Daher müssten die entsprechenden Vorgaben in Österreich dringend erfüllt werden – durch die zuständigen Bundesministerien und durch die Länder. Der Frage der Vogelgrippe müsse „verstärkt Augenmerk geschenkt“ werden.

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.