animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Schweinepraxis: Ileitis weit verbreitet +++ häufig gleichzeitig Salmonellen

Daegu (aho) – Wie in vielen Ländern der Erde ist auch in Korea der Erreger „Lawsonia intracellularis“ einer der wichtigsten Durchfallerreger beim Schwein. Offensichtlich kommt er häufig auch in Kombination mit Salmonellen vor. Wissenschaftler des Instituts für Gesundheit und Umwelt in Daegu (Korea) haben Kotproben von an Durchfall leidenden und von Durchfall genesenden Schweinen untersucht. Dabei konnten sie den Ileitiserreger Lawsonia intracellularis in 46.5% der Betriebe nachweisen. Ähnlich häufig waren Salmonellen mit 51.1% verbreitet. Auf 37.2% der Betriebe war Brachyspira hyodysenteriae, der Erreger der Dysenterie, nachzuweisen Auch bei den Kotproben führten Lawsonia intracellularis mit 19.9% und Salmonellen mit 17.7%. Brachyspira wurde in jeder zehnten Kotprobe (10.8%) zu finden.

Bemerkenswert ist der Befund, dass der Ileitiserreger Lawsonia intracellularis besonders in größeren Betrieben mit über 2.000 Tieren zu finden war. Hier waren 11 von 12 Betrieben Lawsonia-positiv. Hingegen war nur in 2 von 12 größeren Betrieben Brachyspira nachweisbar (1).

Dass der Befall mit dem Ileitiserreger Lawsonia intracellularis häufig auch mit Salmonellenbefunden verknüpft ist, haben auch schon Untersuchungen französischer Wissenschaftler der Agentur für Lebensmittelsicherheit (AFSSA) in Ploufragan belegt.

Welche Bedeutung die Ileitis für die Schweineproduktion hat und wie Schweine mit einer „Schluckimpfung“ vor dem Ausbruch der Darmerkrankung geschützt werden können, erfahren Sie auf der AHO – Sonderseite „Ileitis Monitor“.

(1) Suh DK, Song JC. Prevalence of Lawsonia intracellularis, Brachyspira hyodysenteriae and Salmonella in swine herds. J Vet Sci. 2005 Dec;6(4):289-93

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.