animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Schweinepraxis: Ileitisimpfung reduziert Durchfälle und PMWS bei Absetzerferkeln

Struer (aho) – Eine Ileitis-Schluckimpfung kann die Verluste durch Durchfälle und das PMWS „Postweaning Multisystemic Wasting Syndrome“ bei Absatzferkel deutlich reduzieren. Das berichtet der dänische Tierarzt Niels Hjørnholm im Agrarjournal „Dansk Avls Nyt“.

Wie der Schweinespezialist erläutert, werden drei Viertel der Behandlungen in dänischen Schweinebeständen im Zeitraum vom Absetzen bis zum Erreichen eines Gewichtes von 30 Kilo durchgeführt, wobei der Schwerpunkt bei Absetzerdurchfällen und Ileitis liegt. Die Situation hat sich laut Hjørnholm durch das Auftreten des PMWS in Dänemark deutlich verschärft.

Der Tierarzt hat jetzt unter Praxisbedingungen auf einem Ferkelerzeugerbetrieb mit 550 Sauen überprüft, welcher Effekt durch eine Schluckimpfung der Ferkel mit dem Ileitis-Impfstoff „Enterisol® Ileitis“ zu erreichen ist. Der Erreger der Ileitis war zuvor durch Laboruntersuchungen im Bestand nachgewiesen worden.

Die Ausgangslage: Die Ferkel wurden mit einem Gewicht von durchschnittlich 8,2 Kilo im Absetzerstall aufgestallt. Nach circa acht Wochen erreichten die Ferkel mit durchschnittlichen Tageszunahmen von 353 Gramm ein Gewicht von 28 kg. In dieser Zeit litten die Tiere an Durchfällen und am PMWS.

Das Ergebnis: Durch die Schluckimpfung der Ferkel mit dem Ileitis- Impfstoff „Enterisol® Ileitis“ besserten sich sowohl die Leistungsdaten als auch der Gesundheitsstatus deutlich. Jetzt erreichten die Ferkel bei Tageszunahmen von etwa 478 Gramm innerhalb von circa acht Wochen ein Gewicht von 35 Kilo. Durchfälle waren nicht mehr zu beobachten; die Zahl der PMWS – Ferkel ging deutlich zurück. Die Tierverluste fielen auf zwei Prozent.

Auf Grund der überzeugenden Ergebnisse wird das Impfprogramm mit „Enterisol® Ileitis“ fortgesetzt.

Quelle: Hjørnholm N. Vaccination mod Lawsonia – et praktisk eksempel … Dansk Avls Nyt, Feb. 2006, p.15

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.