animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Schweiz: Umweltschutz schmälert Fischfangerträge

(lid) – Die effiziente Abwasserreinigung ist schuld an den seit Jahren mageren Felchenfangerträgen im Brienzersee. Dank Kläranlagen gelangen weniger Nährstoffe in den See, wodurch die Fische weniger zu fressen haben, wie eine Studie zeigt. Kaum ins Gewicht fällt laut der vom Kanton Bern in Auftrag gegebenen Studie die durch Erosionspartikel hervorgerufene Trübung des Brienzersees. Die Erosionspartikel stammen von Gletschern und gelangen über die Stauseen der Kraftwerkbetriebe im Grimselgebiet in den Brienzersee. Dort lagern sich die Partikel an der Oberfläche des Sees ab und führen zu dessen Trübung. Dies wiederum verhindert das Planktonwachstum und beraubt die Fische ihrer Nahrungsgrundlage. Vor der Studie war man der Meinung, dass der Fischrückgang auf die Gletscherpartikel zurückzuführen ist. Diese Kausalkette hat sich aber nun als fehlerhaft herausgestellt und die Kraftwerke geraten daher aus der Kritik.

Experten gehen davon aus, dass die Felchenerträge im Brienzersee auch in Zukunft mager bleiben werden. In den Siebzigerjahren gelangten mit dem ungeklärten Abwasser grosse Mengen Nährstoffe in den Brienzersee, vor allem Phosphat. Sie erlaubten ein beträchtliches Planktonwachstum und die Felchenerträge erreichten ein Maximum. Heute ist die Nährstoffbelastung vergleichbar mit jener in den Dreissigerjahren und der See ist in einem sehr naturnahen Zustand. Die Felchenfänge gingen von rund 60 auf 3 Tonnen zurück.

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.