animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

2. DGSG-Symposium ’’Tierschutz in der Schweinehaltung’’ am 15. Mai

Vechta – Bakum (aho) – Der Tierschutz spielt nicht nur im gesellschaftlichen Anspruch an Landwirtschaft und Nahrungsmittelerzeugung eine immer größere Rolle, sondern auch in der Rechtsetzung auf nationaler und internationaler Ebene. Dabei rückt neben der Tierschutzethik als kulturelles Selbstverständnis zunehmend auch der Tierschutz im Rahmen der risikobasierten Produkt- und Produktionssicherheit, der Nahrungsmittelqualität und letztlich auch des Marketings in den Focus der wissenschaftlichen und politischen Diskussion.

Ziel des 2. Symposiums der Deutschen Gesellschaft für SchweineGesundheit e.V. (DGSG) am 15. Mai 2007 in Vechta – Bakum ist zunächst ein Überblick über die für die Schweinehaltung derzeit relevante Rechtsetzung zum Tierschutz und ihr Vollzug sowie über die in der Zukunft zu erwartenden Initiativen und deren ökonomischen Auswirkungen. Im zweiten Teil des Symposiums wird der Stand der wissenschaftlichen Diskussion zum aktuellen Thema „Ferkelkastration“ erörtert und mit den Referenten und den Symposiumsteilnehmern diskutiert.

Programm

09:30 – 10:00 Registrierung, Kaffee

10:00 – 10:10 H.-M. Goldmann MdB, / Th. Blaha Begrüßung, Grußworte, Einführung

10:10 – 10:30 M. Marahrens Tierschutz in der Schweinehaltung gestern – heute – morgen

10:30 – 10:50 J. Baumgarte/ S. Petermann Tierschutz beim Schwein in der Überwachung: Fachrecht und Cross Compliance

10:50 – 11:10 F. Ahlers Nationaler Bewertungsrahmen für Tierhaltungsverfahren – Schweinehaltung

11:10 – 11:30 Th. Blaha Lebensmittelrecht als Chance für den Tierschutz in der Schweinehaltung

11:30 – 12:10 Podiumsdiskussion: Alle Referenten des Vormittags

12:10 – 13:00 Mittagspause

13:00 – 13:30 K.-H. Waldmann Chirurgische Ferkelkastration: mit oder ohne Betäubung

13:30 – 14:00 S. Körmann Stand der Entwicklung und Umsetzung der immunologischen Kastration

14:00 – 14:30 D. Rath Semensexing als Alternative zur Kastration

14:30 – 15:00 Kaffeepause

15:00 – 15:30 G. Haxsen Kosten-/Nutzenrechnung für den Tierschutz in der Schweinehaltung

15:30 – 16:00 Podiumsdiskussion: Alle Referenten des Nachmittags

Tagungsort: Gaststätte Meistermann Kirchstraße 22 49456 Bakum (Tel.: 04446-353)

Kosten: Mitglieder der DGSG: 40 EUR, ichtmitglieder: 75 EUR Anmeldung über den Arbeitskreis Großtierpraxis, Dr. Dr. Bernd Iben Tel.: 05542-507701 Fax: 05542-507690 bernd.iben@akgonline.de

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.