animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Weiterer Putenbestand in Bösel mit H5N3 infiziert

Cloppenburg (aho) – Das niedrigpathogene Influenzavirus H5N3 ist erneut in einem Putenbestand in der Gemeinde Bösel festgestellt worden. Die 16.000 Tiere in der betroffenen Farm seien noch am Freitag getötet worden, teilt der Landkreis Cloppenburg am 16.01.09 mit. Da es von dem infizierten Bestand aus Personenkontakte in eine weitere Farm gegeben habe, müssten in dem Kontaktbetrieb weitere 16.000 Tiere aus Vorsorgegründen getötet werden. Die Infektionsausbrüche der vergangenen Tage zeigten, dass das Virus nach wie vor in der Region vorhanden sei, erklärte der Leiter des Veterinäramtes des Landkreises Cloppenburg, Dr. Karl-Wilhelm Paschertz. Die Bekämpfungsmaßnahmen müssten deshalb konsequent fortgesetzt werden. Um Neuausbrüche schnell zu erkennen, würden die Geflügelbestände in den Sperrgebieten regelmäßig amtlich untersucht. Im Rahmen dieser Untersuchungen sei auch der jetzt in Bösel aufgetretene Fall identifiziert worden. Weil in vielen Fällen neben den infizierten Beständen auch in Kontaktbetrieben Tiere getötet werden mussten, appelliert Dr. Paschertz an die Farmbetreiber, Personen- und Maschinenkontakte zwischen den Farmstandorten möglichst zu vermeiden.

Das Sperrgebiet in Ramsloh wird nach Angaben der Kreisverwaltung am kommenden Wochenende wieder aufgehoben. Dort sei nach Abschluss der Reinigungs- und Desinfektion in dem Ausbruchsbestand die 21 Tage-Frist abgelaufen. In dem Sperrgebiet selbst seien derzeit keine Geflügelbestände vorhanden. Für die Geflügelbestände in der weiteren Umgebung lägen Negativbefunde vor.

Weil das Virus bisher nur in Putenbeständen und in einem Fall bei Enten nachgewiesen wurde, gestattet der Landkreis ab dem Wochenende in den verbleibenden Sperrgebieten in Bösel/Garrel und in Friesoythe die Wiedereinstallung von Masthähnchen. Die Neueinstallung von Masthähnchen werde aufgrund einer Risikobewertung durch das Friedrich-Löffler-Institut und nach Abstimmung mit dem Niedersächsischen Landwirtschaftsministerium zugelassen, informiert die Kreisverwaltung. Voraussetzung sei jedoch, dass die Tierhalter die beabsichtigte Einstallung dem Veterinäramt anzeigten und sich verpflichten würden, die Tiere virologisch und serologisch untersuchen zu lassen. Die Änderung der bestehenden Sperrgebietsverfügungen werde am Samstag amtlich bekannt gemacht und trete am darauf folgenden Tag in Kraft.

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.