animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

BVD: Rindviehbestände sollten schnell saniert werden

L P D – Auf die niedersächsischen Rindviehhalter kommt eine neue Herausforderung bei der Gesundheit ihrer Herden zu. Nach Angaben des Landvolkes Niedersachsen tritt 2011 die BVDV-Verordnung in Kraft nimmt die Bauern zur Sanierung ihrer Bestände in die Pflicht. BVDV ist eine virusbedingte Durchfallerkrankung bei Kälbern, die immer wieder von infizierten Kühen an ihre Nachkommen weitergegeben wird. Dies wird auch für die niedersächsische Tierseuchenkasse zu einer erheblichen Kostenbelastung, sie drängt deshalb jetzt zum schnellen Abschluss der IBR-Sanierung der Rinderbestände. IBR ist eine Art Herpeserkrankung der Rinder, die für betroffene Bestände zu Handelsbeschränkungen führt. Obwohl die Sanierung bereits seit vielen Jahren läuft, sind immer noch etliche Bestände nicht frei und müssen impfen. Schon bisher hat die Tierseuchenkasse dem Rechnung getragen und die freien Betriebe mit einem geringeren Beitragssatz „belohnt“. Dabei wird es im kommenden Jahr noch bleiben, ab 2012 sollen die Impfbetriebe aber stärker an den Mehrkosten beteiligt werden. Es wird deshalb zu einer noch stärkeren Beitragsdifferenzierung kommen, so dass freie Betriebe mit einem Beitrag von 4,50 Euro je Tier belastet werden, während die nicht freien künftig mit mehr als 12 Euro rechnen müssen. Zudem wird die Tierseuchenkasse ihre Zuschüsse zu den Impfungen ab dem 1. Juli nächsten Jahres halbieren. Das Landvolk empfiehlt deshalb den Tierhaltern, noch vorhandene Reagenten bis Ende Juni nächsten Jahres auszumerzen. Wenn dieses nicht erfolgt, muss nach diesem Datum der gesamte Bestand geimpft werden.
   
ropadairy
Informieren Sie sich hier!

Reply to “BVD: Rindviehbestände sollten schnell saniert werden”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.