animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Großbritannien: Drei Jahre Haft für Betrug mit angeblichen 108 Millionen Freiland- oder Bioeiern

London (aho/lme) – Ein Gericht in hat jetzt in Großbritannien einen 44-jährigen Eiergroßhändler wegen Betruges mit angebliche Freiland- und Bioeiern zu drei Jahren Haft und Schadensersatz verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte mehr als 100 Millionen Käfigeier als „Freiland“ und „Bio“ an namhafte britische Supermarktketten wie Sainsbury’s, Morrisons und Tesco lieferte. Dort durchliefen diese Eier die Eigenkontrollsysteme der Unternehmen ohne Beanstandung. Wie die Beweisaufnahme offen legte, hatte der Täter Rechnungen, Lieferscheine und Behördendokumente manipuliert und teilweise völlig gefälscht.

Niemand hinterfragte, wo und wie die Eier in diesen riesigen Stückzahlen unter Freiland- und Biobedingungen produziert wurden. Schon zur Tatzeit 2004 – 2006 wunderte man sich in der Branche, wie viele Freiland- und Bioeier in britischen Supermärkte verkauft wurden, obwohl in Großbritannien keine entsprechenden Kapazitäten vorhanden waren.

Dabei machte der Betrüger enorme Gewinne. Wie verschiedene britische Medien berichten, kaufte er 12 Käfigeier zu einen Preis von 35p. Mit einem Stempel mutierte die Eier dann zu Freilandware zu 70p a und Bioware zu 90p. Der Betrug soll £3 Millionen Profit eingebracht haben.

One Comment, Comment or Ping

  1. cry

    Ob es solche Betrügereien in D auch gibt..?

    Ich kaufe normal NUR Bioeier. Irgendwann bekam ich jedoch keine, eben so wenig Freilandeier.
    Ich nahm dann welche aus Bodenhaltung…diese erinnerten mich zu sehr dann an BIO-Eier.

    Da frage ich mich nun…“War in BIO KEIN BIO drin“ ??

    Oft will man gar nicht wissen, dass man von den landwirtschaftlichen Erzeugern, egal was sie erzeugen, betrogen und belogen wird.

    Aber solange der Verbraucher alles stillschweigend hin nimmt, nicht aufpasst WAS er kauft, wird sich da nichts ändern.

Reply to “Großbritannien: Drei Jahre Haft für Betrug mit angeblichen 108 Millionen Freiland- oder Bioeiern”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.