animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Rinder abgeholt: Veterinäramt beendet ein gut dreijähriges Drama

Ehingen/Ulm (aho) – Weil sich die Haltungsbedingungen seit 2006 nicht gebessert haben, hat das Landratsamt des Alb-Donau-Kreises einem Landwirt in Ehingen seine Rinder weggenommen. Sechs mussten geschlachtet werden.

„Wir mussten aus Gründen des Tierschutzes und wegen Verstößen gegen die Vorschriften zur Tierhaltung eingreifen“, sagte Bernd Weltin als Sprecher des Alb-Donau-Kreises der in Ulm erscheinenden „Südwest Presse“. Es war nicht der erste Einsatz dieser Art, und auch die Maßnahme jetzt geht wieder auf Beschwerden Ehinger Bürger zurück. Sie hatten mit ihren Klagen bereits eine große Aktion im November 2006 ausgelöst, nachdem die Tiere nicht regelmäßig gefüttert und gemolken wurden und die Kühe deshalb öfters die Nacht hindurch gebrüllt haben. So wurde unter anderem festgestellt, dass regelmäßiges Füttern und Tränken der Rinder nicht gewährleistet sei. Die Sachbearbeiter des Landratsamtes formulierten Verbesserungsvorschläge und Auflagen, die der Halter jedoch nicht angenommen hat. Der Bestand war deshalb vor gut drei Jahren von damals 50 Rindern, Kühen und Kälbern auf deutlich unter die Hälfte reduziert worden mit der Begründung, dass in dem Stall zu wenig Platz und eine „artgerechte Tierhaltung nicht möglich“ sei, erinnert die „Südwest Presse“.

Diesmal kamen neun Rinder in die Obhut des Fachdienstes. Sechs dieser Tiere waren aber bereits in einem so erbärmlichen Zustand, dass sie geschlachtet werden mussten. Die anderen drei Rinder wurden weiterverkauft, berichtet die Zeitung unter Berufung auf Kreissprecher Bernd Weltin.

Reply to “Rinder abgeholt: Veterinäramt beendet ein gut dreijähriges Drama”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.