animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Weder Futter noch Wasser: Verwahrloste Herde beschlagnahmt

Leipzig (aho) – Im Altmarkkreis Salzwedel haben die Behörden eine Herde verwahrloster Rinder und Schafe von ihrem Leid erlöst. Wie der MDR unter Berufung auf die Kreisverwaltung am Freitag meldete, wurden einem Landwirt in Hemstedt bei Gardelegen fast 60 Rinder weggenommen und der Schlachtung zugeführt. Vier Rinder sowie mehrere Schafe mussten an Ort und Stelle getötet werden. Die Tiere hätten weder Wasser noch Futter gehabt und seien in einem erbärmlichen Zustand gewesen, so der MDR in seiner Berichterstattung.

Die Kreisverwaltung erklärte, nach etlichen Kontrollen und Auflagen sei die Aktion die letzte Möglichkeit gewesen, die untragbaren Zustände zu beenden. Gegen den Viehhalter wird nun wegen schweren Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt. Der Betroffene Landwirt wies alle Vorwürfe zurück, so der Sender.

One Comment, Comment or Ping

  1. Schröder

    Was soll der Unsinn? Wie die Fotos dazu beweisen, waren die Rinder in sehr gutem Zustand – und allesamt teure Fleischrinder (Charolais, 800 € pro Kalb). Auf dem Schlachthof sind die garantiert nicht gelandet! Die vier Rinder wurden nicht „erlöst“, sondern im Behörden-Auftrag erschossen, weil sie sich nicht von den Häschern einfangen ließen (bei Mutterkühen ganz normal)!. Und Mitte Mai auf fetter Weide kein Futter – wer soll das glauben? Außerm: Wenn sie kein Wasser hätten, wären die Tiere aus jerder Koppel ausgebrochen!
    Viel wichtiger: Wenn es rechtens sein soll, dass irgendwelche Beamte jederzeit unter höchst zweifelhaften Vorwänden gegen den Willen des Besitzers auf dessen Grundstück herumschleichen und Vieh mitnehmen können, dann ist das praktisch ein Freibrief für Diebstähle! Inzwischen „beschlagnahmen“ einige Ämter in mehreren Bundesländern unter unsinnigsten Vorwänden bereits große Herden in bestem Zustand (meist teure Fleischrinder)! Die Besitzer bekommen keinen Cent! Wer bekommt das Geld aus diesen „Nacht-und Nebel-Aktionen“ ???

Reply to “Weder Futter noch Wasser: Verwahrloste Herde beschlagnahmt”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.