animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Gestank, Würge- und Brechreiz, desolate Haltung: 25 Schafe, 15 Ziegen, zwei Kälber, 16 Hunde gerettet +++ Fristen für Großvieh laufen

Augsburg / Altenstadt (aho) – Mitarbeiter des Veterinäramt im Neu-Ulmer Landratsamt haben am gestrigen Mittwoch auf einem Bauernhof 25 Schafe, 15 Ziegen, zwei Kälber, 16 Hunde darunter Welpen, aus äußerst desolaten Verhältnissen befreit. Die Aktion war nötig geworden, nachdem Auflagen des Veterinäramtes weitestgehend nicht umgesetzt wurden. Die Tiere waren deutlich abgemagert. Die Felle der Tiere waren weitgehend durchnässt, da keine geeigneten Unterstände vorhanden waren, und auch die Einstreu war nass. Besonders übel erging es einem Ziegenbock, dem die Halskette bereits eingewachsen war, so die Augsburger Allgemeine in einem ausführlichen Bericht.
Bei dem Einsatz leisteten die beiden Besitzer des Anwesens in einem Ortsteil von Altenstadt Widerstand. Weil sie die „Amtshandlung“ störten, so Dr. Jörg Krebs, stellvertretender Leiter des Veterinäramtes, gestern gegenüber der „Augsburger Allgemeine“, wurden die Männer vorläufig festgenommen und zur Illertisser Polizeiinspektion gebracht.
Die Hofbesitzer, die bereits mehrfach wegen der Tierhaltung mit dem Gesetz in Konflikt gekommen waren, sollen nun die gravierenden Mängel beseitigen. Auf dem Anwesen befindet sich derzeit immer noch Großvieh, für das aber derzeit noch Mängelbeseitigungsfristen laufen, so Veterinär Krebs im Gespräch mit der Zeitung. Er rechnet indes damit, dass ihn der Fall dieses Hofes und Tierhalters noch weiter beschäftigen wird, denn das gesamte Anwesen machte auf die Kontrolleure einen ziemlich verwahrlosten Eindruck. Alle beteiligten Beamten hätten nach dem Betreten der Gebäude mehrfach über Würge- und Brechreiz geklagt, wegen der hohen Ammoniak-Konzentrationen, da Tiere auch im Haus gehalten wurden.

Weitere Berichte zum Thema Tierschutz finden Sie hier.

Reply to “Gestank, Würge- und Brechreiz, desolate Haltung: 25 Schafe, 15 Ziegen, zwei Kälber, 16 Hunde gerettet +++ Fristen für Großvieh laufen”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.