animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Verwahrloste Tiere in Bad Wurzach geborgen: Landwirt erhält Tierhaltungsverbot

Ravensburg (aho) – Rund 70 verwahrloste und abgemagerte Schafe, Ziegen, Kühe, Schweine und Kaninchen sind von Polizisten und Tierärzten von einem Bauernhof in Bad Wurzach (Kreis Ravensburg) gerettet worden. Drei Tiere ließ die Behörde noch am Dienstag einschläfern, zwei weitere am Mittwoch.
Das Veterinäramt hatte zunächst versucht, die Missstände durch Anordnungen nach dem Verwaltungsrecht zu beseitigen. Die Erfüllung der Vorgaben wurde in regelmäßigen Abständen nachkontrolliert, erläuterte Amtstierärztin Dr. Claudia Pouillon vom Landratsamt Ravensburg auf Anfrage. Des Weiteren wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, Zwangsgeldandrohungen festgesetzt und eine Anzeige bei der Saatsanwaltschaft erstattet. Nachdem sich in diesem Fall die Anwendung der oben geschilderten, so genannten „mildesten Mittel“ als nicht geeignet erwiesen haben, wurde das Tierhaltungsverbot und die Wegnahme der landwirtschaftlichen Nutztiere verfügt sowie eine erneute Strafanzeige erstattet, so die Veterinärin.

„Mit den Herren vom Veterinäramt rede ich schon lange nicht mehr“, sagte der um sein Vieh kämpfende Landwirt der Schwäbischen Zeitung. Der Landwirt, der nach eigenen Angaben seine Tiere doch nur wie zu Zeiten seiner Großmutter halten will, erzählte dem Blatt eine ganz andere Geschichte: „Man will mir meinen Hof wegnehmen.“ Konkret ein Landwirt aus Haidgau, der mit den Ämtern unter einer Decke stecke, ihm schon Vieh gestohlen, einen Unfall mit einer seiner Ziegen vorgetäuscht habe und vieles mehr. In einer anderen Sache spracht er gegenüber der Zeitung von der „Eiermafia“, die ihm sein naturnahes Konzept kaputtmachen wolle, auch die „Zigeunerschiene“ war schon gegen ihn tätig.

Reply to “Verwahrloste Tiere in Bad Wurzach geborgen: Landwirt erhält Tierhaltungsverbot”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.