animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Fleisch, das Geheimnis schöner Frauen

Berlin (aho/lme) – Angelina Jolie, Schauspielerin, ehemaliges Fotomodell und Sonderbotschafterin für das UNO-Hochkommissariat für Flüchtlinge (UNHCR), verriet jetzt dem Sender MTV ihr Schönheitsgeheimnis: Die Schauspielerin isst leidenschaftlich gerne Fleisch. Der „Salt“-Star gibt zu, dass sie nicht ohne ein ordentliches Steak kann. Sie hat zwar schon versucht, auf Fleisch zu verzichten, aber das tat ihrer Gesundheit alles andere als gut:

„Ich mache gern Witze darüber, dass ein großes, saftiges Steak mein Schönheitsgeheimnis sei. Aber mal im Ernst, ich liebe rotes Flesch. Ich habe lange vegan gelebt, aber das hat mich fast umgebracht. Ich habe nicht genug Nährstoffe bekommen“, so die gefragte Schauspielerin in einem Interview.

2 Comments, Comment or Ping

  1. Magda K.

    Wenn man bei veganer Ernährung „nicht alle Nährstoffe“ bekommt, dann ist man schlicht und ergreifend entweder zu dumm oder man hat sich einfach gar nicht informiert. http://www.umweltjournal.de/AfA_naturkost/8149.php

    Dass Angelina Jolie schön oder hübsch sein soll liegt außerdem im Auge des Betrachters. Ich finde sie nicht hübsch. Für mich macht der Charakter einen Menschen schön oder hässlich. Und wer die Fakten über Fleisch kennt (und das scheint sie ja, sonst hätte sie es nicht mit vegan versucht) und dennoch Fleisch isst, der hat für mich keinen besonders guten Charakter.

  2. Antonietta

    In Deutschland verursacht die Fleischproduktion jährlich das Leiden von mehr als 450 Millionen Tieren und bringt sowohl Menschen wie auch die Umwelt in Gefahr. Ohne Fleisch lebt man länger und gesünder ! Vegetarier erleiden seltener Herzinfarkte als Fleischesser und haben im Vergleich ein um 40% geringeres Darmkrebsrisiko. Der übermäßige Fett- und Proteingehalt des Fleisches steht auch mit anderen Krebsarten sowie mit Fettsucht und Schlaganfall in Zusammenhang.

Reply to “Fleisch, das Geheimnis schöner Frauen”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.