animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Bodenhaltung dominiert – Kleingruppenhaltung überraschend stark

(MEG) In Deutschland hat sich die Hennenhaltung erholt, der Bestand des Jahres 2008 wird aber verfehlt. Dies belegt die Dezemberauswertung 2010 des Statistischen Bundesamtes über die Hennenhaltung in Deutschland. Bodenhaltung dominiert, fast jede 5. Henne steht jedoch weiterhin in Kleingruppenhaltung.

Es meldeten 1.139 Betriebe mit 36,70 Mio. Plätzen zur Statistik, im Dezember 2009 waren es nur 1.111 Betriebe mit jedoch 37,3 Mio. Plätzen. Allerdings hat sich die Auslastungskapazität von 71,9 % auf 81,4 % erhöht. Es waren also wieder mehr Hennen in den Ställen. Mit 29,9 Mio. Hennen wurde das Vorjahresergebnis um 11 % übertroffen. Man bewegt sich jedoch unter dem Ausgangslevel von 2008, als im Dezember noch 31,7 Mio. Hennen eingestallt waren.

Die meisten Hennen sind in der Bodenhaltung eingestallt. Auf Bodenhaltung entfielen 62,8 % der Haltungsplätze und 63,5 % der erfassten Legehennen. Der Anteil der Kleingruppe ist mit 6,68 Mio. Hennenhaltungsplätzen bzw. 18,2 % der Haltungsplätze höher als erwartet.

Nachdem es 2006 nach langen politischen Diskussionen zu einer Entscheidung pro Kleingruppe kam, entwickelte sich eine rege Investitionstätigkeit. Es sind in den vergangenen drei Jahren mehr als 6 Mio. Kleingruppenplätze in Deutschland aufgebaut worden. Legt man für den Aufbau eines Kleingruppenplatzes Kosten von etwa 30 Euro zu Grunde, so entspräche dies einem gesamten Investitionsvolumen von über 180 Mio. Euro.

Dies zeigt, dass viele deutsche Hennenhalter, trotz der Vorbehalte des Einzelhandels gegenüber der Kleingruppenhaltung, auf Absatzalternativen vertrauten und sich nicht vor langfristigen Investitionen scheuten.

One Comment, Comment or Ping

  1. …oder es zeigt vielleicht, dass die Käfiglobby aus politischer Motivation ca. doppelt so viele Plätze angegeben hat wie tatsächlich vorhanden sind. Zumindest sagte mir eine ZDG-Vertreterin kürzlich, der Anteil liege bei 7 bis 9%.

    Und was sollen das denn für „langfristige Investitionen“ sein, wenn sich die gesamte deutsche Lebensmittelwirtschaft Schritt für Schritt von Käfigeiern verabschiedet (siehe http://www.kaefigfrei.de)?

Reply to “Bodenhaltung dominiert – Kleingruppenhaltung überraschend stark”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.