animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Tierschutzwidrige Haltung oder Botulismus? Kühe, Rinder und Kälber abgeholt

Heßlingen (aho) – 63 Milchkühe und Rinder sowie die sechs Kälber wurden jetzt auf Anordnung des Kreisveterinäramtes von einem Hof in Heßlingen (Hessisch Oldendorf) geholt. Begründet wird dies mit tierschutzwidrigen Zuständen, die bei Kontrollen in der Vergangenheit wiederholt festgestellt wurden. Der Landwirt ignorierte die Anordnungen des Fachdienstes Ordnung/Veterinärwesen und führte keine nachhaltige Verbesserungen der Haltungsbedingungen herbei. Das resultierte in einer vollziehbaren Anordnung an den Landwirt, seinen Tierbestand bis zum 14. Februar aufzulösen. Bereits zu diesem Zeitpunkt sei für den Fall des Nichtbefolgens der Anordnung die Sicherstellung und die anschließende Verwertung (Veräußerung) der Tiere angekündigt worden, teilte der Landkreis mit. Die Tiere sollen jetzt versteigert werden.

Der Landwirt ließ durch seinen Anwalt mitteilen, dass seine Kühe an Botulismus litten. Bei der Erkrankung können man soviel füttern wie man wolle, die Kühe nähmen nicht zu. Die Kühen hätten kontaminiertes Futter gefressen. Es komme dadurch zu schweren Vergiftungen. Der Krankheitsverlauf sei langsam, klinische Symptome würden erst nach Jahren deutlich. Dieses seien anhaltende Verdauungsstörungen mit sich abwechselndem Durchfall und Verstopfung. Die Kühe magerten ab, im Endstadium kämen sie nicht mehr auf die Beine. Oft hätten die erkrankten Tiere Koordinationsstörungen, so der Anwalt im Gespräch mit der Deister- und Weserzeitung.

Reply to “Tierschutzwidrige Haltung oder Botulismus? Kühe, Rinder und Kälber abgeholt”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.