animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Minister Lindemann will mehr Tierschutz

Hannover (aho) – Auf der morgigen Landespressekonferenz in Hannover will der niedersächsische Landwirtschaftsminister Lindemann einen Plan zur Verbesserung des Tierschutzes in der Nutztierhaltung vorstellen. Der Plan mit rund 40 Positionen sieht Maßnahmen gegen das Schnabelkürzen bei Nutzgeflügel, gegen das Abschneiden der Hornanlagen bei Kälbern ohne eine Betäubung und gegen das Kürzen von Schwänzen von Nutztieren vor. Zudem soll das Problem der Deformation von Skeletten in der Putenmast angegangen werden.
Der Plan, der stufenweise bis zum Jahr 2018 umgesetzt werden soll, erfordert auch Investitionen in neue Stallausstattungen und die Zucht neuer Nutztierlinien. Der Plan wurde vom Ministerium in Zusammenarbeit mit Vertretern der Agrarwirtschaft und des Tier- und des Verbraucherschutzes erarbeitet.

5 Comments, Comment or Ping

  1. Katja Bimmler

    Tut sich da was? Kann man das glauben, oder verläuft alles wieder im Sand?

  2. angewidert

    Die Menschen sind schlimmer als die Tiere! Sie haben einen Verstand, gebrauchen ihn aber nur dazu, aus Gründen immenser Gier Tiere zu quälen und zu töten und die Natur kaputt zu machen. Dieses ewige Gelaber, irgendwas besser machen zu wollen ist die reinste Augenwischerei, Volksverdummung, Wichtigtuerei, Kasperletheater. Und das Volk fällt wie immer drauf herein und frisst weiter gequälte Tiere für billiges Geld. Hauptsache man spart am Essen…

  3. Lindemann findet das es den Tieren in den Fabriken gut geht….. betäubungslose Verstümmelung inclusive… lächerlich!

Reply to “Minister Lindemann will mehr Tierschutz”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.