animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Österreich: Zwei Schweinehaltungen wegen tierquälerischer Haltungsbedingungen geräumt

Graz/Gnadendorf (aho) – Erneut wurden in Österreich zwei tragische Fälle von Tierquälerei bekannt. In einer Nebenerwerbslandwirtschaft südlich von Graz (Bezirk Graz-Umgebung) wurden 35 verendete und 25 – zum Teil schwer unterernährte – Schweine bei einer Routinekontrolle gefunden. Aufgrund der Kadaver- und Knochenfunde gehen Polizei und Amtstierarzt davon aus, dass einige Tiere bereits Ende 2010 verendeten. Der Amtstierarzt verhängte ein Tierhalteverbot über die Besitzerin. Sie, ihr 48-jähriger Gatte und 21-jährige Tochter wurden wegen Tierquälerei angezeigt. Die noch lebenden 25 Tiere wurden anderweitig untergebracht.

Im niederösterreichischen in Gnadendorf (Bezirk Mistelbach) wurde am Dienstag ein Schweinemastbetrieb mit rund 400 Mastschweinen und 200 Ferkeln zwangsgeräumt. Der Besitzer soll die Tiere trotz mehrfacher Ermahnungen durch den Amtstierarzt nicht artgerecht gehalten haben. „Es hat Bissverletzungen bei vielen Schweinen gegeben, Auswüchse und Geschwüre. Es waren auch verkümmerte Schweine darunter. Das ist eindeutig ein Fall der Tierquälerei“, wird Gerhard Schütt von der Bezirkshauptmannschaft Mistelbach vom ORF zitiert. Dem Mann werden mehrere Gesetzesverstöße vorgeworfen. So seien die Tiere nicht entsprechend betreut gewesen, es sei kein Einstreu vorhanden gewesen und die Tier haben keine veterinärmedizinische Versorgung genossen, sagt Schütt dem Sender.

One Comment, Comment or Ping

Reply to “Österreich: Zwei Schweinehaltungen wegen tierquälerischer Haltungsbedingungen geräumt”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.