animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Schmallenberg-Virus: Berlin will Meldepflicht; Russland verhängt Importstopp für Schafe und Ziegen

Bielefeld (aho) – Um das Ausmaß des Seuchengeschehens durch das Schmallenberg-Virus zu ermittelt, will das Bundeslandwirtschaftsministerium per Eilverordnung eine Meldepflicht für die Krankheitsfälle verordnen. Die Meldepflicht soll Ende März in Kraft treten, da der Bundesrat noch zustimmen muss. NRW und Niedersachsen haben die kommunalen Behörden bereits aufgefordert, die neue Tierkrankheit zu melden. Der Bielefelder Veterinär Dr. Hans-Helmut Jostmeyer geht von einer flächendeckenden Verbreitung des Virus aus. Da die Ablammzeit gerade erst begonnen habe, komme noch einiges auf die Schäfer zu, sagte Jostmeyer dem Westfalen-Blatt. Da die Tragezeit von Kälbern neun Monate betrage, Schafe tragen die Lämmer fünf Monate aus, befürchten die Veterinärbehörden in vier Monaten auch bei Kühen ähnliche Verluste wie jetzt bei den Schafen. Das Risiko, dass auch tote und missgebildete Kälber in großer Zahl zur Welt kommen, sei sehr hoch, sagte Dr. Jostmeyer.

Russland ein Einfuhrverbot von kleinen Wiederkäuern verhängt. Das berichtet das Bielefelder Westfalen-Blatt unter Berufung auf das Bundeslandwirtschaftsministerium. Nach Angaben des föderalen Dienstes für veterinäre und phytosanitäre Aufsicht Russlands (Rosselchosnadsor) gilt der Importstopp rückwirkend zum 19. Januar. Betroffen sind Fleisch, Nebenprodukte der Schlachtung, Sperma und Embryonen von Schafen und Ziegen, das bislang von deutschen Betrieben geliefert wurde, schreibt die Zeitung

One Comment, Comment or Ping

Reply to “Schmallenberg-Virus: Berlin will Meldepflicht; Russland verhängt Importstopp für Schafe und Ziegen”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.