animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Ropapharm powered by ...
T O P N E W S ►

H7-Vogelgrippeverdacht bei zwei Putenbetrieben im Landkreis Osnabrück

putenherde2Osnabrück (aho) – Bei Routineuntersuchungen hat sich bei zwei Putenbetrieben mit insgesamt rund 27.000 Tieren im Landkreis Osnabrück der Verdacht auf die milde Form der Vogelgrippe (Typ H7) ergeben. Hierüber informiert der Landkreis Osnabrück. Derzeit laufen noch die amtlichen Untersuchungen im Labor, für morgen erwarten die Verantwortlichen in der Kreisverwaltung Klarheit über die genauen Befunde.
Das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in Oldenburg wird nach Beteiligung der Experten des Friederich-Loeffler-Institutes auf der Insel Riems nach Stand der Dinge am morgigen Donnerstag die Untersuchungsergebnisse übermitteln. Auf Grundlage dieser amtlichen Ergebnisse können dann vor Ort eventuell notwendige weitere Schritte eingeleitet werden.

2 Comments, Comment or Ping

  1. Bylem, zobaczylem, przeczytalem. Moze jeszcze tu wpadne

  2. I simply wanted to write down a quick comment in order to thank you for the precious hints you
    are writing on this site. My prolonged internet lookup has now been paid with
    good details to share with my friends and classmates. I would
    state that that many of us readers actually are undeniably fortunate to live in a fine community with many special people with great concepts.
    I feel rather happy to have seen your entire webpages and look forward to so many more
    amazing minutes reading here. Thank you again for all the details.

Reply to “H7-Vogelgrippeverdacht bei zwei Putenbetrieben im Landkreis Osnabrück”

Suche



TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist „viel“? Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: „... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los“ Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechts- geruch: „Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht“


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.




Fotogalerie
Ebermast & Tierschutz


ava_154x394_ht2015

Antibiotika: Wo ist der Skandal?



Ferkelkastration



Weniger Schmerzen sind machbar!




aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung