animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Geflügelkadaver: Rinder müssen gegen Botulismus geimpft werden

milchkuh_6Deventer (aho) – Der Niederländische Tiergesundheitsdienst (GD) rät Rinderhaltern im Einzugsgebiet der Gemeinde Weert (Provinz Limburg), ihre Rinder gegen Botulismus impfen zu lassen. Im Dezember war es auf einem Milchviehbetrieb zu einem Todesfall durch Botulismus gekommen; weitere 21 Kühe mussten akutem Botulismus getötet werden. Nach Recherchen des Tiergesundheitsdienstes besteht ein Zusammenhang zu einem Geflügelkadaver, der vermutlich durch einen Fuchs auch eine Weite verschleppt wurde. Bei den erkrankten Rindern wurde Botulismus vom Typ D nachgewiesen. Dieser Typ kommt häufig bei Geflügel vor.
Das hochpotente Gift des Erregers Clostridium botulinum bewirkt eine Unterbrechung der Nervenreize an den Übergängen von Nerv zu Muskel (muskulärer Botulismus). Eine schlaffe Lähmung der betroffenen Muskelgruppen ist die Folge, die klinisch zu Atemstillstand und Tod führen kann. Müdigkeit, leichtes Schwanken im Stehen sowie langsame Futteraufnahme sind die ersten Krankheitsanzeichen. Im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit haben die Rinder Schwierigkeiten beim Aufstehen oder sind mit zum Körper hin eingeschlagenem Kopf festliegend und schläfrig. Auffallend ist die schlaffe Lähmung der Schwanzmuskulatur sowie der stark verminderte Muskeltonus der Zunge.
Da der Botulismus-Impfstoff keine Zulassung in den Niederlanden hat, erfolgt der Einsatz in Abstimmung mit dem Centralen Veterinärinstitut (CVI) in Lelystad.

Reply to “Geflügelkadaver: Rinder müssen gegen Botulismus geimpft werden”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.