animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Schlachthof Bad Bramstedt: 60 Rinder-Schlachtkörper entsorgt; Erhalt als Lebensmittel untersagt

rd_haelfte_01Bad Bramstedt (aho) – Im Rahmen der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen im Schlachtbetrieb Bad Bramstedt am 25.02.2014 wurde zu Beginn der Ermittlungen die gesamte Produktion sofort gestoppt. Wie das Unternehmen auf Anfrage bestätigte, wurden dem Betrieb auch Maßnahmen zur Sicherung der Rinder-Schlachtkörper als Lebensmittel nicht mehr gestattet. So hingen 60 Schlachtkörper aus der Schlachtung gesunder Rinder für circa neun Stunden in der Schlachthalle oder in ungekühlten Bereichen. Diese waren dann nicht mehr für den menschlichen Verzehr geeignet und wurden am 26.2. 2014 unter Aufsicht des zuständigen Veterinäramtes entsorgt.

Der Schlacht- und Zerlegebetrieb ist nach Angaben von Vion einer der größten Rindfleischverarbeitenden Betriebe in Norddeutschland mit bis zu 500 Schlachtungen am Tag. Im Schlachthof arbeiten 330 Menschen. Die täglichen Verluste durch das Schlachtverbot werden von Branchenkennern bei 100.000 Euro eingeschätzt.

One Comment, Comment or Ping

  1. topoisomerase

    sinnlos,
    führt man sich diese sinnlose verschwendung tierischen lebens einmal vor augen, zeigt es immer wieder, dass wir uns auf dem holzweg befinden. industrialisierte statt kleinbäuerliche strukturen zerstören und mißachten leben und gesundheit – des profites wegen. mein gott, wie abgrundtief verblödet ist diese gesellschaft geworden.

Reply to “Schlachthof Bad Bramstedt: 60 Rinder-Schlachtkörper entsorgt; Erhalt als Lebensmittel untersagt”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.