animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

H5N1 im Landkreis Grafschaft Bentheim: 38.000 Freilandhennen müssen gekeult werden

freilandhennenHannover/Nordhorn/Oldenburg (aho) – Nachdem der Verdacht auf Vogelgrippe in einem größeren Legehennenfreilandbetrieb im Landkreis Grafschaft Bentheim in der Samtgemeinde Emlichheim vom Nationalen Referenzlabor des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) auf der Insel Riems bestätigt wurde, werden die 38.000 Hennen getötet und unschädlich beseitigt. Wie das Agrarministerium in Hannover mitteilte, handelt es sich nach bisherigen Erkenntnissen um eine milde Form der Vogelgrippe (Subtyp H5N1).

Die Maßnahmen für ein niedrig pathogenes Influenzageschehen bestehen unter anderem in der Einrichtung eines Sperrgebietes von einem Kilometer um den Ausbruchsbetrieb.

Diese Maßnahme wurde umgehend vom Veterinäramt der Grafschaft Bentheim umgesetzt. Geflügel darf nicht in sowie aus dem Sperrgebiet verbracht werden. Außerdem wurde verfügt, dass Geflügel im Sperrgebiet ab sofort nur noch im Stall zu halten ist. Eine Freilandhaltung darf zumindest bis zur Aufhebung des Sperrgebietes nicht mehr erfolgen.In dem Sperrgebiet befinden sich drei weitere Geflügelhaltungen mit einem Bestand von insgesamt 73.540 Tieren, so das Ministerium in Hannover.

Neben den Sperrmaßnahmen werden auch epidemiologische Ermittlungen durchgeführt, um die Ursache sowie weitere Kontaktbetriebe festzustellen. Gibt es 21 Tage nach Reinigung und Desinfektion des Betriebes keinen neuen Fall, können diese Maßnahmen aufgehoben werden, heißt es in einer Presseinformation.

In Deutschland werden regelmäßig Monitoring-Untersuchungen in Geflügelbeständen und bei Wildvögeln durchgeführt. Diese haben in Niedersachsen bisher keine Hinweise auf ein sich ausbreitendes Influenzageschehen ergeben. Darüber hinaus werden in Geflügelbeständen spezielle Eigenkontrolluntersuchungen durchgeführt. Auch hier haben sich bisher keine Hinweise auf weitere Erkrankungen ergeben, so das Ministerium.

In den Niederlanden wurde Ende letzten Monats in einem Legehennenbestand in Freilandhaltung ebenfalls LPAI des Subtyps H5N1 festgestellt. Niederländische Freilandhaltungen wurden in der jüngeren Vergangenheit immer wieder Opfer der Vogelgrippe.

ava_banner_hautptagung_2014_234x60


Hier erfahren Sie mehr!

Reply to “H5N1 im Landkreis Grafschaft Bentheim: 38.000 Freilandhennen müssen gekeult werden”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.