animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Deutsche Fleischwirtschaft mit leichtem Wachstum

koerper1Frankfurt (ots) – Die Umsätze in der Fleischbranche sind in weiten Teilen erneut gestiegen, wenn auch nicht so stark wie in den Vorjahren. Dies zeigt das aktuelle Ranking der „Top 100 Unternehmen der Fleischbranche“, das die „afz – allgemeine fleischer zeitung“ gemeinsam mit ihrer Schwesterzeitschrift „FleischWirtschaft“ (beide dfv Mediengruppe) zum Deutschen Fleisch Kongress vorlegt. Darin sind die 100 größten Unternehmen nach Umsatzstärke gestaffelt aufgelistet.

Die Schweineschlachter traten im vergangenen Jahr auf leiseren Sohlen. Angesichts bundesweit gesunkener Schlachtzahlen und hoher Viehpreise setzte sich das Wachstum in diesem Sektor eher verhalten fort. Wer ein Plus vorlegte, erzielte das eher durch eine größere Sortimentstiefe oder Zukäufe. Marktteilnehmer sprechen von einem Jahr der Konsolidierung nach den üppigen Zuwachsraten der Vorjahre.

Der Konzentrationsgrad in der Schlachtindustrie ist unvermindert hoch: Bei den Top 3-Unternehmen gehen 57 Prozent der Schweine an die Haken, bei den Top 10 sind es 77 Prozent.

Die Unternehmen der Geflügelwirtschaft nutzten den beständigen Trend zu Hähnchen & Co. und bauten ihre Geschäfte auch im Inland weiter aus. Unter anderem erweiterten sie ihr Angebot um Tierwohl-Produkte und trafen damit den Zeitgeist der dem Fleischverzehr immer kritischer gegenüberstehenden Deutschen.

Feste Größen im Feld der 100 umsatzstärksten Unternehmen sind die Fleischwerke des Handels. Hier hat Edeka mit allein sieben Betrieben in der Top 10 des Handels einmal mehr die Nase vorn, mit zusammengenommen rund 2,6 Mrd. Euro Umsatz.

Zum Vergleich: Branchenprimus Tönnies (Rheda-Wiedenbrück) meldete für 2013 einen Gesamt-Umsatz von 5,6 Mrd. Euro, dahinter folgen Vion, ein deutsch-niederländisches Unternehmen (Eindhoven), mit 3,7 Mrd. und Westfleisch (Münster/Westf) mit 2,5 Mrd. Euro.

Auszüge aus dem Ranking „Die Top 100 der Fleischbranche“ finden sich hier zum Download. Das vollständige Ranking erscheint in der afz 45/2014 vom 5. November 2014.

Reply to “Deutsche Fleischwirtschaft mit leichtem Wachstum”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist „viel“? Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: „... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los“ Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechts- geruch: „Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht“


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.