animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Studie befragt Tierärztinnen und Tierärzte zum Thema Tierwohl

Mikrofon_1[Foto: Ousk] Göttingen (aho) – Die moderne Nutztierhaltung steht im Fokus der Öffentlichkeit. Die Politik und eine wachsende Zahl Verbraucher diskutieren viel und hitzig und mit oft zweifelhaften Argumenten und mangelndem Fachwissen über Tierwohl. Experten werden oft nicht befragt. Das soll ein Projekt der Georg-August-Universität Göttingen – Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung – Abteilung Betriebswirtschaftslehre des Agribusiness – jetzt ändern:
Im Rahmen des Promotionsprogrammes „Animal Welfare in Intensive Livestock Production Systems“ werden aktuell Tierärztinnen und Tierärzte befragt, da diese Berufsgruppe die Tierhaltungen betreuen und so einen umfassenden Einblick in die Praxis haben. Zudem haben Tierärztinnen und Tierärzte das Fachwissen, Tierwohl zu beurteilen. Daher sollten sich alle Kollegien und Kollegen einmal 15 Minuten Zeit nehmen und an unserer Online-Umfrage zum Thema Tierwohl teilzunehmen:
Hier geht es zur Umfrage: https://ww3.unipark.de/uc/Tierwohl_Tieraerzte/

Alle Daten werden absolut anonym behandelt und lediglich im Rahmen dieser Studie verwendet. Es gibt keine Rückschlussmöglichkeit auf Sie oder Ihre Praxis.
Sollte der Link zur Umfrage https://ww3.unipark.de/uc/Tierwohl_Tieraerzte/ nicht funktionieren, kopieren Sie ihn bitte direkt in die Navigationsleiste Ihres Browsers.

One Comment, Comment or Ping

Reply to “Studie befragt Tierärztinnen und Tierärzte zum Thema Tierwohl”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.