animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Menschenverachtend: Tierschützer bejubeln Tod eines Landwirtes +++ Die Kreisbauernschaft Oberbergischer Kreis erstattete Strafanzeige

ekel_200_01(RLV) – „Tierschutz hat seine Grenzen – nämlich bei der Würde des Menschen“, betont Helmut Dresbach, Vorsitzender der Kreisbauernschaft Oberbergischer Kreis. Im Internet hatte die Tierschutzorganisation Animal Peace einen Bullen, der einen Nümbrechter Landwirt getötet hat, bejubelt. Die Kreisbauernschaft ist entsetzt und erstattete heute eine Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Köln.

Die Tierschutzorganisation Animal Peace verkündete öffentlich ihre Freude über den Tod des Familienvaters. „Rinder-Mann, geh‘ du voran: Wieder ist ein Held aus unserer Mitte aufgestanden. Ein dreijähriger Bulle hat nahe Köln seinen Sklavenhalter angegriffen und tödlich verletzt. […] Wir verneigen uns vor dem Held der Freiheit. Mögen ihm viele weitere Rinder in den Aufstand der Geknechteten folgen“, so heißt es auf der Internetseite von Animal Peace

„In einer Demokratie darf jeder seine Meinung äußern, aber hier wurde die Grenze des Erträglichen deutlich überschritten. Wir ergreifen nun rechtliche Schritte!“, erklärte Kreisgeschäftsführer Stefan Rankenhohn. Die geschmacklose Darstellung gegenüber der landwirtschaftlichen Berufsgruppe wollen weder die Landwirte noch die Familie des Opfers hinnehmen. In Übereinstimmung mit der Witwe hat die Kreisbauernschaft darum heute Strafanzeige erstattet, insbesondere wegen § 189 Strafgesetzbuch, nach dem das Verunglimpfen des Andenken eines Verstorbenen mit bis zu zwei Jahren Freiheitsstrafe geahndet wird.

Der Getötete wird in der ursprünglichen Nachricht von Animal Peace als Sklavenhalter bezeichnet. Das Tier, das den Tod verursacht hat, wird zum Held, quasi zu einem Sklavenbefreier, hochstilisiert. „Für mich ist das unfassbar! Hier wird mit einer enormen Menschenverachtung ein schreckliches Ereignis auch noch bejubelt und der Bulle, der den Landwirt getötet hat, regelrecht gefeiert“, sagte Dresbach.

Das tragische Unglück ereignete sich am 8. Januar auf einem Bauernhof in Nümbrecht-Nallingen, als ein Landwirt von einem Bullen attackiert und dabei tödlich verwundet wurde. (RLV)

ava_banner_hautptagung_2015_234x60

Weitere Infomationen hier

6 Comments, Comment or Ping

  1. yoatmon

    Der Mensch ist ja auch nur ein Tier! Oder? Die Unterschied z. B. zu Chimpansen und Gorillas ist zwar marginal aber ausschlaggebend.
    Mich würde interessieren, wenn Schweine dem Menschen an Intelligenz überlegen wären, wie würde der Mensch dann darüber denken, so behandelt zu werden wie jetzt z. B. mit Schweinen verfahren wird.

  2. MONITOR

    Vermutlich nicht anders, als Antilopen über Löwen denken.
    Hier geht es aber darum, wie wir mit unseresgleichen verfahren. Anstatt Tiere moralisch aufzuwerten ( Moral = ein rein menschlicher Begriff ! ), zeigt es doch nur, wie unsozial diese Tierrechtler tatsächlich sind.

  3. yoatmon

    @ monitor
    Schenkt man der Archiologie Glauben dann ist es – erdzeitgeschichtlich – noch gar nicht so lange her, daß der Mensch (bzw. dessen Vorfahren) noch am Anfang – und nicht am Ende der Nahrungskette stand.
    Sind die IS-Mitglieder, gemessen an ihrem Verhalten, menschlich? Rein äußerlich sehen sie zumindest so aus aber andere Primaten haben auch eine gewisse Ähnlichkeit, rein äußerlich, mit uns Menschen.
    Es ist schon mehr als blamabel für die Gattung Mensch wie er mit der Natur im allgemeinen und den ihm unterlegenen Tieren umgeht.
    Es geht um mehr als nur das reine äußerliche Aussehen um sich die „Krone der Schöpfung“ aufs Haupt zu setzen. Haben sie schon einmal Bekanntschaft mit der Redewendung „Eigenlob stinkt“ gemacht?

  4. Gast

    @Yoatmon

    Heißen sie die unsäglichen Äußerungen dieser sogenannten Tierschützer gut, oder was möchten sie mit ihren unqualifizierten Äußerungen bezwecken? Diese sogenannten Tierschützer sollten vielleicht ersteinmal an ihrer Einstellung zu ihren Mitmenschen arbeiten, bevor sie sich den Tieren zuwenden.

  5. Oliver

    Wenn ich mich mal über die Dummheit meiner Artgenossen amüsieren will, dann gehe ich gern auf animal-health-online.de und lese mir die Kommentare durch. :)

Reply to “Menschenverachtend: Tierschützer bejubeln Tod eines Landwirtes +++ Die Kreisbauernschaft Oberbergischer Kreis erstattete Strafanzeige”

Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist „viel“? Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: „... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los“ Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechts- geruch: „Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht“


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.