animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Erhebliche Mängel bei Tiertransporten

Oldenburg (ots) – Die Polizeidirektion Oldenburg führte am Donnerstag, 15. März 2018, in der Zeit von 7:00 – 16:00 Uhr gezielte Verkehrskontrollen mit dem Themenschwerpunkt „Lebendviehtransporte“ durch.

Die Kontrollen wurden von 19 Spezialisten der Regionalen Kontrollgruppe durchgeführt. Dabei nutzen die Fachleute die Verkehrskontrolle auch zu einer internen Fortbildung zum Thema Tiertransporte.

Kontrolliert wurde vorwiegend in den Landkreisen Cloppenburg, Vechta, Osterholz und Verden. Insgesamt wurden 35 Transporte überprüft, bei 23 wurden Verstöße festgestellt. Dies entspricht einer Beanstandungsquote von etwa 66 Prozent.

Ein 41-jährige Lkw-Fahrer wurde auf dem Weg von Niedersachsen nach Nordrhein-Westfalen gestoppt. Er transportierte Mastschweine und hatte seinen Lkw sowohl um 10 Prozent überladen als auch keine Einteilung in Gruppen vorgenommen, sodass die Tiere beim Bremsen hätten verletzen werden können.

Der 41-jährige Berufskraftfahrer muss mit einer Geldbuße rechnen. Gegen das Transportunternehmen wurde ein Verfahren zur Vermögensabschöpfung eingeleitet. Das bedeutet, dass der Vermögensvorteil, der durch die illegal durchgeführte Fahrt erlangt worden ist, abgeschöpft und der Bußgeldstelle des Landkreises zugesprochen wird.

Ein 62-jähriger Lkw-Fahrer eines Geflügeltransporters war auf dem Weg in die Niederlande und beförderte 8.000 Tiere. Neben weiteren Mängeln hatte er bei dem Transport drei Tonnen zu viel geladen. Auch hier wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Bei einer weiteren Kontrolle fiel ein 50-jähriger Fahrer auf, der auf dem Weg nach Hannover war. Er transportierte Hühnerkot und trotz eines zulässigen Gesamtgewichtes von 40 Tonnen transportiere er 46,7 Tonnen Kot, was einer Überladung von 15 Prozent entspricht.

Reply to “Erhebliche Mängel bei Tiertransporten”

Suche



TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist „viel“? Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: „... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los“ Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechts- geruch: „Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht“


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.