animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Chronischer Botulismus: Sinneswandel beim Bauernverband Schleswig-Holstein; keine exakten Daten

Hamburg/Kiel (aho) – „Diese unseriösen Darstellungen taugen allein dazu, das Sommerloch zu füllen“, sagte am Mittwoch Bauernpräsident Werner Schwarz und kritisierte damit Berichte zum Thema Botulismus in Rinderherden. Am Freitag bestätigte Schwarz in einem Exklusiv-Interview dem NDR Schleswig-Holstein Magazin, dass der chronische Botulismus in Tierherden in Schleswig-Holstein ist ein Problem ist. Der Bauerverbandspräsident rief die betroffenen Landwirte auf, Kontakt zu ihren Tierärzten aufzunehmen.

Ganze Meldung lesen ...

Ministerium: „Chronischer Botulismus“ in Schleswig-Holstein kein signifikantes Problem

Video: Botulismus in Schleswig-Holstein? Die Medienberichte über Erkrankungen bei Rindern haben sich nicht bestätigt. Dazu der Sprecher des Landwirtschaftsministerium, Christian Seyfert.
Kiel (PM) – In der Landwirtschaft und insbesondere in der Rinderhaltung in Schleswig-Holstein gibt es derzeit kein signifikantes Problem mit der Faktorenerkrankung, die auch als so genannter „chronischer Botulismus“ bezeichnet wird. Das teilt das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume heute (20. Juli) mit.

Ganze Meldung lesen ...

Rinderpraxis: Immer mehr Botulismus-Fälle in Schleswig-Holstein

Kiel/Hamburg (aho) – In einigen Kreisen von Schleswig-Holstein sollen bereits bis zu 90 Prozent der Rinderbestände mit dem Erreger „Clostridium botulinum“ indiziert sein. Das berichtete das „Schleswig-Holstein Magazin“ am Dienstag. Die Tiere leiden beim Botulismus an Lähmungserscheinungen, starker Abmagerungen sowie häufiger Durchfall oder auch Verstopfung. Häufig verenden die Tiere oder sie werden vorzeitig geschlachtet.

Ganze Meldung lesen ...

Deutliche Zunahme von Botulismus bei Rindern und Schafen in Großbritannien

[Botulismus, festliegende Kuh; Foto: Frau Dr. Birgit Schwagerick, RGD MV]
Belfast (aho) – Ähnlich wie in Deutschland beobachten britische Wissenschaftlern einen deutlichen Anstieg von Botulismus bei Rindern und Schafen. In einem Editorial im Fachjournal Veterinary Record diskutieren Wissenschaftler vom „Agri-Food and Biosciences Institute“ in Belfast einen epidemiologischen Zusammenhang mit Geflügeleinstreu. Besonders hoch ist demnach das Risiko, wenn im Einstreu Kadaver von verendetem Geflügel enthalten sind.

Ganze Meldung lesen ...

Im Bundestag notiert: Krankheitsbild des chronischen Botulismus

Berlin (hib/EIS) – Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen interessiert sich in einer Kleinen Anfrage (17/6185) für das bei Tieren auftretende Krankheitsbild des chronischen Botulismus. Der Anfrage zufolge verdichtet sich der Verdacht, dass auch bei in der Landwirtschaft beschäftigten Personen, in deren Tierbestände die Krankheit vorkommt, klinische Symptome ähnlich dem chronischen Botulismus auftreten können. Die Bundesregierung […]

Ganze Meldung lesen ...

TV-Magazin: Mehr als 1.000 Landwirte von Botulismus betroffen

Leipzig (aho) – Das MDR-Magazin Exakt widmete sich erneut dem Problem des Chronischen Botulismus bei Rindern und Menschen. Schon seit den 90er-Jahren werden immer mehr Tierbestände infiziert – Experten gehen mittlerweile von über 1.000 betroffenen Landwirten in ganz Deutschland aus. Seit fast 15 Jahren heißt es von den Behörden, die beschriebenen Krankheitsbilder seien bislang nicht […]

Ganze Meldung lesen ...

Botulismus: Experten äußern Bedenken wegen Verbraucherschutz

Leipzig (aho) – Der MDR berichtete in seinem Nachrichtenmagazin „Exakt“ unter der Überschrift „Fleisch kranker Tiere – Was landet auf unseren Tellern?“ über das Problem Botulismus bei Rinder und Menschen. Im Beitrag wird ein vogtländischer Landwirt vorgestellt, der in den letzten Jahren fast 600 Kühe durch die Krankheit eingebüßt hat. Eine Katastrophe nicht nur im […]

Ganze Meldung lesen ...

Botulismus: Land Sachsen fordert klare Krankheitsdefinition

Dresden (aho) – Nachdem in den Medien sehr ausführlich über einen Fall von chronischem Botulismus bei Rinder in Sachsen (Vogtland) berichtet wurde, in dessen Verlauf 600 Rinder verendet sein sollen, fordert der Freistaat Sachsen die bundesweite Ursachenklärung durch das Friedrich-Loeffler-Institut mit dem Ziel einer klaren Krankheitsdefinition. „Nur auf dieser Grundlage ist eine Diagnosestellung in den […]

Ganze Meldung lesen ...

Tierschutzwidrige Haltung oder Botulismus? Kühe, Rinder und Kälber abgeholt

Heßlingen (aho) – 63 Milchkühe und Rinder sowie die sechs Kälber wurden jetzt auf Anordnung des Kreisveterinäramtes von einem Hof in Heßlingen (Hessisch Oldendorf) geholt. Begründet wird dies mit tierschutzwidrigen Zuständen, die bei Kontrollen in der Vergangenheit wiederholt festgestellt wurden. Der Landwirt ignorierte die Anordnungen des Fachdienstes Ordnung/Veterinärwesen und führte keine nachhaltige Verbesserungen der Haltungsbedingungen […]

Ganze Meldung lesen ...

AVA-Tagungsband: Fakten zum Chronischen Botulismus

Horstmar-Leer (aho) – Berichte in den Medien und der Fachpresse über unzählige tote Kühe unbekannter Genese und Nachweis von Clostridium-Botulinum-Toxinen, schleichendes Sterben in Milchviehbetrieben, nachweislich erkrankte Menschen beunruhigen Landwirte, Tierärzte und Konsumenten. Auch in Schweinebetrieben gibt es bereits Verdachtsmomente, die auf Clostridium botulinum hinweisen. Auch wenn das Krankheitsbild des chronischen Botulismus nicht von allen Wissenschaftlern anerkannt wird, so zwingen doch die vorliegenden Fakten zum Handeln.

Ganze Meldung lesen ...

Botulismus: Report Mainz berichtet

Ganze Meldung lesen ...

Botulismus: Die verharmloste Krankheit – Videos online

Mainz (aho) – Das Politikmagazin „Report Mainz“ stellt jetzt den Beitrag zum Botulismus bei Rindern und Menschen online vom gestrigen Abend 21.45 Uhr als Podcast zur Verfügumg. Machen Sie sich Ihr eigenes Bild. Der Beitrag: Botulismus: Die verharmloste Krankheit Das Autorengespräch: Botulismus – Die verharmloste Krankheit Weitere Informationen zum Botulismus finden Sie bei aho.

Ganze Meldung lesen ...

TV-Tipp: Botulismus: Die verharmloste Krankheit

[Clostridium botulinum unter dem Mikroskop]
Mainz (aho) – Warum die Behörden nichts gegen die Ausbreitung von Botulismus bei Rindern und Menschen unternehmen, hinterfragt heute (11.10.2010) um 21.45 Uhr das ARD-Politikmagazin „Report Mainz“ im Ersten.
Wissenschaftler und Veterinäre warnen vor einer besorgniserregenden Ausbreitung der Rinderkrankheit Botulismus. Die Mikrobiologin Prof. Monika Krüger von der Universität Leipzig erklärte dazu in „Report Mainz“: „Diese Erkrankung stellt sich als ein seuchenhaftes Geschehen da.“

Ganze Meldung lesen ...

1.100 Rinder Opfer von Botulismus: „Kontrolliertes Verenden“ eines Milchviehbestandes

[Botulismus, festliegende Kuh; Foto: Frau Dr. Birgit Schwagerick, RGD MV]
Horstmar-Leer (aho) – Die Katastrophe, die zum Verenden von rund 1.100 Rindern im Zeitraum von 2007 – 2009 auf einem Milchviehbetrieb mit 1.500 Tieren im Norden Deutschland führte, begann zunächst mit eher unspektakulär mit einem Anstieg der Milchzellzahl, Rückgang der Milchleistung und vermehrten Gesundheitsproblemen bei den 450 Milchkühen des Betriebs.

Ganze Meldung lesen ...

Botulismusgefahr: Geflügelkadaver umgehend aus den Ställen entfernen; Vorschriften durchsetzen

(aho) – Mit schöner Regelmäßigkeit veröffentlichen Tierschützer aus unterschiedlichsten Motiven Videomaterial aus Geflügelhaltungen. Was Tierärzten dabei die Haare zu Berge stehen lässt, sind nicht die kranken und sterbenden Tiere. Tiere, seien es Wildtiere, Heimtiere oder auch Tiere in der Landwirtschaft können erkranken und an an diesen Erkrankungen verenden. Eine ganze Wissenschaft – die Veterinärmedizin – beschäftigt sich mit dem Erkennen, dem Behandeln und der Verhütung dieser Erkrankungen.

Ganze Meldung lesen ...

Rinderbotulismus: Auch Landwirte können dramatisch erkranken

[Professor Dressler, Medizinische Hochschule Hannover]
Hannover (aho) – Während immer mehr Landwirte und Tierärzte das Problem des chronischen Rinderbotulismus in der gesamten Dimension erkennen, bleibt ein Teilaspekt bisher unbeachtet. Wie kürzlich der Humanmediziner Professor Dr. Dirk Dressler von der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) im Fachjournal „Nutztierpraxis aktuell“ berichtete, können sich auch Kontaktpersonen (Landwirte) an erkrankten Rindern infizieren und selbst erkranken.

Ganze Meldung lesen ...

BLE fördert Forschung zum Botulismus in Rinderbeständen

Bonn/Berlin (aho) – Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) beabsichtigt, im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) ein Forschungsvorhaben zur Bedeutung von Clostridium botulinum bei chronischen Krankheitsverläufen in Rinderbeständen zu fördern. Das teilte jetzt die BLE mit.

Ganze Meldung lesen ...

Expertenmeeting: Botulinumtoxikosen bei Mensch und Tier – chronischer Botulismus in Milchviehherden? Was ist dran?

Horstmar-Leer (aho) – Immer häufiger wird chronischer Botulismus in Milchviehherden diagnostiziert. Erste Hinweise auf betroffene Schweinebestände liegen vor. Die AVA (Agrar- und Veterinär- Akademie) bietet aus diesem Grunde am 30. September und 01. Oktober 2010 in Horstmar-Leer eine Informationsveranstaltung zum Botulismus und seiner neuen Erscheinungsformen an. Der chronische Botulismus betrifft nicht nur Tiere. Auch Menschen, […]

Ganze Meldung lesen ...

Landkreis Ludwigsburg: 5.000 Puten wegen Botulismus getötet

Kleinsachsenheim (aho) – Auf dem Mastbetrieb in Kleinsachsenheim im Landkreis Ludwigsburg wurden gestern 5000 Puten getötet worden. Sie waren an Botulismus erkrankt. Die Tötung der Tiere war notwendig geworden, nachdem die bereits vor Wochen aufgetretene Erkrankung erneut aufflammte. Sie konnte durch eine entsprechende Behandlung nicht in den Griff bekommen werden, teilte das Landratsamt Medienvertretern mit. […]

Ganze Meldung lesen ...

Botulismusverdacht: 71 Milchkühe vergiftet

[Clostrium botulinum unter dem Mikroskop, CDC] Weimar / Molschleben (aho) – Bis Montag früh verlor die Handels-, Agrar- und Bau GmbH (HAB) Molschleben 71 Milchkühe. Besonders tragisch ist der Verlust, weil es sich ausnahmslos um tragende Tiere handelte. Gunter Hoyer, Geschäftsführer der HAB, beziffert den Schaden im Gespräch mit der Thüringischen Landeszeitung (TLZ) mit rund 120.000 Euro.

Ganze Meldung lesen ...

Pages: 1 2 3 4

Pages: 1 2 3 4


Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.