animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

IKEA Belgien: Der Elch verabschiedet sich vom Kastratenfleisch

IKEABrüssel (aho) – Jetzt will auch das schwedische Möbelhaus IKEA zunächst in seinen belgischen Filialen und Restaurants auf Fleisch von chirurgisch kastrierten Schweinen verzichten. Wie das Unternehmen mitteilte, soll auch auf das Kupieren der Schwänze verzichtet und den Tieren mehr Platz und den Zugang zu Stroh gewährleistet werden. Die Umstellung soll bis August 2015 vollzogen sein. IKEA will zunächst in enger Zusammenarbeit mit den Landwirten Erfahrungen sammeln und diese Erkenntnisse dann auch in anderen Ländern anwenden.

Ganze Meldung lesen ...

Brasilianischer Fleischgigant JBS kauft ein

JBS_SA.svgSao Paulo (aho/lme) – Erneut positioniert sich ein internationaler Fleischgigant für die wachsenden Fleischmärkte dieser Welt.

Ganze Meldung lesen ...

Niederlande: Nach Kastrationsausstieg in 2014 jetzt auch Ende beim Schwänze-Kupieren

ferkel_05_SCHWANZDen Haag (aho) – In der niederländischen Schweinehaltung soll zukünftig weitestgehend auf das Kupieren von Schwänzen verzichtet werden. Hierüber informierten am Montag der Verband der Niederländischen Schweinehalter (Nederlandse Vakbond Varkenshouders, NVV) und die der Niederländische Bauernverband (Land- en Tuinbouw Organisatie, LTO).

Ganze Meldung lesen ...

Konzertierte Aktion zur Putenhaltung

Puten07Hannover (aho) – Zeitgleich mit einem Bericht des Nachrichtenmagazins SPIEGEL und einer Medienkampagne der Tierrechts- und Veganerorganisation PETA meldet sich jetzt auch der niedersächsische Agrarminister Christian Meyer zu Tierschutz- und Haltungsfragen in der Putenmast.

Ganze Meldung lesen ...

Kanton Solothurn: Tiertransporte mit Mängeln

Bulle-Nasenring[Bulle am Nasenring angebunden] Solothurn (aho) – Bei der Kontrolle von Tiertransporten wurden am Montag im Raum Oensingen (Schweiz) jeder vierte Tiertransport bemängelt. Wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilte, waren die häufigsten Verstöße das Fehlen eines Abschlussgitters am Heck, fehlende Trennwände, das Nichtreinigen des Fahrzeuges nach einem Tiertransport sowie das Überladen der Fahrzeuge.

Ganze Meldung lesen ...

Gammelfleisch veredelt: Neuer Fleischskandal in Oberfranken

Coburg/München (aho/lme) – In Coburg deutet sich ein neuer Fleischskandal an. Nach Recherchen des Magazins „quer“ soll in den Räumlichkeiten des städtischen Schlachthofs in Coburg trotz Videoüberwachung offenbar schon seit längerer Zeit als sogenanntes K3-Fleisch deklariertes ungenießbares Fleisch von zugangsberechtigten …

Ganze Meldung lesen ...

Magengeschwüre beim Schwein: Kein Phänomen der modernen Tierhaltung

schwein_maul(aho) – Die Diskussion um das Tierwohl in der Schweinemast wird engagiert geführt. Hierbei werden die bei Schweinen auftretenden Magengeschwüre als Beleg für eine Überforderung der Tiere in modernen Haltungssystemen angeführt.

Ganze Meldung lesen ...

Experten-Workshop: Umweltrisikobewertung von Tierarzneimitteln

Frauenhofer_01Hannover (ITEM) – Bei der Zulassung von Tierarzneimitteln sowie bei Änderungen bestehender Zulassungen in Europa wird seit 1998 von den Behörden eine umfangreiche Umweltrisikoabschätzung gefordert. Zusammen mit dem Fraunhofer IME, welches die Durchführung experimenteller Studien im Bereich des Umweltverhaltens und der Ökotoxikologie anbietet, hat das Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin (Fraunhofer ITEM) in den vergangenen Jahren weitreichende Erfahrungen beim Erstellen von Umweltbewertungen von Arzneimitteln gemacht.

Ganze Meldung lesen ...

Rinderpraxis: Gesunde Klauen sind kein Zufall!

Lindenhöfe (aho) – Grundvoraussetzung für gesunde Klauen ist eine regelmäßige Klauenpflege. Das Video zeigt die Klauenpflege mit Hilfe eines automatisierten Behandlungsstands an der Versuchsstation Agrarwissenschaften Standort Lindenhöfe der Universität Hohenheim. Die gute Fixierung der Tiere sorgt für den Schutz von Mensch und Tier vor Verletzungen. Zudem wird das präzise Arbeiten erleichtert.

Ganze Meldung lesen ...

Dänemark meldet H7-Influenzavirus bei Stockenten

mallards_denmarkParis (aho) – In Dänemark wurde in einer Stockentenhaltung mit 13.900 Tieren ein H7-Influenzavirus niedriger Pathogenität festgestellt. Wie das Internationale Tierseuchenamt in Paris mitteilt, liegt der Bestand im Raum Viborg im Norden Dänemarks. Der Bestand wurde geräumt und eine Sicherheitszone um den Betrieb eingerichtet.

In der jüngeren Vergangenheit sind in Europa mehrere Fälle von H7-Influenza bei Geflügel aufgetreten. Zuletzt traf es eine Bio-Legehennenauslaufhaltung in den Niederlanden.

Ganze Meldung lesen ...

Schleswig-Holstein: Minister Habeck will amtliche, bundeseinheitlich zentral geführte Antibiotika-Datenbank

spritze_3Kiel (aho) – Um die Ausbreitung antibiotikaresistenter Keime einzudämmen, forderte der Umweltminister von Schleswig-Holstein Robert Habeck am vergangenen …

Ganze Meldung lesen ...

Japan öffnet sich für Brasilianisches Schweinefleisch

koerper1Brasilia (aho/lme) – Wie das Brasilianische Agrarministerium mitteilt, hat Japan dem Import von brasilianischem Schweinefleisch aus dem Bundesstaat Santa Catarina zugestimmt. Die japanischen Behörden hatten den Bundesstaat zuvor als „frei von Maul- und Klauenseuche“ anerkannt.

Ganze Meldung lesen ...

Milliarden-Deal: Chinesischer Fleischriese „Shuanghui“ will „Smithfield Foods“

china-FlaggeSmithfield/Hongkong (aho/lme) – Der größter chinesischer Fleischproduzent „Shuanghui“ will den weltgrößten Schweinefleischproduzenten, -vermarkter und Konkurrenten „Smithfield Foods“ (Jahresumsatz 13 Mrd. Dollar) kaufen.

Ganze Meldung lesen ...

Überbelegt: Schweinezucht Binde muss Tierzahlen drastisch reduzieren

Binde-gmbhHalle/Binde (aho) – Der niederländische Betreiber einer Schweinezuchtanlage im altmärkischen Binde (Schweinezucht Binde GmbH) muss auf Anordnung des Landesverwaltungsamt die Tierplatzzahl wegen einer festgestellten Überbelegung um rund 500 Tiere reduzieren. Das hat die Behörde laut Mitteilung vom Dienstag verfügt. Die umstrittene Schweinemastanlage kommt seit Monaten nicht aus den Negativschlagzeilen. Erst im Januar war der Betreiber vom Verwaltungsgericht Magdeburg wegen der illegalen Nutzung einer Mastanlage mit einem Zwangsgeld von 80.000 Euro belegt worden.

Ganze Meldung lesen ...

Die Zeit drängt: Bundestierärztekammer begrüßt Tuberkulosemonitoring

milchkuh_6Berlin (BTK) – In den Jahren 2012 und 2013 wurden in Deutschland einige Fälle von Tuberkulose (TBC) bei Rindern festgestellt. Betroffen war besonders das Allgäu, mittlerweile sind aber auch in Niedersachsen Tiere an der Rindertuberkulose erkrankt.

Ganze Meldung lesen ...

Belgien: Auch Supermarktkette Champion steigt aus Kastratenfleisch aus

schweinefleisch_tray_01Brüssel (aho) – Als letzte große belgische Supermarktkette wird jetzt auch „Champion“ Schweinefleisch von chirurgisch kastrierten Ferkeln aus den Regalen verbannen. Die Umstellung soll bis Ende 2013 abgeschlossen sein. Damit folgt das Unternehmen dem Beispiel von „Cora“, “Colruyt“, „Okay“, Lidl, “Carrefour“, Delhaize, “Makro“ und “Renmans / Aldi“.

Ganze Meldung lesen ...

Drehscheibe Krankenhäuser und Gewässer: Resistente Bakterien erobern Mensch, Tier und Umwelt

petri_tupfer_01.jpgZürich (aho) – In Schweizer Gewässern, im Darm der Menschen und in Nutztieren siedeln immer mehr antibiotikaresistente Bakterien. Professor Roger Stephan vom Institut für Lebensmittelsicherheit und -hygiene der UZH und Mitarbeiter haben genauer untersucht, wo die Quellen für antibiotikaresistente Keime liegen und das Ergebnis im Fachjournal Applied and Environmental Microbiology veröffentlicht.

Ganze Meldung lesen ...

Paratuberkulose: MAP-spezifische Antikörper in hoher Konzentration bei Crohn-Patienten

map_200[Mycobacterium avium paratuberculosis] Paris (aho) – Französische Wissenschaftler verschiedener in Paris und Toulouse ansässiger Institute liefern aktuell im Fachjournal „Plos one“ einen weiteren Beleg für die ursächliche Beteiligung der Paratuberkuloseerregers Mycobacterium avium paratuberculosis (MAP) am Krankheitsbild des Morbus Crohn beim Menschen.

Ganze Meldung lesen ...

Eberimpfung: So einfach geht das!

Ganze Meldung lesen ...

Wissenschaftler: Die Suggestion von Gefahren kann Krankheitssymptome auslösen

megaphonMainz (aho/lme) – Kaum eine Woche vergeht, in der nicht in den Medien über „gefährliche“ Rückstände in Lebensmittel oder anderen „Risiken“ berichtet wird. Dabei nutzen insbesondere Politiker und NGOs (Nicht-Regierungsorganisationen) dieses Vehikel ausgiebig zur Selbstdarstellung. Wissenschaftler der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mahnen jetzt, dass mit Warnungen vor vermeintlichen Gesundheitsrisiken verantwortungsvoll umgegangen werden sollte.

Ganze Meldung lesen ...

Pages: 1 2 ... 7 8 9 10 11 ... 556 557

Pages: 1 2 ... 7 8 9 10 11 ... 556 557


Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.