animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Dioxin-Grenzwerte unterschritten: Eier verkehrsfähig +++ Ställe wieder geöffnet

Düsseldorf (aho) – Bei Analyseuntersuchungen von Eiern und Putenfleisch in den Kreisen Warendorf und Minden-Lübbecke sind weitere mit Dioxin belastete Eier festgestellt worden. Der EU-Grenzwert von 3 pg (Pikogramm) Dioxin pro Gramm Fett wurde allerdings bis auf eine Ausnahme nicht erreicht. Die Messwerte lagen zwischen 0,27 und 2,55 pg pro Gramm Fett. Damit sind die Eier und das Putenfleisch rechtlich wieder verkehrsfähig. Das meldet das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.

Ganze Meldung lesen ...

Erste Tests ausgewertet: Keine erhöhten Dioxingehalte in Putenfleisch

Warendorf (aho) – Am Mittwochvormittag hat das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Münsterland – Emscher – Lippe erste Ergebnisse von den am Neujahrstag genommenen Fleischproben aus dem Kreis Warendorf bekannt gegeben. In dem untersuchten Putenfleisch wurde kein erhöhter Dioxingehalt festgestellt. Das teilte jetzt Dr. Jürgen Flaßhoff, stellvertretender Leiter des Kreisveterinäramtes mit. Entwarnung kann das Amt deswegen aber […]

Ganze Meldung lesen ...

Dioxin: 1.000 Betriebe gesperrt

Ganze Meldung lesen ...

NRW sperrt weitere Höfe wegen des Verdachts auf Dioxin-Belastungen

Düsseldorf (aho) – Nach einer Schnellmeldung des Landes Schleswig-Holstein hat das NRW-Verbraucherministerium weitere Höfe wegen des Verdachts der Dioxin-Belastung in Futtermitteln angeordnet. 139 landwirtschaftliche Betriebe, die von zwei Mischfutterhersteller mit möglicherweise dioxinbelastetes Futter beliefert wurden, wurden vorsorglich gesperrt. Konkret betroffen sind folgende Kreise: * 38 Schweinehalter im Kreis Borken * 2 Tierhalter im Kreis Kleve […]

Ganze Meldung lesen ...

Dioxin: Hersteller räumt Fehler ein

Uetersen (aho) – Der Fettverarbeiter Harles & Jentzsch (QS-ID: 4031735944402) hat gegenüber dem „Westfalen-Blatt“ Fehler eingeräumt. „Wir waren leichtfertig der irrigen Annahme, dass die Mischfettsäure, die bei der Herstellung von Biodiesel aus Palm-, Soja- und Rapsöl anfällt, für die Futtermittelherstellung geeignet ist“, wird Geschäftsführer Siegfried Sievert von dem Blatt zitiert. Das Unternehmen mit Sitz in […]

Ganze Meldung lesen ...

Dioxin-Fett: Petrotec weist Vorwürfe zurück +++ Mischfettsäure war nicht für Futter vorgesehen

Borken (aho) – Als Reaktion auf die Medienberichterstattung über den Eintrag von Dioxinen in Futtermitteln über ein Mischfettsäurepräparat aus der Produktion der Petrotec AG, stellt das Unternehmen klar: Die Petrotec AG produziert Mischfettsäure aus Altspeisefetten, die ausschließlich zur technischen Verwendung und ausdrücklich nicht für die Lebens- und Futtermittelindustrie angeboten und verkauft wird. Bezug nehmend auf […]

Ganze Meldung lesen ...

Dioxin kam aus Biodieselproduktion

Uetersen (aho) – Die aho-Meldung vom 23.12.2010, dass ein niederländischer Händler ein mit Dioxinen belastetes Fettsäurepräparat nach Deutschland geliefert hat, scheint sich zu bestätigen.

Ganze Meldung lesen ...

Dioxin in Futtermitteln: Zwei Betriebe im Kreis Warendorf vorsorglich gesperrt

Warendorf (aho) – Das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Kreises Warendorf wurde am 31.12. vom NRW-Verbraucherschutzministerium darüber informiert, dass auch zwei Betriebe im Kreis Warendorf mit dioxinbelastetem Futter beliefert worden sind. Bei den Betrieben  handelt es sich um zwei Putenmastbestände im nördlichen Kreisgebiet.   Mitarbeiter des Kreisveterinäramtes haben die beiden Betriebe bereits kontrolliert  – schon am […]

Ganze Meldung lesen ...

Dioxin: Hennen und Futter entsorgt

Soest (aho) – Für den im Kreis Soest gelegenen Legehennenbetrieb, der wegen des Dioxingehalts in Eiern gesperrt war, liegen nunmehr weitere Analysenergebnisse vor. „In den Eiern aus den zwei Ställen, die bei der ersten Untersuchung eine Dioxinbelastung knapp unter dem Grenzwert aufwiesen, sind bei der Nachuntersuchung einer repräsentativen Stichprobe noch geringfügig niedrigere Dioxingehalte als bei […]

Ganze Meldung lesen ...

Grenzwerte deutlich überschritten: Neue Dioxin-Funde bei Eiern im Kreis Steinfurt

Düsseldorf (aho) – Nach Dioxin-Funden in Eiern und Geflügelfleisch im Kreis Soest sind nun auch im Kreis Steinfurt belastete Lebensmittel festgestellt worden. Das NRW-Verbraucherministerium teilte am Freitag mit, dass in zwei Proben deutlich erhöhte Dioxin-Belastungen durch das zuständige Untersuchungsamt nachgewiesen wurden. Das zuständige „Chemische und Veterinäruntersuchungsamtes Münsterland-Emscher-Lippe“ stellte in zwei von sechs Eier-Proben des Betriebs […]

Ganze Meldung lesen ...

Dioxin-Futter ging auch an Putenmastbetriebe +++ Technische Fette zugemischt

Düsseldorf/Köln/Uetersen (aho) – Nach einem Bericht des WDR wurden mit dem belasteten Futter auch mehrere Putenmastbetriebe beliefert. Alle belasteten Puten würden getötet und kämen nicht in den Handel, sagte Peter Knitsch, zuständigen Abteilungsleiter beim NRW-Ministerium dem Sender. Die Verunreinigungen seien auf einen Hersteller von Futterfetten aus Schleswig-Holstein zurückzuführen, sagte ein Sprecher des niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums gegenüber […]

Ganze Meldung lesen ...

Südkorea: H5N1 bestätigt; weiterer Fall

Seoul (aho) – Das koreanische Agrarministerium hat den Verdacht auf H5N1-Vogelgrippe auf einer Entenfarm in der Stadt Cheonan bestätigt. Cheonan liegt rund 90 Kilometer südlich von Seoul im Nordosten der Provinz Chungcheongnam-do. Zusätzlich meldet das Ministerium den Ausbruch der Vogelgrippe bei Hühnern in der Stadt Iksan, Die Stadt liegt im Norden der Provinz Jeollabuk-do. Ob […]

Ganze Meldung lesen ...

Grenzwerte in Eiern überschritten: NRW weitet Untersuchungen wegen Dioxin-Belastungen in Futtermittel aus

Düsseldorf (aho/lme) – Die Belastung von Hühnerfutter mit Dioxin in mehreren Bundesländern hat möglicherweise ein noch größeres Ausmaß als bisher bekannt. Das NRW-Verbraucherministerium weitet die Untersuchungen von Legehennen-Betrieben wegen des Verdachts von Dioxin-Belastungen in Futtermittel aus. Labor-Untersuchungen von Eier- und Geflügelproben aus einem Betrieb im Kreis Soest haben nach Angaben des „Chemischen und Veterinäruntersuchungsamtes Münsterland-Emscher-Lippe“ teilweise deutlich erhöhte Dioxin-Belastungen aufgewiesen. In einem Fall lagen die ermittelten Werte um das Vierfache über dem zulässigen Grenzwert von 3,0 Pikogramm pro Gramm Eifett.

Ganze Meldung lesen ...

Südkorea: Dringender Vogelgrippeverdacht

Seoul (aho) – Weil die Tiere einer Entenfarm in der südkoreanischen Stadt Cheonan Symptome der Vogelgrippe (H5N1) zeigen, wurde der Bestand nach Angaben des Agrarministeriums in Seoul unter Quarantäne gestellt. Um die Farm wurde eine Kontrollzone eingerichtet. Cheonan liegt rund 90 Kilometer südlich von Seoul im Nordosten der Provinz Chungcheongnam-do.

Ganze Meldung lesen ...

NRW: Eierverkauf wegen Dioxinverdacht gestoppt

Recklinghausen (aho) – Das nordrhein-westfälische Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) in Recklinghausen hat zwei landwirtschaftlichen Betrieben in den Kreisen Steinfurt und Soest vorsorglich verboten, Eier auszuliefern. Ein niedersächsischer Lieferant hatte sie mit Dioxin-belasteten Futtermitteln beliefert. Das melden der WDR und weitere medien. Weitere Untersuchungen sollen klären, ob bei Eiern mit Dioxinen oberhalb des Grenzwertes von 3,0 Pikogramm pro Gramm Eifett belastet sind.

Ganze Meldung lesen ...

Vogelgrippe bei Wildvögeln: Vorsicht bei der Freilandhaltung von Geflügel

Nienburg (aho) – Der Fachbereich Veterinärwesen des Landkreises Nienburg/Weser rät Tierhaltern, die ihr Geflügel ganz oder teilweise im Freien halten, zu erhöhter Vorsicht. Nach Informationen des Friedrich-Loeffler-Instituts werden im Rahmen der laufenden Überwachung von Wildvögeln seit Oktober 2010 vermehrt „Vogelgrippenviren“ festgestellt. Bei diesen aviären Influenzaviren handelt es sich um die wenig ansteckende Variante H5(N2). Es […]

Ganze Meldung lesen ...

Schweiz: Keine Änderung beim Verbot von Schlachttiertransporten

(lid) – Der Ständerat will das Verbot von Transit-Tiertransporten nicht auf Gesetzesstufe regeln. Pferde und Geflügel dürfen weiterhin zur Schlachtung durch die Schweiz transportiert werden.

Ganze Meldung lesen ...

USA: Medienberichte über Tierschutzprobleme dämpfen Fleischnachfrage

Ganze Meldung lesen ...

Wissenschaftler bemängeln Geflügelmastbetriebe

Ganze Meldung lesen ...

Niederlande: Antibiotikaeinsatz bei Tieren soll um 50% reduziert werden

Den Haag (aho) – Nach Planungen aus den niederländischen Ministerien für Landwirtschaft und Gesundheit soll in der niederländischen Viehhaltung der Einsatz von Antibiotika durch ein ganzes Bündel von Maßnahmen drastisch gesenkt werden.

Ganze Meldung lesen ...

Pages: 1 2 ... 39 40 41 42 43 ... 47 48

Pages: 1 2 ... 39 40 41 42 43 ... 47 48


Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.