animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Vorsichtige Entwarnung: Verdacht auf Geflügelpest nicht bestätigt

Riems / Schwerin (aho) – Das Friedrich-Loeffler-Institut auf der Insel Riems konnte den Verdacht auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Erreger Influenza-A-Virus A Subtyp H5 in einem Gänsebestand in Mecklenburg-Vorpommern nicht bestätigen. Influenza-A-Virus Subtyp H7 war bereits durch Untersuchungen im Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei ausgeschlossen worden. Damit ist der Anfangsverdacht auf das […]

Ganze Meldung lesen ...

Betrieb vorsorglich gesperrt: Verdacht auf aviäre Influenza in Mecklenburg-Vorpommern

Schwerin (aho) – Am 05.12.2009 wurde im Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF) bei routinemäßig entnommenen Proben aus einer Gänsehaltung in Mecklenburg-Vorpommern ein aviäres Influenzavirus nachgewiesen. Zur weiteren Abklärung sind die Proben unverzüglich in das Nationale Referenzlabor im Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) auf der Insel Riems verbracht worden. Das teilte heute das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt […]

Ganze Meldung lesen ...

Europa gehen die Eier aus +++ Handelsketten listen wieder Käfigware

Wien (aho/lme) – Erstmals seit Jahrzehnten werden in Europa nicht genug Hühnereier gelegt, um den europäischen Bedarf zu decken. Grund ist das endgültige Aus für Käfighaltung in Deutschland. Das Bundesgremium des Agrarhandels der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass der Eigenversorgungsgrad mit Frischeiern in Österreich und Deutschland bereits unter die 70 […]

Ganze Meldung lesen ...

Kreis Nordhausen: Verdacht auf H5-Influenzavirus bestätigt

Ganze Meldung lesen ...

Kreis Nordhausen: Geflügelpest in Großwechsungen

Ganze Meldung lesen ...

Frankreich: H5-Influenzavirus bei Enten

Paris (aho) – In einer Entenfarm in Saint Aubin du Plain im französischen Département Deux-Sèvres wurde ein H5-Influenzavirus niedriger Pathogenität festgestellt. Wie das Internationale Tierseuchenamt in Paris mitteilte, zeigten die 9.000 Enten keinerlei Krankheitsanzeichen. Die Tiere sollen umgehend getötet werden. Wie das Virus in den Bestand gelangte ist ungeklärt.

Ganze Meldung lesen ...

Landkreis Diepholz: Ursache für das Putensterben weiterhin unklar

Diepholz (aho) – Die weitergehenden Untersuchungen haben die Ursache des Sterbens von 2000 Puten nicht vollständig erhellen können. Der Landkreis Diepholz hatte wegen des Verdachts des Ausbruchs der aviären Influenza (Geflügelpest) die Tötung von 30000 Puten in einem Bestand in Süstedt, Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen, angeordnet. Mit dieser Vorsichtsmaßnahme sollte vor allem verhindert werden, dass andere Geflügelbestände […]

Ganze Meldung lesen ...

Entwarnung: Keine Influenza bei Puten im Kreis Diepholz

Oldenburg / Bruchhausen-Vilsen (aho) - Der Verdacht auf ein Influenzavirus bei Puten eines Betriebes in Bruchhausen-Vilsen (Niedersachsen) hat sich nicht bestätigt. Dies teilte das „LAVES“ (Niedersächsisches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit) am Freitagvormittag in Oldenburg mit. Bei den Puten war es zu Krankheitserscheinungen und Verlusten gekommen. Erste Untersuchungen hatten widersprüchliche Resultate erbracht. Das zuständige Veterinäramt des […]

Ganze Meldung lesen ...

Kreis Diepholz: 30.000 Puten sollen wegen Influenzaverdacht gekeult werden

Diepholz / Bruchhausen-Vilsen (aho) - Auf einer Putenhaltung in Bruchhausen-Vilsen (Niedersachsen) besteht der dringende Verdacht, dass die Tiere mit einem niedrig pathogenen Influenzavirus infiziert sind. Bei den Puten war es zu Krankheitserscheinungen und Verlusten gekommen. Das zuständige Veterinäramt des Landkreises Diepholz hat am Donnerstag die vorsorgliche Tötung des Bestandes angeordnet. Um den Betrieb wurde eine Überwachungszone […]

Ganze Meldung lesen ...

„Artgerechte Haltung“ – mehr als nur ein Schlagwort

[Zebra an Milzbrand verendet! Foto: WHO]
Kaum eine Rede oder ein Zeitungsartikel zur Tierhaltung kommt ohne den Begriff „artgerecht“ aus. Dabei darf „artgerecht“ nicht mit dem Leben in freier Natur verwechselt werden. Es ist gesellschaftlich akzeptiert, dass Wildtiere in der freien Natur an Seuchen und quälendem Parasitenbefall verenden, in Dürrezeiten jämmerlich verdursten oder in strengen Wintern langsam verhungern oder elendig erfrieren.

Ganze Meldung lesen ...

Buch mit Online-Zugang: „Funktionelle Histologie der Haussäugetiere und Vögel“

Ganze Meldung lesen ...

TV-Beitrag „Geheimsache Bio – was die Ökobranche verschweigt“ jetzt online sehen

Hamburg (aho/lme) – Die Panorama-Reportage des NDR-Fernsehens, „Geheimsache Bio – was die Ökobranche verschweigt“ ist jetzt in der Mediathek des NDR frei zugänglich. Machen Sie sich hier Ihr eigenes Bild.

Ganze Meldung lesen ...

BAB 6/Bretzfeld: Autobahnstreife stoppt Ferntransport mit 4000 Enten

Heilbronn (aho) – Am Dienstag, dem 20.10.2009, fiel einer Streife der Autobahn- und Verkehrspolizei ein vorausfahrender Sattelzug dadurch auf, dass von diesem ständig Federn wehten. Da der Sattelzug nicht als Tiertransport gekennzeichnet war, konnte dieser erst beim Überholen als solcher erkannt werden. Der mit 4000 ausgewachsenen Enten, in Behältnissen beladene Transport, wurde auf dem Parkplatz […]

Ganze Meldung lesen ...

Lüftung abgeschaltet: 136.000 Hühner erstickt

London (aho) – Einbrecher haben auf einer Geflügelfarm in der Nähe von Edinburgh in Schottland die Lüftung von 12 Ställen abgestellt und so den qualvollen Erstickungstod von 136.000 Hühnern – vermutlich Broiler – verursacht. Wie die BBC jetzt berichtet, ereignete sich der Anschlag bereits in der Nacht vom 17. auf den 18. August diesen Jahres. […]

Ganze Meldung lesen ...

Ganze Meldung lesen ...

Hochpathogenes H7-Influenzavirus bei Geflügel in Spanien

Paris (aho) – In der zentralspanischen Guadalajara im Norden der Autonomen Region Kastilien-La Mancha ist nach einer Meldung des Internationalen Tierseuchenamtes in Paris ein hochpathogenes aviäres Influenzavirus aufgetreten. Betroffen ist eine Legehennenfarm mit mehr als 300.00 Tieren. Es wurde ein H7-Influenzavirus nachgewiesen. Nachdem 30.000 Tiere verendet waren, wurde der Rest gekeult und unschädlich beseitigt. Um […]

Ganze Meldung lesen ...

Bald nur noch jedes zweite Ei aus Deutschland

ei_auf.jpg(MEG) Schon seit einiger Zeit belegen die offiziellen Statistiken, dass die deutsche Eiererzeugung 2009 nicht das Vorjahresergebnis erreichen wird.

Ganze Meldung lesen ...

Rheinland-Pfalz: Umweltministerium erinnert Geflügelhalter an regelmäßige Newcastle-Impfung


Mainz (aho) – Das Umweltministerium von Rheinland-Pfalz erinnert die Geflügelbesitzer in Rheinland-Pfalz an ihre Pflicht, für einen lückenlosen Impfschutz ihrer knapp 1,7 Millionen Tiere gegen die „Newcastle-Krankheit“ zu sorgen. Die Geflügelpest-Verordnung schreibt diese Pflichtimpfung für jeden Hühner- und Putenbestand vor. Dies gilt auch für Hobby- und Liebhabertiere. Die Impfung wird von Tierärzten vorrangig als Schluckimpfung angeboten, kann aber auch als Injektion verabreicht werden.

Ganze Meldung lesen ...

Dioxin- und PCB-Einträge bei der Produktion von Lebensmitteln vermeiden

Berlin (aho) – Mit Dioxinen und anderen Organochlorverbindungen verunreinigte Lebensmittel können für die Verbraucherinnen und Verbraucher ein potentielles Gesundheitsrisiko darstellen. Das Bundesumweltministerium hat kürzlich einen Leitfaden für Nutztierhalter vorgestellt, mit dem sich die Quellen solcher Belastungen bei der Lebensmittelproduktion aufspüren lassen. Der Leitfaden gibt Geflügel-, Rinder-, Schaf- und Schweinehalter Hinweise, wie sie Dioxin- und PCB-Einträge […]

Ganze Meldung lesen ...

Landkreis Ludwigsburg: 5.000 Puten wegen Botulismus getötet

Kleinsachsenheim (aho) – Auf dem Mastbetrieb in Kleinsachsenheim im Landkreis Ludwigsburg wurden gestern 5000 Puten getötet worden. Sie waren an Botulismus erkrankt. Die Tötung der Tiere war notwendig geworden, nachdem die bereits vor Wochen aufgetretene Erkrankung erneut aufflammte. Sie konnte durch eine entsprechende Behandlung nicht in den Griff bekommen werden, teilte das Landratsamt Medienvertretern mit. […]

Ganze Meldung lesen ...


Seiten: zurück 1 2 3 ... 39 40 41 42 43 44 45 46 47 vor


Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist „viel“? Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: „... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los“ Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechts- geruch: „Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht“


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.