animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Bundesrat beschließt amtliche Meldepflicht für das „Schmallenberg-Virus“

Berlin (bmelv) – Der Bundesrat hat heute eine Änderung der Verordnung über die meldepflichtigen Tierkrankheiten beschlossen und damit die amtliche Meldepflicht für das so genannte „Schmallenberg-Virus“ eingeführt.

Ganze Meldung lesen ...

Magengeschwüre beim Schwein: Ein Problem des Tierwohls, welches zu lösen ist

Magengeschuer[Akutes Magengeschwür beim Schwein mit großem, anhängendem Blutkoagulum (Blutgerinnsel) aus dem Lumen.] Göttingen (aho) – Magengeschwüre und ihre Vorstufen sind immer noch eine der größten Gesundheits- und Tierwohlprobleme in der modernen Schweineproduktion. Das belegen eine Reihe von Untersuchungen, die seit vielen Jahren publiziert werden. Leiden Mastschweine an Magengeschwüren, so haben sie ein zehnmal höheres Risiko, an Lungenentzündungen zu erkranken.

Ganze Meldung lesen ...

Schmallenberg-Virus: Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit muss neuen Schnelltest entwickeln. Bisherige Nachweis-Methode bei missgebildeten Kälbern ist zu ungenau.

Bielefeld (ots) – Die Ausbreitung des für Rinder, Schafe und Ziegen gefährlichen Schmallenberg-Virus ist weitaus größer als bislang angenommen. Nach Angaben des NRW-Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (Lanuv) gibt es eine erhebliche Dunkelziffer, da längst nicht alle Landwirte das Auftreten des Virus in ihrem Bestand melden würden.

Ganze Meldung lesen ...

Gnitzen als Überträger des Schmallenberg-Virus identifiziert

[Foto: Mathias Krumbholz] Antwerpen (aho) – Wissenschaftler des Instituts für Tropenmedizin im belgischen Antwerpen haben in Gnitzen der Gattung Culicoides (Culicoides obsoletus, C. dewulfi und C. pulicaris) das Schmallenberg-Virus nachgewiesen.

Ganze Meldung lesen ...

Schweiz: BSE bei einer importierten Kuh

Bern (BVET) – Im Rahmen des offiziellen Überwachungsprogrammes wurde bei einer Kuh eines Betriebes im Kanton Bern BSE festgestellt. Analysen zeigen jedoch, dass es sich nicht um einen Fall von klassischer BSE handelt, sondern um eine sogenannte atypische BSE. Das Tier stammte aus Deutschland und wurde 2006 in die Schweiz importiert.

Ganze Meldung lesen ...

AVA-Haupttagung: Jetzt mit Workshop zum Schmallenbergvirus

Göttingen (aho) – Im Rahmen der AVA-Haupttagung vom 14. – 18 März 2012 in Göttingen wird aus aktuellen Anlass ein Workshop zum Schmallenbergvirus angeboten:

Ganze Meldung lesen ...

Färsenmastitis erkennen, vorbeugen und behandeln: Neue kostenlose Broschüre von Boehringer Ingelheim

Ingelheim (BI) – Gesunde Färsen sind die Zukunft des Betriebes. In einigen Beständen treten jedoch klinische Eutererkrankungen bei Färsen unmittelbar um die erste Kalbung auf. Die Ursachen dafür sind vielfältig: Zitzen- und Euteranomalien, Virusinfektionen wie z.B. Warzen sowie Euter- und Zitzenhauterkrankungen wie etwa das Euter-Schenkel-Ekzem führen zu offenen Eintrittspforten für Krankheitserreger.

Ganze Meldung lesen ...

Kreis Borken: Schmallenberg-Virus erstmals bei einem Kalb nachgewiesen

Borken (aho) – Bei einem vor knapp zwei Wochen im Kreis Borken tot geborenen Kalb wurde das Schmallenberg-Virus nachgewiesen. Das Tier war vor knapp zwei Wochen tot zur Welt gekommen.

Ganze Meldung lesen ...

Wissenschaftler zeigen erneut Zusammenhänge zwischen Toxoplasma gondii und Hirntumoren auf

Montpellier (aho) – Die von Medizinern oft geäußerte Meinung, dass man nach einer Erstinfektion mit Toxoplasmen (Toxoplasma gondii) lebenslang eine chronische Infektion in sich trägt (latente Infektion) und diese ohne jegliche Symptome bleibt, muss offensichtlich revidiert werden. Wissenschaftler verschiedener Institutionen berichten jetzt in der Fachzeitschrift „Infection, Genetics and Evolution“, dass eine latente T. gondii-Infektion mit einer gesteigerten Mortalität bei Menschen mit Hirntumoren einhergeht.

Ganze Meldung lesen ...

Antibiotikaresistenzen: Behandlungsintensität und Betriebsgröße ohne Zusammenhang +++ Gesunde Tiere durch Hygiene, Impfungen und Management

Berlin (aho) – „Sowohl in der Klinik als auch in der Tierhaltung muss der Einsatz von Antibiotika auf das therapeutisch notwendige Maß beschränkt werden“, sagte heute der Präsident des Bundesinstituts für Risikobewertung, Professor Dr. Dr. Andreas Hensel.

Ganze Meldung lesen ...

Forschungsvorhaben zu Botulismus in Rinderbeständen gestartet

(idw) – Ein Forschungsprojekt zum Themenkomplex „Bedeutung von Clostridium botulinum bei chronischen Krankheitsgeschehen“ in Milchviehbetrieben wurde Anfang Februar gestartet. Es wird vom Bundeslandwirtschaftsministerium über die BLE mit 2,2 Millionen Euro gefördert.

Ganze Meldung lesen ...

TiHo und FLI untersuchen Bedeutung von Clostridium botulinum bei chronischer Rinderkrankheit

Riems/Hannover (aho) – Die Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) und das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) kooperieren ab sofort in einem Forschungsverbund, um die Bedeutung des Erregers Clostridium botulinum in Rinderherden, die von einen schleichend chronischen Gesundheitsverfall betroffen sind.

Ganze Meldung lesen ...

TiHo-Kongress zeigt Wege auf, die Antibiotika-Gabe zu reduzieren und die Tiergesundheit zu verbessern

[TiHo-Aula voll besetzt] Hannover (aho) – Eine bei der Planung vor mehr als neun Monaten ungeahnte Aktualität hatte am Freitag der Kongress „Hohe Tiergesundheit bei minimalem Antibiotikaeinsatz“ an der Tierärztlichen Hochschule Hannover. Hier diskutierten Wissenschaftler, Behördenvertreter und Tierärzte aus der Praxis, wie Antibiotikaanwendungen sinnvoll unter Wahrung des Tierschutzes verringert werden können.

Ganze Meldung lesen ...

Schmallenberg-Virus: 30 Tierhaltungen in Schleswig-Holstein betroffen

Kiel (mlur) – Die Zahl der vom Schmallenberg-Virus betroffenen tierhaltenden Betriebe in Schleswig-Holstein liegt mittlerweile bei 30. Das teilt das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume am 2. Februar mit.

Ganze Meldung lesen ...

Niederlande: Ansteckender Hühnerschnupfen bei Bio-Hühnern

[Foto: Cornell University College of Veterinary Medicine; „Eulenkopf“] Voorthuizen (aho) – Auf einem Bio-Legehennenbetrieb mit Auslaufhaltung im Ort Voorthuizen in der niederländischen Provinz Gelderland wurde „Coryza“ diagnostiziert. Der Betrieb hält nach Informationen des niederländischen Tiergesundheitsdiensts 12.000 Hühner und 6.300 Junghennen. Die umliegenden Geflügelbetriebe wurden gewarnt.

Ganze Meldung lesen ...

Missgebildet und nicht lebensfähig: Schmallenberg-Virus bei einem Ziegenlamm

Recklinghausen (aho) – Bei einem Ziegenlamm von einem Zuchtbetrieb in Haltern am See wurde das Schmallenberg-Virus nachgewiesen. Wie der Kreis Recklinghausen jetzt mitteilt, war das Lamm mit schweren Missbildungen und nicht lebensfähig zur Welt gekommen.

Ganze Meldung lesen ...

TiHo-Hannover: Videopodcast zum Schmallenberg-Virus

Ganze Meldung lesen ...

TiHo Hannover: Videopodcast zum Schmallenberg-Virus

Hannover (TiHo) – Seit einigen Monaten bereitet ein neues Virus Landwirten und Tiermedizinern in Deutschland, Belgien, Frankreich, den Niederlanden und Großbritannien große Sorgen: das Schmallenberg-Virus. Professor Dr. Martin Ganter aus der Klinik für kleine Klauentiere hat gemeinsam mit der E-Learning-Beratung der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover einen Videopodcast angefertigt, der die bisher bekannten Informationen zu dem […]

Ganze Meldung lesen ...

Schmallenbergvirus in vier Landkreisen Brandenburgs

Potsdam (aho) – Das Schmallenbergvirus hat jetzt auch Brandenburg erreicht. Wie das Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz in Potsdam mitteilt, wurden sechs Fälle in vier Landkreisen diagnostiziert.

Ganze Meldung lesen ...

„Schmallenberg-Virus“ erstmals auch in Thüringen nachgewiesen

Erfurt (aho) – In Thüringen ist in einer Schafhaltung im Kyffhäuserkreis erstmals eine Erkrankung mit dem „Schmallenberg-Virus“ nachgewiesen worden. Bei einem erkrankten Schaflamm wurden die für die Viruserkrankung typischen Missbildungen vorgefunden. Das gab das Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit als oberste Veterinärbehörde am Montag bekannt.

Ganze Meldung lesen ...


Seiten: zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 vor


Suche



TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist „viel“? Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: „... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los“ Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechts- geruch: „Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht“


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.