animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Der Odenwaldkreis mahnt: Tierhaltung muss gemeldet werden

Erbach (pm) – Das Amt für Veterinärwesen und Verbraucherschutz des Landratsamtes Odenwaldkreises weist aus gegebenem Anlass auf folgende Regelungen nach der Verordnung zum Schutz gegen die Verschleppung von Tierseuchen im Viehverkehr (Viehverkehrsverordnung – ViehVerkV) hin: Wer Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen, Einhufer, Hühner, Enten, Gänse, Fasane, Perlhühner, Rebhühner, Tauben, Truthühner, Wachteln oder Laufvögel halten will, hat […]

Ganze Meldung lesen ...

Ex-Biobauer muss 10.000 EURO Fördergelder zurückzahlen

Minden (aho) – Im Rechtsstreit um insgesamt 100.000 Euro Fördergelder für ökologische Anbau- und Produktionsverfahren hat ein ehemaliger Produzent von Bio-Geflügel eine erste Niederlage hinnehmen müssen. Wie das Verwaltungsgericht Minden am Montag mitteilte, muss der „Ex-Bio-Baron“ aus Delbrück (NRW) 10.000 Euro an die Landwirtschaftskammer NRW zurückzahlen. Der Verurteilte hatte konventionelles Futter an Biotiere verfüttert und […]

Ganze Meldung lesen ...

10.000 €: Landwirt wegen Tierquälerei verurteilt

Oberndorf/Freudenstadt (aho) – Der Landwirt aus einem Freudenstädter Stadtteil, der seine Rinder qualvoll verenden ließ, hat einen Strafbefehl über 10.000 Euro akzeptiert und darf keine Tiere mehr halten. Verurteilt wurde der Landwirt auf Antrag der Staatsanwaltschaft wegen 39 tateinheitlich begangener Vergehen der Tierquälerei. Dies teilte Hans Kern, Verwaltungsleiter des Amtsgerichts in Freudenstadt, auf Anfrage der […]

Ganze Meldung lesen ...

Tierarzt Dr. Fechter scheitert vor Gericht

Regensburg (aho) – Das Regensburger Verwaltungsgericht hat die Klage von Tierarzt Fechter auf Wiedererteilung der Approbation zurückgewiesen. Das teilte Heinrich Schuster, Sprecher der Regierung von Oberbayern mit. Seine Behörde hatte bereits im September des vergangenen Jahres einen entsprechenden Antrag abgelehnt. „Das Verwaltungsgericht Regensburg folgte nun den Überlegungen der Regierung von Oberbayern“, sagte Schuster der Passauer […]

Ganze Meldung lesen ...

Schweinemastskandal reloaded: Tierarzt Dr. Fechter klagt vor dem Verwaltungsgericht

Passau/Regensburg (aho) – Der wegen illegalem Medikamentenhandel im sogenannten Schweinemastskandal verurteilte Straubinger Tierarzt Dr. Roland Fechter klagt vor dem Verwaltungsgericht Regensburg auf Wiedererteilung seiner Approbation als Tierarzt. Sein Ansinnen wurde gestern vom Gericht angehört. Eine Entscheidung wurde aber noch nicht mitgeteilt. Das berichtet die „Passauer Neue Presse“. Das Landgericht Regensburg hatte im Jahr 2002 Fechter in rund 500 Fällen wegen Verstößen gegen das Arzneimittelgesetz für schuldig befunden. Zusätzlich wurden damals 300.000 Euro von den Umsätzen, die der Tierarzt mit illegalem Medikamentenhandel erzielt hat, vom Staat eingezogen, außerdem seine Zulassung als Tierarzt.

Ganze Meldung lesen ...

Niederlande: Einsparungen durch „entschlackte“ Vorschriften für Tierarzneimittel

Den Haag (aho) – In den Niederlanden sollen durch eine Vereinfachung von Vorschriften für die Abgabe und Anwendung von Tierarzneimitteln Handel, Tierärzte und Tierhalter entlastet werden. Wie das niederländische Landwirtschaftsministerium kürzlich mitteilte, sollen die Entlastungen einen Einspareffekt von 13 Millionen Euro erbringen. Die neuen Regeln sollen sich näher an den Minimalanforderungen der EU orientieren.

Ganze Meldung lesen ...

Zu wenig Futter, kaum Pflege: Landwirt musste Tiere abgeben; bedroht Amtsveterinäre mit dem Tode

Augsburg/Altenstadt/Weißenhorn (aho) – Wegen unsachgemäßer Haltung musste ein Landwirt aus einem Ortsteil von Altenstadt seine Ziegen, Schafe und Rinder abgeben. Der Mann habe Mitarbeiter des Veterinäramtes am Telefon massiv bedroht, sagte Dr. Jörg Krebs, der stellvertretende Leiter der Behörde, gestern gegenüber der Augsburger Allgemeine. „So etwas habe ich in meiner 20-jährigen Berufslaufbahn noch nie erlebt.“ […]

Ganze Meldung lesen ...

Verwahrloste Tiere in Bad Wurzach geborgen: Landwirt erhält Tierhaltungsverbot

Ravensburg (aho) – Rund 70 verwahrloste und abgemagerte Schafe, Ziegen, Kühe, Schweine und Kaninchen sind von Polizisten und Tierärzten von einem Bauernhof in Bad Wurzach (Kreis Ravensburg) gerettet worden. Drei Tiere ließ die Behörde noch am Dienstag einschläfern, zwei weitere am Mittwoch. Das Veterinäramt hatte zunächst versucht, die Missstände durch Anordnungen nach dem Verwaltungsrecht zu […]

Ganze Meldung lesen ...

Schafe von S-Bahn erfasst +++ Halter drohen Strafverfahren und hohe Schadensersatzforderungen

Ganze Meldung lesen ...

LK Cloppenburg: Geflügelhalter müssen Aufzeichnungen für die Schlachttieruntersuchung vorlegen

Ganze Meldung lesen ...

In der Krise stabil: Neue Impfstoffe sorgten für positive Marktimpulse – Kleintiergesundheit als thematischer Schwerpunkt

Bonn (BfT) – Der deutsche Tierarzneimittelmarkt entwickelte sich im vergangenen Jahr sehr stabil und schloss 2009 mit einem Gesamtwachstum von 4,2 Prozent ab. Vor allem die Neuentwicklungen bei Impfstoffen gegen Circo-Infektionen des Schweins und gegen die Blauzungenkrankheit des Rindes sorgten für positive Impulse auf der Nutztierseite. Im Kleintiersektor erzielten entzündungshemmende Produkte und herzwirksame Arzneimittel gute […]

Ganze Meldung lesen ...

3000 Euro Strafe: Hobbyschäfer lässt krankes Tier unversorgt

Ganze Meldung lesen ...

Nur Papier produziert: Richter wirft Amtsveterinären bei massiven Tierschutzverstößen Versagen vor

Saarbrücken / Saarlouis (aho) – Der Präsident des Verwaltungsgerichts Saarlouis, Ulrich André, hat anlässlich einer Verhandlung wegen einer Vielzahl von Tierschutzverstößen durch einen Landwirt auch die Arbeit der verwickelten Veterinärbeamten deutlich kritisiert. Über Jahre hätten die Behörden nur Papier produziert und nicht gehandelt. Das Elend der Tierhaltung hätten sie nicht beseitigt. In der mündlichen Verhandlung […]

Ganze Meldung lesen ...

340.000 € Öko-Betrug: Konventionell aufgezogene Schweine als teure Öko-Ware verkauft

Ganze Meldung lesen ...

Verwaltungsgericht Münster erklärt Beiträge zur Tierseuchenkasse als rechtswidrig

Münster (aho) – Nach einem am Montag veröffentlichte Urteil des Verwaltungsgerichts Münster ist der aktuelle Jahresbeitrag für die Tierseuchenkasse rechtswidrig. Das Gericht entschied – so die Münstersche Zeitung – zu Gunsten eines Schafhalters, der gegen die Zahlung geklagt hatte. Für Schafhalter war der Beitrag von 1 Euro pro Tier (2007) auf 6 Euro pro Tier […]

Ganze Meldung lesen ...

Sichere Weidezäune: Haftungsfragen und Rechtsgrundlagen

Ganze Meldung lesen ...

Bundesrat fordert besseren Tierschutz bei Tiertransporten

Ganze Meldung lesen ...

Wettbewerbszentrale scheitert: Siegel „Tiergerechte Haltungsform“ für Eier zulässig

Ganze Meldung lesen ...

Unzureichend begründet: Türkischer Metzger erhält keine Erlaubnis zum Schächten

München (aho/lme) – Mit Beschluss vom 26. November 2009 hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) die Beschwerden eines türkischen Vereins sowie eines türkischen Metzgers gegen die Ablehnung ihrer Anträge auf Erteilung von Erlaubnissen zum Schächten für das Opferfest (Kurban Bayram vom 27. bis 28. November 2009) im Wege einstweiliger Anordnungen abgelehnt. Der BayVGH hat damit die […]

Ganze Meldung lesen ...

„Artgerechte Haltung“ – mehr als nur ein Schlagwort

[Zebra an Milzbrand verendet! Foto: WHO]
Kaum eine Rede oder ein Zeitungsartikel zur Tierhaltung kommt ohne den Begriff „artgerecht“ aus. Dabei darf „artgerecht“ nicht mit dem Leben in freier Natur verwechselt werden. Es ist gesellschaftlich akzeptiert, dass Wildtiere in der freien Natur an Seuchen und quälendem Parasitenbefall verenden, in Dürrezeiten jämmerlich verdursten oder in strengen Wintern langsam verhungern oder elendig erfrieren.

Ganze Meldung lesen ...


Seiten: zurück 1 2 3 ... 19 20 21 22 23 24 25 26 27 vor


Suche



TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist „viel“? Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: „... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los“ Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechts- geruch: „Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht“


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.