animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

Verbraucherschutz: Geringes Risiko bei Salmonellen und Co.

(aho) Verschiedene Erreger von Lebensmittelvergiftungen kommen beim Schwein vor, ohne dass bei den Tieren Krankheitszeichen im Bestand oder bei der Fleischuntersuchung im Schlachthof erkennbar sind. Das Schwein gilt als Träger von Salmonellen, Yersinien und auch Mykobakterien. Ziel einer gemein …

Ganze Meldung lesen ...

AHO – Internet – Link: Trinkwassermedikation

(aho) Soll ein Arzneimittel innerhalb kürzester Zeit vielen Tieren zugeführt werden, bietet die Verabreichung mit dem Tränkewasser einige Vorteile. Sie kann schnell begonnen werden und ist – wenn notwendig – schnell umgestellt. Die gleichmäßige Einmischung der Wirkstoffe in Wasser ist auf dem l …

Ganze Meldung lesen ...

Umwelt: Dioxin verliert seinen Schrecken

(eule) Das “Ultragift TCDD“ (Dioxin) bereitet den Wissenschaftlern Kopfzerbrechen. Wie soll man eine Substanz bewerten, auf die sogar verwandte Versuchstiere extrem unterschiedlich reagieren: Meerschweinchen sind beispielsweise 2.500mal empfindlicher als Hamster. Die Übertragung von Tierversuchen a …

Ganze Meldung lesen ...

SchHaltHygV: Erster Bestandsbesuch spätestens 11.12.99

(aho) Entsprechend der Schweinehaltungshygieneverordnung (SchHaltHygV) vom 7. Juni 1999 müssen schweinehaltende Betriebe regelmässige Bestandbesuche durch den Hoftierarzt nachweisen. Der erste Bestandsbesuch muss spätestens am 11.12.99 erfolgen. Für den Besuch sollte das Bestandsverzeichnis nach …

Ganze Meldung lesen ...

Schweinepraxis: Schweine-Influenza beim Menschen nachgewiesen.

Hong Kong (aho) Nach einem Bericht der Zeitung „South China Morning Post“ von Dienstag den 19. Oktober erkrankte ein zehn Monate altes Mädchen in Hong Kong an „Schweine-Grippe“ vom Typ H3N2. Die vom Menschen stammenden Influenza – Stämme „Sydney“ und „Harbin“ , ebenfalls H3N2 – Viren, waren nic …

Ganze Meldung lesen ...

Schweinepraxis: Echinococcus-Befall aus Japan gemeldet.

(aho) In einem Presseinterview berichtete Professor Takashi Inaba von der Hirosaki Universität (Japan), dass kürzlich bei drei Schlachtschweinen von der Insel Hokaido ein Befall der Leber mit Echinokokken-Finnen festgestellt wurde. Bisher ist unbekannt, wo und wie sich die Schweine infiziert habe …

Ganze Meldung lesen ...

Streptokokken sind nicht nur für Schweine gefährlich!

(aho) Streptokokken sind gefürchtete Krankheitserreger beim Schwein. Die Erreger werden im Zusammenhang mit Lungen -, Hirnhaut und Mittelohrentzündungen gefunden. Offensichtlich kann der Keim auch für Menschen gefährlich werden. Am 27. August diesen Jahres starb in Groß Britannien (Yorkshire) e …

Ganze Meldung lesen ...

Freilandhaltung: Wurmeier lange infektiös!

Kopenhagen (aho) Die Freilandhaltung gilt als tiergerecht und kostengünstig. Während man Ställe mit geeigneten Desinfektionsmittel (Chlorkresol) von Wurmeiern innerhalb weniger Stunden befreien kann, muss man im Freiland auf das „natürliche Verschwinden“ hoffen. Wie eine aktuelle Untersuchung a …

Ganze Meldung lesen ...

MMA: Das Krankheitsbild variiert von Sau zu Sau

Giessen (aho) Wie unterschiedlich das Krankheitsbild beim MMA – Komplex der Sau sein kann und welche Faktoren das Krankheitsgeschehen beeinflussen, zeigt eine Untersuchung der Klinik für Geburtshilfe, Gynäkologie und Andrologie der Gross- und Kleintiere an der Justus-Liebig-Universitat in Giesse …

Ganze Meldung lesen ...

Allergien: Tierische Lebensmittel sind eher selten beteiligt.

(aho) Allergien entwickeln sich zur Volkskrankheit, jeder vierte Deutsche reagiert auf Blütenpollen, Hausstaubmilben und Lebensmitteln mit Niesen, Schnupfen, Hautjucken oder sogar mit lebensbedrohlicher Atemnot. Bei den Lebensmitteln stehen offensichtlich pflanzliche Produkte im Vordergrund. W …

Ganze Meldung lesen ...

Schweinepraxis: Eber lieben es komfortabel!

Rosmalen (aho) Nach einer Untersuchung an der Versuchsstation Rosmalen (NL) benötigt ein gross gewachsener Eber eine Fläche von wenigstens 2,5 Quadratmetern, um völlig ausgestreckt und entspannt liegen zu können. Bei einem Vergleich verschiedener Aufstallungsformen (Spalten, Roste, Stroh) zeigten …

Ganze Meldung lesen ...

Schweinepraxis: Eisen spritzen oder über das Maul?

(aho) Gelegentlich wird behauptet, dass die orale Verabreichung von Eisenpräparaten wesentlich stressärmer sei, als die Injektion von Eisen-Dextran-Präparaten. Anlässlich einer Tagung berichteten niederländische und britische Wissenschaftler über ihre Untersuchungen an Ferkeln mit einem Alter v …

Ganze Meldung lesen ...

AHO-Praxistipp: Amoxicillin, ein empfindliches Antibiotikum

(aho) Es ist verträglich, hochwirksam, hat ein breites Wirkungs- spektrum und eine gute Resistenzlage. Amoxicillin wird deshalb in der Rinder – und Schweinepraxis gern und häufig über das Futter und Trinkwasser eingesetzt. Gelegentlich beobachtet man aber unerklärliche Therapieversager, obwohl …

Ganze Meldung lesen ...

„Gen-Schweine“ entlasten die Umwelt

(BfT) Kanadische Wissenschaftler haben jetzt ein “sauberes” Gen- Schwein kreiert, dass zukünftig dazu beitragen soll, schwerwiegende Umweltprobleme in der Schweinehaltung zu mindern. Man hofft, in etwa vier Jahren die ersten “Umweltschweine” der Rasse Yorkshire auf den Markt bringen zu können. Mi …

Ganze Meldung lesen ...

Nachhaltige Landwirtschaft durch intensive Tierproduktion

Bonn (ots) – „Die Qualität der Lebensmittel steht in direktem Zusammenhang mit der Qualität der Lebensbedingungen der Tiere.“ Ohne leistungs- und bedarfsgerechte Fütterung sowie tiergerechte, moderne Haltungsverfahren wäre die heutige Qualität nicht zu sichern, betont Prof. Kamphues von der Tierä …

Ganze Meldung lesen ...

Injektionen: Temperatur ohne Einfluß

(aho) Nachdem für arzneilich wirksame Stoffe Rückstandshöchstwerte und Wartezeiten zum Schutze des Verbrauchers festgelegt wurden, verlagert sich das Interesse im Rahmen der Qualitätssicherung auf Gewebsschäden durch Injektionen in den Nacken von Schweinen. Dabei steht außer Frage, das Tiere in m …

Ganze Meldung lesen ...

Höhere Fleischerzeugung in 1998

(ZMP) – Die Fleischerzeugung in Deutschland lag im ersten Halbjahr 1999 nach vorläufigen amtlichen Angaben mit 3,23 Millionen Tonnen um 7,1 Prozent über dem gleichen Vorjahreszeitraum. Wie das Bundesernährungsministerium mitteilt, stieg die Erzeugung von Schweinefleisch besonders stark, nämlich u …

Ganze Meldung lesen ...

Freilandhaltung birgt Umweltrisiken

(aho/eule) Bisher wurde Kritik an der Freilandhaltung nur von der konventionellen Landwirtschaft laut. Nun diskutiert auch die Ökoszene die Umweltprobleme, die durch die Freilandhaltung von Schweinen und Hühnern entstehen. Bei aller Euphorie über den Tierschutz wurde vergessen, daß die Bestandsd …

Ganze Meldung lesen ...

Schweinemast: Keine Chance für Stinker

(aho/ltz) Die wirtschaftlichen Vorteile einer Mast unkastrierter männlicher Schweine erscheinen verlockend – unter deutschen Produktionsbedingungen ca. 5 % mehr Muskelfleisch und eine um ca. 13 % bessere Futterverwertung. Daneben ergäben sich Vorteile für die Umwelt und im Hinblick auf den Tiersc …

Ganze Meldung lesen ...

Schweinepraxis: Injektionsstellen lange nachweisbar

(aho) In Zusammenarbeit mit dem Institut für Technologie der Bundesanstalt für Fleischforschung, Kulmbach wurde eine Studie zur Nachweisbarkeit von Injektionsreaktionen an Schweinen mit bekannter Vorgeschichte am lebenden Tier sowie an Schlachtkörpern (Nacken) durchgeführt. Die Ergebnisse ze …

Ganze Meldung lesen ...


Seiten: zurück 1 2 3 ... 62 63 64 65 66 67 68 69 70 vor


Suche



TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist „viel“? Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: „... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los“ Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechts- geruch: „Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht“


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.