animal-health-online®
Redaktion Grosstiere

Zwischenablage01 powered by ...
T O P N E W S ►

EU: Fischfütterung mit Tiermehl wieder erlaubt

fische_05(lid) – Aus Schweinen und Geflügel hergestelltes Tiermehl darf in der EU ab Juni wieder an Fische verfüttert werden.

Aufgrund der BSE-Krise war die Tiermehl-Fütterung im Jahr 2011 verboten worden. Aktuell zeige sich, dass die EU auf den letzten Schritten hin zu einer Ausrottung von BSE in der Rinderpopulation sei, so die EU-Kommission in einer Mitteilung.

Ganze Meldung lesen ...

2,34 Mrd. Euro: Wiesenhof-Gruppe wächst bei Umsatz, Investitionen und Mitarbeitern

gefluegel_01Rechterfeld (aho/lme) – Mit Investitionen von 101,4 Mio. Euro, steigenden Mitarbeiterzahlen und der starken Nachfrage nach qualitativ hochwertigem Geflügelfleisch hat die PHW-Gruppe mit dem Kerngeschäftsfeld Wiesenhof ihren Wachstumskurs im abgelaufenen Geschäftsjahr (Stichtag 30.06.2012) erfolgreich fortgesetzt, teilte die Unternehmensgruppe am Mittwoch in Rechterfeld (Kreis Vechta) mit.

Ganze Meldung lesen ...

Nordirland kämpft gegen Rindertuberkulose

rind_150(lid) – In Nordirland soll ab 2014 mit einem neuen Programm die Rindertuberkulose eingedämmt werden. Dazu sollen Dachse – diese gelten als ein Überträger der Tuberkulose – gefangen, geimpft oder getötet werden.

Im Gegensatz zu anderen Regionen Grossbritanniens, wo Dachse künftig versuchsweise frei geschossen werden und damit die Population stark dezimiert werden soll, wird der Bestand in Nordirland selektiv reguliert werden. Laut dem Fachmagazin Farmers Weekly sollen ab 2014 Dachse in Fallen gefangen und auf Tuberkulose getestet werden. Sind die Tiere gesund, werden sie geimpft und wieder freigelassen.

Ganze Meldung lesen ...

2012 erstmals seit 1997 weniger Fleisch produziert als im Vorjahr

Wiesbaden (ots) – Im Jahr 2012 war die gewerblich erzeugte Fleischmenge in Deutschland erstmals seit dem Jahr 1997 gegenüber dem Vorjahr rückläufig: 2012 wurden 8,0 Millionen Tonnen Fleisch erzeugt, das waren 1,9 % weniger als im Jahr 2011 (- 159 500 Tonnen). Im Jahr 1997 hatte die erzeugte Schlachtmenge 4,9 Millionen Tonnen betragen und war bis zum Jahr 2011 um fast 67 % auf rund 8,2 Millionen Tonnen gestiegen.

Ganze Meldung lesen ...

Dabei sein!

Banner_Haupttagung_520x215_13a(AVA) – Die 12. AVA-Haupttagung vom 14. bis 17. März 2013 in Göttingen, wirft ihre Schatten voraus. Die Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA) hat auch für dieses Jahr ein sehr interessantes Tagungsprogramm erstellt.

Ganze Meldung lesen ...

Ebermast: … „und vollziehen Friktionsbewegungen, die bis zur Ejakulation führen …!

[Das Video zeigt eine Blutung nach dem Aufreiten. Das Blut wird begierig von einem Buchtengenossen aufgeleckt. Das besprungene Tier wehrt sich.] (aho) – Nachdem ein erster Bericht über das Penisbeißen bei unkastrierten Ebern in der Endmast hier auf den Internetseiten von aho erschienen war, erreichten die Redaktion aufgeregte Anrufe und Emails. Hierin wurde die Existenz des Phänomens „Penisbeißen“ abgestritten. Wenn überhaupt, so handele es sich um wenige Einzelfälle.

Ganze Meldung lesen ...

Humanmedizin: Mehr Antibiotika-Resistenzen durch falsche Verordnung

tablettenDavos/Eschborn (aho) – Weil Humanmediziner zu viele und häufig auch die falschen Antibiotika verordnen, steigt die Zahl resistenter Stämme, sagte Professor Michael Kresken von der Antiinfectives Intelligence laut einem Bericht der in Eschborn erscheinenden „Pharmazeutischen Zeitung“ während des Fortbildungskongresses Pharmacon Davos.

Ganze Meldung lesen ...

Report Mainz kritisiert Tierschutzbund-Vion-Tierwohl-Label

Mainz (aho) – Als erster deutscher Fleischkonzern hatte die VION Food Group das Label der Einstiegsstufe „Für Mehr Tierschutz“ des Deutschen Tierschutzbundes für Schweinefleisch erhalten. Aktuell sind 15 landwirtschaftliche Betriebe mit 20 Ställen sowie den VION-Schlacht- und Verarbeitungsbetrieb in Zeven zertifiziert.

Ganze Meldung lesen ...

Schlachthof Eschweiler darf wieder Rinder schlachten

ausrufzeichenEschweiler (aho) – Am Schlachthof der FVE Fleischversorgung Eschweiler eG können wieder Rinder geschlachtet werden. Die Städteregion Aachen hat dem Betreiber die Wiederaufnahme nach der notwendig gewordenen Instandsetzung der Betäubungsanlage wieder erlaubt. Anfang Januar war den Schlachthofbetreibern das Töten von Rindern untersagt worden, nachdem es bei der Betäubung der Tiere zu Problemen gekommen war.

Ganze Meldung lesen ...

Niederlande: Strengere Anforderungen an den Brandschutz bei Stallneubauten

feuer_01Den Haag (aho) – Sowohl bei Stallneubauten als auch bei Renovierungen soll in den Niederlanden dem Brandschutz mehr Beachtung geschenkt und so für mehr Tierschutz gesorgt werden. Das teilte jetzt Staatssekretär Sharon Dijksma vom Wirtschaftsministerium in einem Schreiben an das niederländische Parlament (Tweede Kamer) mit.

Ganze Meldung lesen ...

Ebermast: Acht Prozent Stinker und niemand wusste, „wohin damit“

nase_grossBerlin/Garrel (aho) – Auch beim Schlachtunternehmen Böseler Goldschmaus aus Garrel ist im Hinblick auf die Schlachtung ungeschützter Eber Ernüchterung eingetreten. Dr. Martina Oetjen, Prokuristin und Leiterin des Qualitätsmanagements berichtete kürzlich anlässlich des 28. Frische Forums Fleisch während der Grünen Woche in Berlin über den zunächst euphorischen Einstieg des Unternehmens in die Eberschlachtung.

Ganze Meldung lesen ...

Kritik an Bio-Eier-Produzent reißt nicht ab

Ganze Meldung lesen ...

Tierarzneimittelzulassung und Antibiotikaeinsatz: Zulassungsbehörde und Tiergesundheitsindustrie diskutieren gemeinsame Themen

TAM-Zulassungen_in_D(BfT) – Zum dritten Mal fand Ende November in Berlin ein gemeinsamer Infotag der Tiergesundheitsindustrie und des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) statt. Fragen rund um das Thema „Zulassung von Tierarzneimitteln – Derzeitiger Stand und aktuelle Entwicklungen“ wurden konstruktiv und kritisch diskutiert. Auch das unverändert aktuelle Thema Antibiotika stand auf der Agenda.

In den vergangenen Jahren habe die Europäisierung der Tierarzneimittelzulassung weiter zugenommen. Nur noch wenige Firmen seien ausschließlich national tätig, führte der Präsident des BVL, Dr. Helmut Tschiersky-Schöneburg in seinem Grußwort aus. Die Behörden stünden zunehmend unter kritischer Beobachtung. Für die Wirtschaft habe sich der ökonomische Druck verschärft.

Ganze Meldung lesen ...

Mörderische Miezen: Eine Gefahr für die Artenvielfalt

Kt_2_01Washington (aho) – Gewöhnlich werden landwirtschaftliche Pestizide oder die Zerstörung der natürlichen Lebensräume durch den Menschen für den Rückgang der Artenvielfalt verantwortlich gemacht. Wissenschaftler am Smithsonian Conservation Biology Institute in Washington kommen in der Fachzeitschrift „Nature Communications“ zu einem anderen Ergebnis: Die wahren Killer sind streunende Katzen.

Ganze Meldung lesen ...

Rindertuberkulose im Oberallgäu: Acht weitere Fälle diagnostiziert

ausrufzeichenSonthofen (aho) – Die Rindertuberkulose im Oberallgäu ist in weiteren Beständen festgestellt worden. Bei einer Reihenuntersuchung wurden jetzt acht weitere Fälle bekannt, so das Landratsamt in Sonthofen. Ende November 2012 hat das Landratsamt eine Reihenuntersuchung aller Rinderbestände im Landkreis Oberallgäu angeordnet, …

Ganze Meldung lesen ...

Sicherer Umgang mit Rindern


Mit freundlicher Genehmigung der Unfallkasse Hessen, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit.

Ganze Meldung lesen ...

Eberimpfung mit Improvac®: Was man dazu wissen sollte

geimpfte Eber 2 Woc nach 2.Impfung_520[Geimpfte Eber ca. zwei Wochen nach der zweiten Impfung; deutliche Hodenatrophie] (aho) – Seit 1998 wird die sogenannte „Eberimpfung“ in Australien und Neuseeland eingesetzt, um den Geschlechtsgeruch vor der Schlachtung und das arttypische Verhalten von Ebern zu unterdrücken. Ab 2005 folgten dann eine Vielzahl von Ländern Südamerikas und Asiens. Der Impfstoff Improvac® wurde im Frühjahr 2009 auch in der EU zugelassen. Danach im Jahr 2010 auch in Japan und seit März 2011 in den USA.

Ganze Meldung lesen ...

Britische Schafhalter vom Schmallenberg-Virus schwer getroffen

Ganze Meldung lesen ...

Erneut Tiertransporte beanstandet

mastschweine_sittensen[Total überladen] Sittensen (aho) – Bei Kontrollen von Tiertransporten hat die Autobahnpolizei Sittensen auf der A1 bei der Kontrolle von Lkw, die Mast- und Zuchtschweine, Rinder und Geflügel transportierten, erneut Mängel festgestellt.
In einem Fall beanstandeten die Beamten, dass das Gesamtgewicht eines Sattelzuges um 4 Tonnen überschritten war. Das bedeutete, dass für die zusammengepferchten Schweine die gesetzlich …

Ganze Meldung lesen ...

Länder-Agrarminister einigen sich auf staatliche Antibiotika-Datenbank

spritze_3Berlin (aho) – Die staatliche Antibiotika-Datenbank soll als Erweiterung der bestehenden HIT-Datenbank (Herkunftssicherungs- und Informationssystem für Tiere) programmiert werden.

Ganze Meldung lesen ...

Pages: 1 2 ... 69 70 71 72 73 74 75 76

Pages: 1 2 ... 69 70 71 72 73 74 75 76


Suche



Datenschutzerklärung

TOPIC®-Klauen-Emulsion und Gel: Bei Mortellaro Präparate ohne Wartezeit einsetzen! DSC_0014

Die Folgen der kastrationslosen Ebermast: Ungenießbares Eberfleisch stört das Vertrauen der Verbraucher

Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes.

Antibiotikaverbräuche in Human- und Veterinärmedizin: Was ist viel & Und wer verbraucht "viel"?



logo-rathjens

Topic-Logo

tierbestand12-13

Penisbeißen in der Ebermast: ... sofort rausnehmen, sonst ist da die Hölle los! Penis_Zeller_Beringer_02

Das arttypische Verhalten der Eber sorgt für Unruhe in der Ebermast.



Bis zu 1 % ungenießbare Stinker: 24.000.000 kg Schweinefleisch in die Tonne?

Antibiotikaverbräuche in der Tierhaltung: Genau hinschauen lohnt sich

Tunnelblick: Stinkefleisch ist nicht das einzige Problem der Ebermast

Eberfleisch mit Geschlechtsgeruch: "Ich befürchte, dass der Fleischkonsum schleichend zurückgeht"


gesundheit

Interaktive Tierseuchenkarte




Isofluran-Gasnarkose
Ferkelkastration, Ebermast, Eberimpfung
Verbraucherschutz: Paratuberkulose & Morbus crohn
Toxoplasmose bei Schweinen, Geflügel und Menschen
Botulismus
Morbus Crohn durch Mykobakterien: Ein Verdacht wird zur Gewissheit
Topic®-Emulsionspray und Gel decken ab, lösen Verkrustungen, trocknen aus und sind gegen Bakterien und Pilze konserviert. Die Topic®-Produkte neutralisieren den tierspezifischen Eigengeruch und Gerüche von Entzündungssekreten z.B. beim Zwischenschenkelekzem, Sommerekzem, Kannibalismus, Mauke, Huf- oder Klauenveränderungen. Der versorgte Bereich wird so für Insekten (Fliegen) wenig attraktiv. Die Emulsion und das Gel können auch unter Verbänden und im Zwischenschenkelbereich von Kühen eingesetzt werden.

Zoonosen



Beliebte Beiträge



Morbus Crohn & ParaTb



Prof. Borody im Interview bei YouTube.