animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Hundehalterin wurde ermittelt

Bocholt (aho) – Die Polizei Bocholt hat nach eigenen Angaben die Frau ermittelt, deren Hund am gestrigen Tag unter bisher nicht endgültig geklärten Umständen in Bocholt verendet war. Die 38-Jährige Frau gab an, aufgrund der öffentlichen Berichterstattung mit einer Vertrauensperson über den Fall gesprochen und sich entschlossen zu haben, sich bei der Polizei zu melden.

In ihrer Vernehmung gab die Frau an, dass sie mit ihrer Hündin auf dem Weg zu Tierarzt gewesen sei, da es der Hündin seit einigen Tagen gesundheitlich schlechter gegangen sei.
Die Frau bestritt, auf einem Fahrrad unterwegs gewesen zu sein. Sie gab aber zu, die Hündin gezogen zu haben.
Als die Hündin auf der Rossendale Promenade zusammengebrochen sei, habe sie gegenüber zwei hinzu kommenden Männern angegeben, dass sie schnell zum Tierarzt (Praxis gegenüber vom Berliner Platz) gehen wolle, um Hilfe zu holen. Die beiden Männer hätten zugesichert, bei der Hündin stehen zu bleiben und ihre Rückkehr abzuwarten.

Da die Tierarztpraxis geschlossen hatte, sei sie ca. 10 Minuten später unverrichteter Dinge zurückgekehrt. Dabei sei ihr von Passanten mitgeteilt worden, dass die Hündin verstorben sei. Die Hündin sei auch schon mit einer Plastiktüte abgedeckt gewesen. Sei habe Panik bekommen und sei in Tränen ausgebrochen. Sie habe sich dann entfernt, nachdem ihr zwei Männer zugesagt hätten, dass sie sich um das Wegbringen der Hündin kümmern würden.

Nach Mitteilung des Kreisveterinäramtes liegen bereits erste Untersuchungsergebnisse zur Todesursache vor. Ein Kreislaufkollaps war letztlich todesursächlich. Hinweise auf eine Verwahrlosung des Hundes ergaben sich bislang aus der Untersuchung nicht. Die Hündin war nicht unterernährt.

Die Frau gab während der Vernehmung weiter an, dass die Hündin vor ca. 7 Wochen drei Welpen geworfen habe. Eines der Welpen starb nach Angaben der 38-Jährigen unmittelbar nach der Geburt. Die anderen beiden Welpen seien gesund und befänden sich in ihrer Wohnung. Mitarbeiter des Kreisveterinäramtes werden prüfen, ob eine Entziehung der Hundewelpen notwendig ist oder nicht.

Zeugen werden weiterhin gebeten, sich bei der Kripo in Bocholt zu melden. Dies gilt insbesondere für Augenzeugen und die Personen, mit denen die 38-Jährige nach ihren Angaben gesprochen hat.

14 Kommentare, Kommentar oder Ping

  1. Silke

    wer´s glaubt 🙁

  2. brigitte wiedemann

    Glaube ich nie und nimmer. Wenn Sie mit dem Hund auf dem Weg zum Tierarzt war, dann ziehe ich diese Maus nicht an der Leine am Fahrrad hinter her. So etwas kann man hinterher immer sagen.

    Absolut unglaubwürdig.

    Der Dame gehören auch die Welpen weggenommen und Tierhalterverbot.

  3. Sonja

    Das glaubt ihr doch keiner man müßte das selbe mit ihr machen und ihr die welpen abholen.

  4. Lisa95

    was sind dass für Menschen ! ( für eine Frau )

    Tierärzte kommen auch zu einem nach Hause !

  5. Markus

    Nehmen wir mal an es würde stimmen was die Frau sagt, was dann?

    Hoffe nicht das Ihr mal sowas erlebt bzw. einem wie euch sowas wiederfährt, und man euch dann etwas unterstellt.

    Wie würdet Ihr euch dann fühlen.

  6. Amy

    Ich würde bei meinem Hund bleiben und versuchen, daß andere Leute den Tierarzt benachrichtigen. Das bin ich meinem Hund schuldig. Außerdem sind in dieser Geschichte viel zu viel Ungereimtheiten. ICh renne auch nicht weg und überlasse der „Entsorgung“ Anderen. Soviel zu dem Beitrag von Markus.

  7. Marita

    Es ist schon sehr rätselhaft, wenn ein Hundehalter

    a) kein Handy hat, um den Tierarzt auf die Straße zum Hund zu rufen
    oder eine in der Mittagspause völlig leere TA-Praxis vermutet, ohne dies wirklich durch Klingeln und Rufen zu prüfen
    b) seinen offensichtlich leidenden Hund allein bei völlig Fremden lässt
    (der Stress fehlt einem Hund gerade noch, um ihm den Rest zu geben …)
    c) seinen toten Hund mitten auf der Straße Fremden überlässt, statt Hilfe im Bekannten- oder Freundeskreis zum Abholen zu organisieren …

    Einen Hund, der nach eigener Aussage schon einige Tage krank war, erst so spät und dann noch zu Fuß (statt mit einem Auto/Taxi) zum TA zu zerren, gehört ebenfalls bestraft. Das war unterlassene Hilfeleistung und Verlängerung der Qual des Hundes.

    Grüße
    Marita

  8. Monika

    Ich stimme dem zu. Wenn einer meiner Hunde krank ist kommt entweder der TA zu mir oder ich finde eine Möglichkeit sie hinzubringen.
    Nein, nein, die Aussagen dieser Frau sind nicht erklärbar.
    Grüße Monika

  9. Samantha

    *knurr* sowas sollte man einsperren -.- sowas kann ich ncht leiden

    ich glaube es auch nicht

    lg sammy + balu

  10. Ich stimme dem zu. Wenn einer meiner Hunde krank ist kommt entweder der Tierarzt zu mir oder ich finde eine Möglichkeit sie hinzubringen.
    Nein, nein, die Aussagen dieser Frau sind nicht verständlich und man sollte so schnell wie möglich die beiden Welpen da raus holen wer weis ob das eine welpe wirklich kurz nach der geburt gestorben is.Irgendwie is das alles recht seltsam

  11. Ich hab ja schon einiges erlebt was Leute so alles erzählen aber die Lügen der Leute werden auch immer mieser.Hoffendlich sind die kleinen noch nich Tot.

  12. Ralf

    Hallo. Ich habe das hier gerade durch Zufall gelesen. Ich weiß, die letzte Nachricht hier ist schon etwas länger her. Schade das man aber nach einem solchen Zeitraum hier nichts mehr darüber lesen kann. z.B. wie das ganze denn jetzt ausgegangen ist.

    Nun denn, wie auch immer. Ich denke mal das man in einem solchen Fall, ob jetzt mit Fahrrad oder ohne die Polizei hätte anrufen können.
    Die gute Frau war 38 ? Wie wäre es mit einem Handy wenn keine Telefonzelle in sicht ist ? 110 (und auch 112) kostet den anzurufenden ja schliesslich nichts. Selbst bei 112 hätte man denk ich mal anrufen können. Ich glaub nicht da da jemand was gesagt hätte. Ich auf jeden Fall hätte angerufen. Auch wenn der Wauzi es hinter ich gehabt hat.

    Nun ja, wie auch immer. Denke mal der „Freund und Helfer“ hätte sich gekümmert. (…sollte man hoffen. Gute Freunde werden leider auch seltener)

  13. Ralf

    … habe gerade gesehen das wenigstens der Monat stimmt 🙂

  14. Menschen die Hunde quälen sind Arschlöcher

Reply to “Hundehalterin wurde ermittelt”

Suche







aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung