animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

USA: 2.300 Hunde Opfer des PETA-Euthanasieprogramms

(Quelle. CCF / PetaKillsanimals)

Washington (aho) – Während sich in Deutschland die Vegetarierorganisation PETA (People for Ethical Treatment of Animals) angeblich für den Tierschutz kämpft und für die Ergreifung von Tierquälern gern auch einmal ein Kopfgeld auslobt, geht PETA USA offensichtlich rabiat gegen überzählige Hunde in ihrem Tierheim vor. Nach Recherchen der Verbraucherorganisation „Center for Consumer Freedom“ (CCF) mit Sitz in Washington wurden allein im Jahre 2009 auf Veranlassung von PETA im Tierheim in der Organisationszentrale in Norfolk (Virginia) 97 Prozent der Tiere eingeschläfert. Mit 2.300 getöteten Hunden erreicht demnach die PETA-Liste einen bisherigen Höchststand. Das CCF beobachtet die Tötungsaktionen von PETA seit Jahren und legt hierfür amtliche Dokumente der Behörden des US-Bundesstaates Virginia vor, die die Masseneuthanasien belegen sollen. Nur acht der 2366 aufgenommenen Tiere werde adoptiert, 31 in andere Heime gebracht, heißt es in Medienberichten. PETA USA begründet ihr Euthanasieprogramm mit dem Bemühen, den Tieren ein Leben im Tierheim zu ersparen. Schuld seien Hundezüchter, die ständig neue Hunde produzierten.

Die nachfolgende Abbildung soll laut CCF einen Koffer mit Arzneimitteln und Instrumenten zur Euthanasie aus einem PETA-Fahrzeug zeigen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite „Petakillsanimals„.

22 Kommentare, Kommentar oder Ping

  1. Harald

    „PETA kills Animals“ ist eine breit angelegte PR-Kampagne des Center For Consumer Freedom, einem Interessenverband der Tabak- und Fleischindustrie.

    Im Interesse ihrer Mitgliedsunternehmen kritisiert das CCF unter anderem die Arbeit von PETA, Humane Society of the United States, Mothers Against Drunk Driving und anderen Organisationen. Das Wortkonstrukt Consumer Freedom soll das Recht der Verbraucher bezeichnen, „selbst zu entscheiden, wie sie leben, was sie essen und trinken, wie sie ihre Finanzen regeln und wie sie sich amüsieren“.

    PETA USA unterhält kein Tierheim. Unsere Kollegen nehmen häufig die schlimmsten aller Fälle an – so werden kranke Tiere teilweise kostenlos oder zu einem niedrigeren Satz behandelt, wenn es sich die Halter nicht leisten können und alten, leidenden, aggressiven und/oder verletzten Tieren wird ein schmerzloser Tod gewährleistet. Die meisten Tiere, die PETA USA im vergangenen Jahr aufnahm, wurden auf Wunsch ihrer menschlichen Begleiter euthanasiert. Wenn Menschen mit gesunden Tieren sich an PETA USA wenden, die eine Chance auf Adoption haben (was selten der Fall ist), dann verweisen werden diese an Tierheime verwiesen und die Tiere dort hin gebracht

    Das zugrunde liegende Problem ist in den USA noch weitaus größer, als bislang bei uns in Deutschland: Tierheime sind gezwungen, abertausende ungewollter Tiere aufzunehmen, da viele Menschen ihre tierischen Begleiter nicht kastrieren lassen und zudem weiterhin Tiere gezüchtet werden. Kleintiere, Exoten, Hunde und Katzen werden in den USA massenhaft „produziert“ und von Züchtern und Zooläden verkauft. Tierheime müssen so Jahr für Jahr Millionen von Tieren euthanasieren, weil es schlichtweg keine neuen Plätze für sie gibt. Deshalb arbeitet PETA USA unermüdlich daran, dieses Tierleid an der Wurzel zu bekämpfen und setzt sich für ein landesweites Kastrationsgebot ein. Außerdem unterhält PETA USA zwei mobile Tierkliniken und hat dort in den letzten Jahren über 57.000 Tiere kastrieren und sterilisieren lassen. Auch in Deutschland fordert PETA ein Ende der Zucht von Tieren, solange noch unzählige Vierbeiner in Tierheimen auf ein neues Zuhause warten.

  2. sekte Peta?, jeder sollte sich mal über diese sogenannte Tierschützer informieren, bullshit Peta bei Youtube ist klasse, der über mir ist sicherlich nur ein Mitarbeiter und erzält hier bestimmt nicht die Wahrheit, der damalige Kampanienleiter steht sogar als einer einer kriminellen Origanisation Mafia Paragrapf vor Gericht!

    Also nicht täuschen lassen von diesen……..
    Oder Antipeta mal googeln
    Und promies die Leder Pelz und Fleisch benutzer, peta nimmt jeden Promie, hauptsache sie kommen in die Presse!
    Peta nein DANKE!

  3. katrin

    wenn man sich ein bisschen über die Leute informiert, die für diese unsägliche “ peta kills hp „verantwortlich sind, dann wird einem nur übel.
    Ich bin weder Peta Mitglied, noch Mitarbeiter, aber solche Schmutzkampagnen sind für mich unerträglich.

  4. Lisiecki

    Uschi….wo lebst Du denn? Was bist Du? Wer bist Du?

    Du kannst nur jemand sein, der von dem redet, wovon er keine Ahnung hat…..Mädel….setz`dich liebr vor die Glotze und schau` Dir die Mittagsgeschichten auf den „Privaten“ an….dies scheint dein Niveau zu sein……und Tschüss

    Sascha

  5. uwe siwek

    ich nehme mal an das diejenigen die über PETA herziehen und jeden Mist glauben der in der Presse steht auch nichts für Tiere übrig haben und sich sicher auch noch nie für Tiere sich eingesetzt haben.
    Geht mal in die Tierheime und schaut sie euch an und schaut eich das leiden von Rindern, Schweinen und Hühnern in den Tierfabriken an.
    Schaut euch einfach mal an, wie dort mit den Tieren umgegangen wird. Schaut euch auch mal die Tierzüchter an, die massenweise Hunde, Katzen und Kleintiere aus reiner Profitgier auf den Markt werfen. Wenn man euch auf so etwas anspricht oder euch Bilder und Videos zeigt, dann heißt es nur “ ach so was kann ich mir garnicht ansehen, die armen Tiere, die tun mir ja sooooo leid. “
    Wenn man euch aber sagt, das ihr, was dagegen unternehmen sollt, dann zieht ihr euren Schwanz ein und seid einfach zu feige etwas zu unternehmen. Wegschauen ist halt bequemer und einfacher als etwas tun, nur keinen Ärger bekommen.
    Habt ihr aber einen Artikel wie den Vorliegenden, dann könnt ihr losreden und schimpfen und beleidigen. Hier im Forum kann man ja so schön anonym bleiben. Aber seid ihr auch bereit das in der Öffentlichkeit zu sagen? Sicher nicht! Oder ?
    Erkundigt euch einfach mal selber, bevor ihr über etwas redet, wovon ihr keine Ahnung habt.
    Ich bin kein Mitarbeiter von Peta aber ein Aktivist, der nicht nur redet, sondern auch handelt.

    Handelt lieber mal selber.

  6. ich

    wer sich wie PETA als die moralische Instanz schlechthin versteht, muss sich auch an den eigenen Maßstäben messen lassen.

    Für mich ist PETA vorallem ein absoluter Profi der PR-Maschinerie und des Power-Bettelns. Wer sicher derart in Szene setzt und teilweise auch vor rechtlich kritischen Äußerungen und Aktionen nicht zurückschreckt, dem sollte solch ein Spiegel nicht nur vorgehalten, sondern regelrecht um die Ohren geschlagen werden.

    Ich halte die *Beseitigung* der Tierheimbestände grundsätzlich für richtig – allerdings verdiene ich weder mit brutalsmöglichem Mitleidsheischen noch mit irgendwelchen finanztechnischen Verstrickungen mein Geld.

  7. mili-tante

    Überflüssige Hunde um die Ecke bringen ist immer gut. Das erste Positive, was ich über PETA höre.

  8. ich

    Tja – es ist halt echt blöde wenn man die Bettelkohle für den Bettelzweck ausgeben müsste……………

  9. Augenschraube

    „Überflüssige Hunde um die Ecke bringen ist immer gut.“

    Dieser Satz ist überflüssig, da es NUR überflüssige Hunde gibt.

  10. ich

    es sei denn, man nutzt diese als Proteinlieferant. Da gab es doch mal eine Seite im www welche sich dem Thema auch in küchentechnischer Sicht angenommen hat – mir fällt nicht mehr ein welche das war

  11. Augenschraube

    Nach kurzer Suchmaschinenbefragung:

    http://www.gegenhund.org

    Guten Hunger!

  12. ich

    Danke – ich hatte die Seite zwar anders in Erinnerung, aber es scheinen noch die gleichen zu sein. Die sind echt erfrischend anders und vorallem haben sie in vielen Bereichen auch noch recht.

  13. Augenschraube

    Dort gibt es jetzt auch Stellenangebote. Da können sich ja dann die bald freigesetzten Tierheimangestellten bewerben.

    http://www.gegenhund.org/content/modules/news/article.php?storyid=61

  14. Leo

    Ich vesteh nicht, warum die Polizei sich nicht mal um diese doch schon terroristische Vereinigung kümmert !???

  15. uwe siwek

    was seid ihr den für Klugs…..er ?
    Ihr sollten. nur von Dingen reden von denen Ihr auch was versteht

  16. katrin

    schön dass sich hier gleich wieder die Hundehasser tummeln.
    Meine Güte, wenn ihr solch eine Angst vor euren Mitgeschöpfen habt, dann macht doch eine Threrapie und tobt euren Hass nicht auf so einem primitive Niveau hier aus.
    Wusstet ihr, dass die meisten Sexualstraftäter als Tierquäler angefangen haben?
    Ich würde mich mit solchen Leuten nicht auf eine Stufe stellen wollen;-)

  17. Caro K

    Das erste kluge Wort seid ein paar Tagen…Man, man, man…
    Dabei können die noch nicht mal was dafür das Hunde, Hunde geworden sind.

  18. Mensch

    Ich besitze mein ganzes Leben lang Hunde, denn ich liebe Tiere und deshalb kann ich die Einstellung von Hunde- besser Tierhassern nicht verstehen.
    Aber für mich ist auch Peta unter den Tierhassern einzustufen. Als sogenannte Tierrechtler setzen sie sich nicht für das Wohlergehen der Tiere ein, sondern haben es sich zum Ziel gesetzt alle Tiere in Menschenhand abzuschaffen und eine diktatorisch geführten Veganergesellschaft zu etablieren, in der es mit dem Tode bestraft werden soll, Fleisch zu essen. Frei zitiert nach Ingrid Newkirk, vorsitzende Präsidentin von PETA USA.
    Also, keine Spenden für PETA oder vergleichbare Tierrechtssekten.

  19. Heike

    Zitat: „alle Tiere in Menschenhand abzuschaffen“

    Jau, was Besseres kann den Tieren gar nicht passieren, oder ist da etwa wer anderer Meinung?!

    Und über die Profiteur-Organisation „Center for Consumer Freedom“ braucht man kein Wort zu verlieren, die sind unterste Schublade.

  20. Ronny

    Am besten alle Menschen um die Ecke bringen, dann braucht man auch keinen Tierschutz. Es sind ja schließlich die Menschen, die Tiere zu 100.000den täglich quälen, foltern und töten. Schon alleine, wenn man hier ein paar Kommentare von so extrem dämlichen Subjekten liest, ist alles klar und die dürfen sich dann auch noch beliebig vermehren.
    Tja, leider vermehrt sich Dummheit am stärksten und daher ist es gut, dass es Peta gibt.

  21. Kimberlie Casale

    People for the Ethical Treatment of Animals (PETA) (stylized PeTA) is an American animal rights organization based in Norfolk, Virginia, and led by Ingrid Newkirk, its international president. A non-profit corporation with 300 employees, it claims to have three million members and supporters and to be the largest animal rights group in the world. Its slogan is „animals are not ours to eat, wear, experiment on, use for entertainment or abuse in any way.“,*..‘

    All the best
    <http://www.healthwellnesslab.com

  22. You are so cool! I don’t think I’ve truly read through a single thing like this before.
    So great to discover another person with a few genuine thoughts on this topic.
    Seriously.. many thanks for starting this up. This web site is something that is
    required on thhe internet, someone with a bit of originality!

Reply to “USA: 2.300 Hunde Opfer des PETA-Euthanasieprogramms”

Suche







aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung