animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Vier Kampfhunde beißen dreijähriges Mädchen aus Thüringen tot; Großmutter schwer verletzt

Leipzig/Sachsenburg (aho) – In Oldisleben Ortsteil Sachsenburg im Kyffhäuserkreis (Thüringen) ist am Freitagabend ein drei Jahre altes Mädchen von vier Hunden getötet worden. Wie eine Sprecherin der Nordhäuser Polizei dem MDR sagte, wurde das Kind bei einem Besuch im Haus seiner Tante, der die Tiere gehörten, angefallen. Es habe schwere Verletzungen an Kopf und Körper erlitten und sei kurze Zeit später vor Ort verstorben. „Das Gesicht des Mädchens wurde regelrecht zerfetzt“, sagte Polizeisprecherin Jeanette Schwahn- Witzenhausen. Bei den Hunden soll es sich laut MDR um Staffordshire Bullterrier gehandelt haben.

Die 70-jährige Großmutter des Mädchens, die sich schützend über ihr Enkelkind geworfen habe, sei ebenfalls schwer, jedoch nicht lebensgefährlich verletzt worden. Die Frau sei mit Bisswunden in ein Krankenhaus gebracht worden, so der MDR in einer Meldung.

Die Hunde wurden noch am selben Abend mit Einwilligung der Besitzerin von einem Tierarzt eingeschläfert.

Wie die Polizeisprecherin dem MDR schilderte, hatte die Großmutter die Haustürschlüssel zu der Wohnung in Sachsenburg, wo sie regelmäßig zu Besuch gewesen sei. Als sie mit ihrer Enkelin dort eintraf, sei die Hundehalterin hinter dem Haus im Garten gewesen, die Hunde jedoch in der Wohnung. Anscheinend seien diese sofort auf die beiden losgegangen. Erst Minuten später habe die durch den Lärm und Geschrei alarmierte Halterin die Tiere unter Kontrolle bringen können.
Als die Hundehalterin schließlich die Tiere von dem Mädchen trennen konnte, war es für die Kleine bereits zu spät. Sie hätte in wenigen Tagen ihren vierten Geburtstag gefeiert.

Nach dem Unglück wurden am Abend gerichtsmedizinische Untersuchungen in dem Haus im Kyffhäuserkreis durchgeführt. Die Leiche des Mädchens, das kurz vor seinem vierten Geburtstag stand, soll nun am Sonnabend in Jena obduziert werden. Ein Sprecher der Rettungsleitstelle sagte dem MDR, dass die Helfer aufgrund des Anblicks vor Ort psychologisch hätten betreut werden müssen.

Gegen die 44 Jahre alte Hundehalterin, die Tante des Mädchens, wird laut Polizei bereits wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Die Frau steht noch unter Schock. Sie hatte die Hunde offenbar nicht bei den Behörden gemeldet. Die Eltern der kleinen Collin können das Unglück noch nicht begreifen. Sie werden seelsorgerisch betreut.

Eine Nachbarin berichtet, dass die Halterin die Hunde gezüchtet haben soll. In der Nachbarschaft habe man Angst vor den Tieren gehabt.

7 Kommentare, Kommentar oder Ping

  1. Einzelkämpfer

    Oh Gott, wie tragisch. Das arme Kind.
    Was ist bloß los, dass sich die massiven Beißunfälle im Zusammenhang mit Kindern so häufen?

  2. Hunde

    Tja. ich hätte kinder niemals mit nem hund so zusammen gelassen.
    und die tiere müssen dann büßen. ist doch klar das gerade kleinekinder/kinder leichte opfer sind für Hunde/Tiere.
    Das arme Mädchen =(

  3. Krakow

    Schrecklich, wann lernen die Leute endlich, daß man Hunde und Kinder niemals ohne Aufsicht läßt!
    Hat man aus Hamburg nicht gelernt ?

  4. Wie kann dann eine Oma mit Ihrer Enkelin einfach ins Haus gehen. Wenn die Hundehalterin im Garten ist. Bei so vielen Hunden würde Ich nie so einfach ins Haus gehen. Lernen den Menschen nie, von Tieren erwartet man das sie spuren. Menschen können immer wieder machen was Sie wollen ohne mal zu überlegen.

  5. also bitte es gibt keine kampfhund ich kann es nicht mehr hören und neben bei sollte man wissen das der hund rein gar nichts dafüren kann die erziehung liegt immer noch in der hand des besitzers und der hund kann nichts dafüren das er halt eine starke bisskraft hat ich glaube das sicher auch ein schäfer der ja als bissigster hund ( bewissen nur sagt es nimmant öffentlich) auch eigentlich in die liste gehört auch beissen kann und das weh tut rudelfüher ist egal welche rasse es dann ist es zählt immer der mensch hinter dem hund und ich finde es nicht schlecht wenn alle rassen diesen schein machen

  6. Hundtöter

    Was soll man da noch sagen`? Die Schnauzer gehören sofort erschossen und dem Besitzer je nachdem die Eier abgeschitten und er danach standrechtlich erschossen. Wenns n Weib ist, bei ersterem die Fotze ausgeräuchert. Wie kann man da noch Erklärungen suchen? Oooch die armen Schnauzer können nix dafür. Doch können Sie! Das sind agressive Wildtiere die die Welt nicht braucht und wenn mir einer unter kommt, weiß ich, was ich zu tun hab: Kragen rumdrehen!

Reply to “Vier Kampfhunde beißen dreijähriges Mädchen aus Thüringen tot; Großmutter schwer verletzt”

Suche



Datenschutzerklärung





aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernhrung