animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Vereiterte Augen, offene Wunden, bis auf die Knochen abgemagert: Hund wegen angeblicher Allergie abgegeben und verschwunden


Villach (aho) – Ein Villacher Hundebesitzer hat eine achtjährige Hündin unter dem Vorwand, sein Kind habe eine Allergie, beim Tierschutzverein Villach (Österreich) abgegeben und war dann sofort verschwunden. Als die Tierheimmitarbeiter das Tier aus einer Wolldecke auswickelten, bot sich ihnen ein Bild des Grauens. Die Schäfer-Mischlingshündin war hochgradig abgemagert, bestand nur noch aus Haut und Knochen, hatte fast kein Fell mehr, dafür viele offene Wunden, eitriges Sekret floss aus ihren Augen. Sie wog nur noch 15 Kilo. Das Tier musste nach Ende einer tierärztlichen Untersuchung eingeschläfert werden.
Der Kärntner Tierschutzverein Villach hat Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft erstattet.

17 Kommentare, Kommentar oder Ping

  1. manfred.stein

    Der Tod kann eine Gnade sein!

    ms

  2. Sandra

    Es zerreist mir das Herz und ich hoffe und bete, das diese Bestie Mensch seine gerechte Strafe erhält.
    Warum musste diese arme Seele solange leiden ?!
    Warum hat man nicht früher gehandelt ?!

    Sie könnte noch leben !!!!

    Warum sind die Menschen nur so gleichgültig und herzlos….

  3. Fritzi

    WARUM kann dies passieren?
    Gibt es keine nachbarn, Bekannte, Freunde?

  4. …und wie bestraft man solche Men… ahm… Leute. Ich weigere mich, solche Leute als Menschen zu bezeichnen, wenn ich selbst ein Mensch sein möchte. Wenn ich aber sage, daß man doch auch für solche Fälle mal den Pranger oder Auspeitschen wieder einführen sollte, wie auch für Vergewaltigungstaten u.s.w., wird man mir wohl „Menschenverachtung“ und auch Aufhetzung zur Selbst- bzw. Lynchjustiz vorwerfen. Schlimm ist, daß solche Leute nicht verstehen wollen, und daher auch nie bereuen, denn echte Reue wäre eine sehr tiefgehende Strafe und die Wende im Verhalten zu solchen Verbrechen…

  5. Andrea

    man merkt immer wieder, dass man sich doch besser auf seine haustiere verlassen kann als auf menschen.

    hier in bad homburg hat vor knapp 2 wochen einer nen jungen hund überfahren und ist dann samt hund untern auto noch 450 m weiter gefahren. gut, dass ihn keiner erwischt hat, den aussagen vieler nach…

    der tod ist für viele tiere mit sicherheit eine gnade im vergleich zu der unterbringung bei manchen bestien.

    man kann nur hoffen, dass es diesen kreaturen auch mal so geht. irgendwas kommt immer. bin nicht gläubig. aber es gab schon immer die ausgleichende gerechtigkeit…

  6. …bleibt zu hoffen, dass man den ehemaligen besitzer richtig zur verantwortung zieht! was muss die arme gelitten haben? und dann einfach nur entsorgt…. es ist zum heulen :-((((((((((((((((((

  7. todesstrafe für solche dreckschweine!!!mir fehlen die worte,wenn ich die bilder sehe….
    ich hoffe das er seine gerechte strafe bekommt,irgendwann.es wird zeit,das deutschland die gesetze ändert.solche bestien müssen aufs härteste bestraft werden und die tierschützer,die täglich ihren arsch riskieren, um solche schweinereien aufzudecken,müßten das bundesverdienstkreuz bekommen.die kleine maus ist erlöst und mir wird ganz schlecht,wenn ich daran denke wievielen hunden und allgemein tieren es so ergeht.liebe grüße aus thüringen/erfurt diana und familie

  8. NM

    … das beweißt wieder ein mal, dass der „Mensch“ das schliemste TIER auf Erden ist … und dass die Menschheit immer mehr verblödet und verkommt …

  9. Heike

    Oh mein Gott… da krieg ich soooo nen Hass !!!!
    Jetzt hat der arme Hund sein Leiden überstanden …
    solche Bilder zerreissen mir das Herz.

  10. Manfred Huber

    Wahrlich ist der Mensch der König aller Tiere, denn seine Grausamkeit übertrifft die ihrige.

  11. JJJ

    Ich frage mich ob eine Euthanasie wirklich unumgänglich war

  12. Judith Rank

    Welch trauriges Bild ! Wie muss das Tier gelitten haben und niemand hat es bemerkt. Es ist mir ein Raetsel, wie es soweit kommen konnte, der Hund muss doch vor Schmerz gejault haben.
    Zu beurteilen, ob es notwendig war, das Tier zu erloesen, ist anhand eines Fotos nicht moeglich.
    Da wollte man nichts investieren und billig davonkommen. Solche Leute haben kein Respekt vor den Leben ganz allgemein. Da muss man sich auch Sorgen um das Kind machen, wenn es denn wirklich eines gibt…..

  13. Priska

    Wehe dem Menschen, wenn auch nur ein einziges Tier im Strafgericht Gottes sitzen wird!!!

  14. S.Kelke

    So lange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, fühlen Tiere, dass Menschen nicht denken.

  15. Jackie Thomas

    Ich habe schon Hunde in viel schlimmeren Zustand gesehen(Griechenld.)und die haben dank Intensivpflege überlebt.Was war der Grund,diese Hündin einzuschläfern?

  16. sonja

    ja ich hätte auch alles versucht dieser Hund kann noch selbständig stehen ich hätte Antibiotika, Kortison versucht und tropf zum kraft bekommen des weiteren schon kost ich denke mit acht Jahren kann das leben noch nicht vorbei sein auch für diesen Hund nicht …oder war er zu viel arbeit im Heimaltag ?

Reply to “Vereiterte Augen, offene Wunden, bis auf die Knochen abgemagert: Hund wegen angeblicher Allergie abgegeben und verschwunden”

Suche



Datenschutzerklärung





aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernhrung