animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Statistik: Nur 43,2 % der Hunde Berlins zur Steuer angemeldet

Berlin (aho) – Nachdem der Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg ein weitreichendes „Parkverbot“ für Hunde erlassen hat, werden immer mehr Details zur Hundehaltung in der Hauptstadt bekannt.
Offensichtlich ist ein großer Teil der Berliner Hundehalter nicht „steuerehrlich“, denn nach einem Bericht der Berliner Morgenpost (BZ) leben in Berlin weitaus mehr Hunde als in der Statistik erfasst. Das zumindest lässt eine Statistik der Senatsverwaltung für Finanzen erahnen, die der BZ vorliegt. So stellten die Mitarbeiter aller zwölf Berliner Ordnungsämter im Jahr 2009 insgesamt 1301 Verstöße fest, bei denen Hundehalter Vorschriften missachtet hatten. Das umfasst zum Beispiel Verstöße gegen den Leinenzwang oder die Vorschrift, dass bestimmte Hunderassen einen Maulkorb tragen müssen. Bei der weiteren Überprüfung stellten die Mitarbeiter des Ordnungsamtes dann fest: Gerade einmal 43,2 Prozent dieser Hunde waren auch wirklich beim Finanzamt angemeldet. Und somit zahlten auch nur diese Besitzer Steuern für ihre Tiere. Dies bedeutet jedoch aber auch, dass für mehr als 50 Prozent der 1.301 überprüften Hunde gar keine Steuern gezahlt wurden. Somit liegt die Zahl der Hunde, die in Berlin leben, höchstwahrscheinlich weitaus höher als die offiziell gemeldeten 108.842 Tiere, folgert die BZ.

2 Kommentare, Kommentar oder Ping

  1. Als ich mir vor 6 Jahren den ersten Hund in Berlin angschafft habe wurde ich bereits am 2. Tag angesprochen, Ordnugsamt und Polizei kontrollierten die fliegenden Händler auf dem Alexanderplatz.

    14 Tage später bekam ich ein schreiben, wie angekündigt, mit einem Vordruck für die steuerliche Anmeldung. Ich füllte diesen Vordruck aus, steckte ihn in meinen Rucksack welcher am sleben tag aus meinem Auto geklaut wurde.

    Danach wartete ich 6 Wochen darauf, das ich eventuell eine Mahnung bekomme oder ähnliches aber es kam leider nichts.

    Einige Wochen später gab es einen Bericht im Tagesspiegel (wie gesagt 6 Jahr her!) wo drin stand, das weniger als die Hälfte aller Hunde steuerlich erfasst sind in Berlin und das ein nichtbezahlen der Hundesteuer NICHT verfolgt wird da es zuviel Aufwand ist..
    Wenn wundert es denn da bitte???

    Meine Hunde sind selbstverständlich angemeldet, 120 € für den ersten und 180 € für den 2. Hund. Lustigerweise haben so gut wie alle Europäischen Länder diese Steuer schon lange abgeschafft nur in Deutschland ist sie im Gegensatz dazu um bis zu 800 % gestiegen. Fair ist wirklich was anderes und das soll ohne Kontrolle funktionieren???

Reply to “Statistik: Nur 43,2 % der Hunde Berlins zur Steuer angemeldet”

Suche



Datenschutzerklärung





aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung