animal-health-online®
Redaktion Kleintiere & Pferde
  

powered by ...

Einreisebestimmungen beachten: Einen „armen Hund“ aus dem Urlaub nach Hause mitnehmen?

(LANUV) – Sommerzeit ist Reisezeit –so mancher Urlauber möchte gern den netten Hund oder die zutrauliche, aber abgemagerte Katze aus dem meist sĂĽdlichen Urlaubsland einfach mitnehmen. Doch ist in jedem Fall Vorsicht geboten. Wegen fehlender Papiere endet die Reise des neuen “Familienmitglieds“ oft am Einreiseflughafen in Deutschland.

Der Auslandshandel mit Tieren ist qua Gesetz „erlaubnispflichtig“. Neben kommerziellen Gesichtspunkten ist einer der Gründe dafür die Gefahr, dass Katzen und Hunde aus Südeuropa, den Subtropen und Tropen gefährliche Krankheiten einschleppen können. Dazu zählen z.B. die tödlich verlaufende Tollwut oder Infektionen mit gefährlichen Parasiten, die neben Hunden und Katzen auch den Menschen befallen können und ebenfalls zum Tod führen können. Als „Flugpaten“ angeworben tragen Urlauber dazu bei, diese gesetzlichen Bestimmungen zu umgehen. Doch den betroffenen Hunden oder Katzen fehlen meist der Impfschutz und die entsprechenden Papiere, die Impfschutz oder Gesundheit belegen. Für die Folgen haftet der „Flugpate“.

Dr. Heinrich Bottermann, Präsident des LANUV und selbst Tierarzt: „Kann bei der Einreise eines Haustiers z.B. kein wirksamer Tollwutimpfschutz nachgewiesen werden, sind die verantwortlichen Tierärzte am Flughafen gezwungen die Tiere in Gewahrsam zu nehmen und schlimmstenfalls mehrere Monate unter Quarantäne zu stellen.“

Die Quarantäne, die in speziell geeigneten Tierheimen durchgeführt werden muss, bedeutet für das betroffene Tier über einen langen Zeitraum Isolation. Wer also ein Tier aus dem Ausland nach Deutschland mitnehmen möchte, sollte sich unbedingt vorher darüber informieren, ob alle Bestimmungen zur Einreise erfüllt sind. Nur so können böse Überraschungen vermieden werden. Sind diese Informationen zu vage, unkonkret oder fehlen sie ganz, sollte das Tier dort wo es ist belassen werden– so schwer das im Einzelfall gerade für Kinder auch sein mag. Denn der Flugpate ist für die Einfuhr verantwortlich und muss für die evtl. Folgekosten der Unterbringung in Quarantäne aufkommen.

Ăśbrigens: Auch in deutschen Tierheimen warten viele Hunde und Katzen dringend auf ein neues Zuhause! Diese Tiere sind bereits geimpft, gekennzeichnet, in der Regel kastriert und ĂĽbertragen keine Parasiten.

2 Kommentare, Kommentar oder Ping

  1. Anja Nieser

    Also, so ganz stimmt das alles ja nicht.
    Flugpaten werden nicht geworben um Tiere wahllos nach Deutschland zu bringen, zumindest nicht von seriösen Auslandsorganisationen.
    Die Tiere werden von seriösen Orgas auch geimpft, gechipt, haben einen EU-Ausweis, sind auf Leukose und FIV getestet, entfloht, entwurmt und keineswegs krank und voller Parasiten.

    Privatpersonen die sich in eine Katze verlieben sollten vor Ort nach einer Tierschutzorganisation suchen die das Tier ausreisebereit macht, dazu gehört eine Tollwutimpfung und dann eine Wartezeit von 21 Tagen bevor das Tier ausreist.

    Sicher waten in deutschen Tierheimen auch Tiere auf ein Zuhause, das streitet niemand ab, wenn aber deutsche Tierheime nicht vermitteln wollen, AnsprĂĽche bis zum Himmel haben, alle Tiere in den Freigang mĂĽssen, auch wenn sie das nie kannten und auch wenn man das nicht bieten kann, dann bitte nicht wundern dass so mancher Tierfreund ein Tier aus dem Ausland holt.

    Und auch Tiere aus dem Tierheim hier können Parasiten haben, Ohrmilben z.B. sind auch hier verbreitet.FIV und Leukose werden hier gar nicht erst getestet – bitte nicht so tun als wĂĽrden die deutschen Tierheime Tiere in einen besseren Zustand vermitteln. Eine seriöse Auslandsorganisation verschickt auch keine kranken, unkastrierten Tiere.

    mfg

  2. Wenn nicht alle erforderlichen Impfungen und Papiere vorliegen gibt es am Zoll ein böses erwachen für Herrchen und den neuen Hund. Der Zoll bringt mitgebrachte Tiere die nicht über alle erforderlichen Papiere verfügen in Quarantäne. Und das kostet eine schöne Stange Geld und zwar jeden Tag bis alles nach Vorschrift vorliegt. Das kann teuer werden, also vorher sicherstellen dass alle Impfungen und Papiere in Ordnung sind.

Reply to “Einreisebestimmungen beachten: Einen „armen Hund“ aus dem Urlaub nach Hause mitnehmen?”

Suche



Datenschutzerklärung





aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung