Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernährung
  

powered by ...

Japan: Wildschweine als Quelle von Hepatitis-E-Infektionen

Tokyo (aho/lme) – In verschiedenen japanischen Präfekturen wurde bei der Untersuchung von Wildschweinen das Hepatitis-E-Virus nachgewiesen. Das berichtet die Nachrichtenagentur „Yomiuri Shimbun“. Das Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales forderte die Bevölkerung daraufhin auf, Wildschweinefleisch vor dem Verzehr sorgfältig zu erhitzen.

Zwei Arbeitsgruppen hatten laut Agentur insgesamt 85 Wildschweine in den Prefekturen Nagano, Aichi, Wakayama, Hyogo und Nagasaki gefangen und virologisch untersucht. Einige der im Blut und den Lebern der Tiere nachgewiesenen Viren hatten sehr große Ähnlichkeit zu einem Virus, welches im vergangenen Jahr bei einigen Patienten in der Präfekturen Hyogo und Tottori nachgewiesen wurden. Die Patienten hatten Wildschweinefleisch gegessen und waren daraufhin an Hepatitis E erkrankt.

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.