Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

Fleischkonzern Vion will die Premium-Fleisch AG übernehmen

Rotenburg / Zeven (lme) – Am 5. Juli beschließt die Hauptversammlung der Zevener Premium-Fleisch AG über die Übernahme des Unternehmens durch den holländischen Vion-Konzern. Das berichtet heute die Rotenburger Kreiszeitung in einem ausführlichen Beitrag. Demnach müssen 75 Prozent der Anteilseigner zustimmen und entweder ihre Aktien zum halben Wert verkaufen oder eine auf fünf Jahre garantierte, dreiprozentige Rendite in Kauf nehmen. Nach Einschätzung vom Vorstandsvorsitzenden der Premium-Fleisch AG, Dr. Heinz Schweer, werden die privaten Anleger – Bauern und Erzeugergemeinschaften – wie auch die Kommunen wohl der Übernahme zustimmen, sich aber fürs Halten der eigenen Anteile (Sperrminorität) entscheiden, berichtet das Blatt.

Die unternehmerischen Entscheidungen werden danach in Holland getroffen. Der Sitz der AG bleibt indes Zeven, heißt es weiter. 51 Prozent der Premium-Fleisch-Aktien werden im übrigen von der Nordfleisch gehalten, die seit geraumer Zeit bereits 100-prozentige Tochter des Vion-Konzerns ist. 18 Prozent halten die Kommunen, größter Anteilseigner ist der Landkreis Rotenburg, dessen Aktienpaket einen Wert von 776.000 Euro ausmacht. Das Stammkapital insgesamt beträgt elf Millionen Euro, ist dem Zeitungsbericht zu entnehmen.

Geht die Premium-Fleisch AG an den Vion-Konzern, so stehen laut Kreiszeitung Investitionen in der Größenordnung von 7,5 Millionen Euro ins Haus. Verbunden damit werden bis zu 60 neue Arbeitsplätze geschaffen. Zurzeit beschäftigt Premium-Fleisch rund 160 „eigene“ Mitarbeiter. Hinzu kommen gut 60 sog. „Werkrahmenvertragsnehmer“ aus Polen.

Die Übernahme von Premium-Fleisch sei Teil der Strategie des Vion-Konzerns, der sich in den vergangenen vier Jahren ein beachtliches Standbein auf dem europäischen Fleischmarkt geschaffen habe. Das Unternehmen sei vor 75 Jahren gegründet worden, gehöre dem südholländischen Bauernverband, der rund 20 000 Mitglieder zähle. In nur vier Jahren entstand der Vion-Konzern, der Unternehmen mit einem Gesamtumsatz von rund 5,7 Milliarden Euro jährlich umfasst. Teil der Vion-Konzernstrategie ist es, die Fleischproduktion neu zu ordnen. Seit Anfang März werden in Zeven nurmehr Schweine geschlachtet; mittlerweile über 20.000 Stück pro Woche. Die größten Betriebe in Westfalen schaffen bis zu 100 000. erläutert das Blatt.

One Comment, Comment or Ping

  1. 268 | Roberts Blog - Mrz 7th, 2014

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung