Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernährung
  

powered by ...

Schweiz: Erhöhte PCB-Werte im Rind– und Kalbfleisch aus Freilandhaltung

Bern/Zürich (aho/lme) – Besonders hohe Werte des Dioxin-verwandten Giftes PCB hat das Bundesamt für Gesundheit (BAG) bei Schweizer Rind- und Kalbsfleisch festgestellt. Beim sogenannten „Kalbfleisch extensiv“ (Freilandhaltung) etwa liegen 44 Prozent der Proben über dem EU-Grenzwert für Dioxin und PCB. Das ist einem Bericht BAGs zu entnehmen, der jetzt vom Schweizer Fernsehen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und vom BAG bestätigt wurde.

Insgesamt liegen die Rückstandswerte von Dioxinen in Milch, Eiern, Schweine- Rind- Kalb- und Geflügelfleisch deutlich unter den in der Schweiz und der EU geltenden Höchstwerten. Allein Rind – und Kalbfleisch aus Freilandhaltung ist von den deutlichen Grenzwertüberschreitungen betroffen.

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.