Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

Bio-Anteile am Verkaufserlös errechnet

(ZMP) – Im Jahr 2007 erwirtschafteten die deutschen Bio-Landwirte 3,2 Prozent beziehungsweise 1,16 Milliarden Euro des Verkaufserlöses der deutschen Landwirtschaft. Dies errechnete die ZMP erstmals aus der Produktionsmenge und den Erzeugerpreisen für einzelne Produkte.

2007 verdiente die gesamte Landwirtschaft 36,18 Milliarden Euro. Verglichen mit den Lebensmittelkäufen der Verbraucher liegt der Anteil, den die heimische Landwirtschaft am Lebensmittelverkauf in Deutschland verdient, im Bio-Sektor mit 22 Prozent leicht höher als in der gesamten Landwirtschaft mit 19 Prozent.

Auffällig ist, dass im Bio-Landbau mehr Geld mit pflanzlichen Produkten wie Getreide, Obst, Gemüse oder Kartoffeln erwirtschaftet wird als in der gesamten Landwirtschaft. Diese Produkte haben zusammen einen Anteil von 47 Prozent am Bio-Produktionswert, im gesamten Landbau sind es hingegen nur 25 Prozent. Bei Milch und Fleisch verhält es sich umgekehrt. Hier erzielt der gesamte Landbau 52 Prozent der Erlöse, während der Bio-Landbau nur einen Anteil von 36 Prozent erreicht.

Im Bio-Landbau ist Getreide die wichtigste Einnahmequelle gefolgt von Milch und Rindfleisch. Im gesamten Landbau liegt die Milch weit vorn, gefolgt von Schweinefleisch und Getreide. Besonders interessant ist, dass vergleichsweise kleine Produktgruppen die höchsten Bio-Anteile an den Verkaufserlösen aufweisen. Schaf- und Ziegenfleisch liegt mit 11,8 Prozent vorn, gefolgt von den Eiern mit 10 Prozent und Obst mit 9,9 Prozent.

Quelle und Copyright: ZMP GmbH i. L., Bonn, http://www.zmp.de, 25.03.2009

Reply to “Bio-Anteile am Verkaufserlös errechnet”

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung