Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

Stiftung Warentest: Bio-Kartoffelsalat mit Hefepilzen ist Schlusslicht

Berlin (lme) – Die Stiftung Warentest hat zum Auftakt der Grillzeit 22 abgepackte Kartoffelsalate getestet. Das Ergebnis: Alles in allem können sich die deutschen Kartoffelsalate sehen lassen. Jeder zweite ist ”gut”, zehn sind ”befriedigend” und nur der Bio Kartoffelsalat von Söbbeke ist mit „Ausreichend“ das Schlusslicht. Bester Salat ist eine leichte Variante von Du darfst für 4,95 Euro pro Kilogramm.

Getestet wurden die norddeutsche Variante mit weißem Dressing, drei Salate mit dem süddeutschen Essig-Öl-Dressing sowie drei Leichte Zubereitungen. Bei dem Vergleich des Kalorien- und Fettgehalts hat die süddeutsche Variante einen klaren Vorteil, selbst die drei Light-Salate von Du darfst, Homann und Weight Watchers haben mehr Kalorien. Preise pro Kilogramm: zwischen 1,69 und 11,30 Euro.

Ausschlaggebend für das Qualitätsurteil der Stiftung Warentest war neben der Ernährungsphysiologie die sensorische Beurteilung, wie Aussehen, Geruch und Geschmack. Zwei Drittel der Kartoffelsalate fielen durch unschönes Aussehen oder Fehler im Geschmack auf. In keinem der Salate wurden aber erhöhte Schadstoffgehalte, Pestizide oder Arsen nachgewiesen. Auch die mikrobiologische Qualität überzeugte bei fast allen. Allein der Bio Kartoffelsalat von Söbbeke wurde schlechter bewertet, weil ein hoher Gehalt an Hefepilzen nachgewiesen wurde und die Kartoffeln alt schmeckten.

Am besten abgeschnitten haben nach dem Testsieger von Du Darfst, Aldi (Nord)/ Ofterdinger, Aldi (Süd)/ Wonnemeyer und der Pellkartoffelsalat von Lidl/Vitakrone für je 1, 69 Euro pro Kg. Bester Salat mit Essig und Öl ist der Bayrische Kartoffelsalat von Nadler.

Liste der getesteten Produkte

Aldi (Nord) / Ofterdinger Kartoffelsalat mit Crème Fraîche

Aldi (Süd) / Wonnemeyer Pellkartoffelsalat mit Sahne verfeinert

Du darfst
mit Crème Fraîche & Schnittlauch

Edeka / Gut & Günstig Kartoffelsalat verfeinert mit Sahne, Ei und Senfgurken

Gloria
Pellkartoffelsalat mit Ei, Gurke und Zwiebeln

Golßener
Spreewälder Frühlingskar­toffelsalat mit Mayonnaise

Homann
Münchner Kartoffelsalat

Homann
Klassischer Kartoffelsalat mit Gurken und Zwiebeln

Homann
leichter Genuss Schnittlauch Pellkartoffelsalat

Kühlmann
Omas Kartoffelsalat mit Ei und Gurke

Lidl /
Vitakrone Pellkartoffelsalat mit Ei und Gurke

Nadler
Bayerischer Kartoffelsalat mit Essig und Öl

Nadler
Kartoffelsalat mit Ei und Gurke

Penny /
Prima Kost Pellkartoffelsalat mit Ei, Gurke & Zwiebel

Pfennigs
Kartoffelsalat mit Gurke
und Ei

Plus /
Saladio feiner Kartoffel-Salat mit Gurken

Rewe /
ja! Kartoffelsalat Salatcreme

Schlossküche Herzhafter
Kartoffelsalat mit Essig und Öl-Dressing

Schlossküche
Kartoffelsalat mit Ei und Gurke

Söbbeke
Feinschmecker Kartoffelsalat mit Frischkäse & Joghurt, Bio

Tip
Kartoffelsalat mit Crème Fraîche und Schnittlauch

Weight Watchers
mit Geflügelwurst, Ei und Gurken

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung