Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernhrung
  

powered by ...

Preisschlacht im Handel belastet Ernährungsindustrie

Berlin (BVE) – Die Ernährungsindustrie erzielte im 1. Halbjahr 2009 einen Branchenumsatz von 73,1 Mrd. € und lag damit um 3,9% unter dem Vorjahreswert. Die Exporte gingen im selben Zeitraum um 6,1% zurück.

Während andere Industriezweige in diesem Jahr massive reale Produktionsrückgänge verkraften mussten, blieben in der Ernährungsindustrie Produktion und Absatz (mengenmäßig) weitestgehend stabil. Der Umsatzrückgang ist vor allem durch die aggressiven Preissenkungsrunden im Lebensmitteleinzelhandel zu erklären. So lagen die Abgabepreise der Ernährungsindustrie an den Handel im Juli 2009 um 4,1% niedriger als im Vorjahresmonat.
Doch diese Preissenkungsstrategie geht bislang nicht auf, denn das Einkaufs- und Konsumverhalten hat sich auch in der Krise bisher nicht wesentlich geändert. Die Preissenkungsrunden im Handel haben derzeit keine Gewinner, wie das überraschend schwache Abschneiden der Discounter im Vergleich zu anderen Vertriebsschienen im 1. Halbjahr 2009 zeigt.

Kurzfristig profitieren von den niedrigen Preisen die Verbraucher. Sie konnten im Juli 2009 Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke um 2,1% günstiger einkaufen als noch vor einem Jahr. Deutschland weist damit neben den krisenbehafteten baltischen Staaten, Irland und Portugal den stärksten Preisverfall im Lebensmittelbereich innerhalb der EU auf. Der Rückgang der Großhandelspreise für Lebensmittel (-3,7% Juli 2009 ggü. Vorjahresmonat.) lässt erwarten, dass diese Entwicklung noch nicht zu Ende ist.
Mittelfristig werden weitere Preissenkungsrunden im Lebensmitteleinzelhandel zu Blessuren in den vorgelagerten Wirtschaftsstufen führen. Bereits im 1. Halbjahr 2009 lag die Anzahl der Unternehmensinsolvenzen in der Nahrungsmittelindustrie um 20,3% höher als im Vorjahreszeitraum. Das Geschäft wird vor allem auch wegen des schwächeren Exports, der bisher Wachstumstreiber für die Unternehmen war, schwieriger.

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.






Vegetarier: weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet, lebt in Großstadt.



aho_Grosstiere

aho_Kleintiere & Pferde

Lebensmittel Markt Ernährung