Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernährung
  

powered by ...

Weniger und größere Milchfarmen in Großbritannien

(lid) – In Großbritannien findet ein massiver Konzentrationsprozess in der Milchwirtschaft statt. Immer weniger Farmen würden immer mehr Milch produzieren, berichtet Farmers Weekly in der aktuellen Ausgabe. Gemäss Auswertung von aktuellen Buchhaltungsergebnissen produzierten im abgelaufenen Milchjahr 2008/09 3.484 Milchbetriebe, das waren 28 Prozent der gesamten britischen Milchwirtschaft, mehr als eine Million Liter Milch pro Jahr. Diese Betriebe lieferten insgesamt 59 Prozent der gesamten Milchmenge in Großbritannien. Noch vor vier Jahren war die gleiche Produzentengruppe erst für 48 Prozent aller Milcheinlieferungen verantwortlich. Im Gegensatz dazu produzierten 5.008 Farmen oder 40 Prozent der Betriebe weniger als 500.000 Liter Milch. Ihr Anteil an der gesamten Milchmenge betrug gerade noch 13 Prozent. Vor vier Jahren lag deren Anteil noch bei 18 Prozent. Die Tendenz zu immer größeren Produktionseinheiten wird auch bei einem Vergleich der Zahlen jener Betriebe deutlich, die über zwei Millionen Liter Milch produzieren: Vor vier Jahren bestritten diese Großbetriebe noch 14 Prozent der gesamten Milchmenge, heute ist es mit 23 Prozent knapp ein Viertel.

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.