Lebensmittel - Markt - Ernhrung®
Lebensmittel - Markt - Ernährung
  

powered by ...

HAPPACH-KASAN: Dioxinhaltige Bio-Produkte dürfen nicht auf die Teller der Verbraucher gelangen

Berlin (FDP) – Anlässlich der Funde von Dioxin in Bio-Produkten in mehreren Bundesländern erklärt die agrar- und ernährungspolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion Christel HAPPACH-KASAN:

Der Fund von Dioxinen in Bio-Eiern zeigt, dass nicht allein die Produktionsweise hochwertige Lebensmittel garantieren kann. Eine Kontrolle des Endprodukts bleibt unerlässlich. Dioxinhaltige Bio-Eier dürfen unter keinen Umständen in den Handel und zu den Verbrauchern auf deren Teller gelangen, denn Dioxine sind hochgiftig für die Verbraucher. Deshalb darf es kein Kleinreden der Gefahren von dioxinhaltigen Bio-Produkten zum Schaden der Verbraucher geben. Der Verbraucherschutz hat auch hier Vorrang.

Suche



Datenschutzerklärung

Betrug und Täuschung in der Bio-Land- u. Lebensmittelwirtschaft
EHEC: Ein Erreger macht Karriere
Nitrat: Vom Schadstoff zum wichtigen Nährstoff
Mycobacterium avium paratuberculosis in Lebensmitteln
Qualität und Gesundheitswert von Bio-Produkten
Acrylamid: Nullrisiko deutlich gesenkt



Wissenschaftlerin: Nur reiche Länder können sich 'Bio' leisten - auf Kosten der Armen


Lebensmittelsicherheit


mycobakterien


Handlungsbedarf: Wissenschaftler weisen MAP in Rindfleisch nach

Derio (aho/lme) Wissenschaftlern von Baskischen Institut für Landwirtschaftliche Forschung und Entwicklung 'Neiker-Tecnalia' im spanischen Derio ist es gelungen, den Erreger der Paratuberkulose 'Mycobacterium avium paratuberculosis' (MAP) in der Muskulatur von Rindern und Kühen zum Zeitpunkt der Schlachtung nachzuweisen.
Weitere Informationen hier.